Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Neue Entdeckungen. In: Allgemeine Literatur-Zeitung. Intelligenzblatt. Bd. 3 (1797) Nr. 87, Sp. 722.

Bild:
erste Seite
letzte Seite
INTELLIGENZBLATT
der
ALLGEM. LITERATUR-ZEITUNG
Numero 87.



Mittwochs den 19ten Iulius 1797.


LITERARISCHE NACHRICHTEN.
[Spaltenumbruch]
[irrelevantes Material - 21 Zeilen fehlen]
V. Neue Entdeckungen.

In meiner letzten Anzeige über den grossen Magnet-
berg am Fichtelgebirge (Intelligenzblatt. N. 65. S. 563.)
habe ich bereits angeführt, dass Stücke in denen kein
eingesprengtes Magnet-Eisen bey den stärksten mikro-
skopischen Vergrösserungen sinnlich wahrgenommen wer-
den kann, vollkommene Polarität zeigen. Neuerlichst
habe ich einen Versuch angestellt, welcher noch deutli-
cher beweiset, wie wenig jenes zufällig eingemengte
Magnet-Eisen als Ursach des grossen Phänomens be-
trachtet werden kann. Von der wirksamsten Kuppe des
Magnetberges wurden, in geringer Entfernung, zwey
Stücke abgeschlagen, welche der grosse Freiberger Mi-
neraloge, Herr Werner, beide für Serpentinstein und,
nach äusseren Kennzeichen, für völlig übereinstimmend
erkannte. Das eine derselben ist stark polarisirend, das
andere ist so unwirksam, dass es die Boussole auch nicht
einmal beunruhiget. Von beiden Stücken habe ich 470
Gr. gepülvert und mittelst eines Magnetstabes und oftma-
ligen Schlemmens, nicht nur in beiden wirksamen Magnet-
Eisenstaub entdeckt, sondern auch gefunden, dass die
Menge desselben im wirksamen Stücke nur 1, 5. im un-
wirksamen fast 5 pro Cent des Ganzen betrug.

Marienberg, d. 28. Jun. 1797.
F. A. v. Humboldt.



[irrelevantes Material - 13 Zeilen fehlen]
all-
(4) 8
INTELLIGENZBLATT
der
ALLGEM. LITERATUR-ZEITUNG
Numero 87.



Mittwochs den 19ten Iulius 1797.


LITERARISCHE NACHRICHTEN.
[Spaltenumbruch]
[irrelevantes Material – 21 Zeilen fehlen]
V. Neue Entdeckungen.

In meiner letzten Anzeige über den groſsen Magnet-
berg am Fichtelgebirge (Intelligenzblatt. N. 65. S. 563.)
habe ich bereits angeführt, daſs Stücke in denen kein
eingeſprengtes Magnet-Eiſen bey den ſtärkſten mikro-
ſkopiſchen Vergröſſerungen ſinnlich wahrgenommen wer-
den kann, vollkommene Polarität zeigen. Neuerlichſt
habe ich einen Versuch angeſtellt, welcher noch deutli-
cher beweiſet, wie wenig jenes zufällig eingemengte
Magnet-Eiſen als Urſach des groſsen Phänomens be-
trachtet werden kann. Von der wirkſamſten Kuppe des
Magnetberges wurden, in geringer Entfernung, zwey
Stücke abgeſchlagen, welche der groſse Freiberger Mi-
neraloge, Herr Werner, beide für Serpentinſtein und,
nach äuſſeren Kennzeichen, für völlig übereinſtimmend
erkannte. Das eine derſelben iſt ſtark polariſirend, das
andere iſt ſo unwirkſam, daſs es die Bouſſole auch nicht
einmal beunruhiget. Von beiden Stücken habe ich 470
Gr. gepülvert und mittelſt eines Magnetſtabes und oftma-
ligen Schlemmens, nicht nur in beiden wirkſamen Magnet-
Eiſenſtaub entdeckt, ſondern auch gefunden, daſs die
Menge deſſelben im wirkſamen Stücke nur 1, 5. im un-
wirkſamen faſt 5 pro Cent des Ganzen betrug.

Marienberg, d. 28. Jun. 1797.
F. A. v. Humboldt.



[irrelevantes Material – 13 Zeilen fehlen]
all-
(4) 8
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001"/>
      <titlePage rendition="#c" type="main">
        <docTitle>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#g">INTELLIGENZBLATT<lb/>
der<lb/>
ALLGEM. LITERATUR-ZEITUNG</hi> </titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <titlePart type="volume"> Numero 87. </titlePart><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <docImprint><docDate><hi rendition="#g">Mittwochs den 19<hi rendition="#sup">ten</hi> Iulius 1797</hi></docDate>. </docImprint><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">LITERARISCHE NACHRICHTEN</hi>.</hi> </head><lb/>
        <cb n="721"/><lb/>
        <gap reason="insignificant" unit="lines" quantity="21"/>
        <div n="2">
          <head>V. Neue Entdeckungen.</head><lb/>
          <p>In meiner letzten Anzeige über den gro&#x017F;sen Magnet-<lb/>
berg am Fichtelgebirge (Intelligenzblatt. N. 65. S. 563.)<lb/>
habe ich bereits angeführt, da&#x017F;s Stücke in denen kein<lb/>
einge&#x017F;prengtes Magnet-Ei&#x017F;en bey den &#x017F;tärk&#x017F;ten mikro-<lb/>
&#x017F;kopi&#x017F;chen Vergrö&#x017F;&#x017F;erungen &#x017F;innlich wahrgenommen wer-<lb/>
den kann, vollkommene Polarität zeigen. Neuerlich&#x017F;t<lb/>
habe ich einen Versuch ange&#x017F;tellt, welcher noch deutli-<lb/>
cher bewei&#x017F;et, wie wenig jenes zufällig eingemengte<lb/>
Magnet-Ei&#x017F;en als Ur&#x017F;ach des gro&#x017F;sen Phänomens be-<lb/>
trachtet werden kann. Von der wirk&#x017F;am&#x017F;ten Kuppe des<lb/>
Magnetberges wurden, in geringer Entfernung, zwey<lb/>
Stücke abge&#x017F;chlagen, welche der gro&#x017F;se Freiberger Mi-<lb/>
neraloge, Herr <hi rendition="#i">Werner</hi>, beide für <hi rendition="#i">Serpentin&#x017F;tein</hi> und,<lb/>
nach äu&#x017F;&#x017F;eren Kennzeichen, für völlig überein&#x017F;timmend<lb/>
erkannte. Das eine der&#x017F;elben i&#x017F;t &#x017F;tark polari&#x017F;irend, das<lb/>
andere i&#x017F;t &#x017F;o unwirk&#x017F;am, da&#x017F;s es die Bou&#x017F;&#x017F;ole auch nicht<lb/>
einmal beunruhiget. Von beiden Stücken habe ich 470<lb/>
Gr. gepülvert und mittel&#x017F;t eines Magnet&#x017F;tabes und oftma-<lb/>
ligen Schlemmens, nicht nur in beiden wirk&#x017F;amen Magnet-<lb/>
Ei&#x017F;en&#x017F;taub entdeckt, &#x017F;ondern auch gefunden, da&#x017F;s die<lb/>
Menge de&#x017F;&#x017F;elben im wirk&#x017F;amen Stücke nur 1, 5. im un-<lb/>
wirk&#x017F;amen fa&#x017F;t 5 pro Cent des Ganzen betrug.</p><lb/>
          <p>Marienberg, d. 28. Jun. 1797.<lb/><hi rendition="#right">F. A. v. <hi rendition="#g">Humboldt</hi>.</hi></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <gap reason="insignificant" unit="lines" quantity="13"/>
      <fw place="bottom" type="sig">(4) 8</fw>
      <fw place="bottom" type="catch">all-</fw>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] INTELLIGENZBLATT der ALLGEM. LITERATUR-ZEITUNG Numero 87. Mittwochs den 19ten Iulius 1797. LITERARISCHE NACHRICHTEN. _____________________ V. Neue Entdeckungen. In meiner letzten Anzeige über den groſsen Magnet- berg am Fichtelgebirge (Intelligenzblatt. N. 65. S. 563.) habe ich bereits angeführt, daſs Stücke in denen kein eingeſprengtes Magnet-Eiſen bey den ſtärkſten mikro- ſkopiſchen Vergröſſerungen ſinnlich wahrgenommen wer- den kann, vollkommene Polarität zeigen. Neuerlichſt habe ich einen Versuch angeſtellt, welcher noch deutli- cher beweiſet, wie wenig jenes zufällig eingemengte Magnet-Eiſen als Urſach des groſsen Phänomens be- trachtet werden kann. Von der wirkſamſten Kuppe des Magnetberges wurden, in geringer Entfernung, zwey Stücke abgeſchlagen, welche der groſse Freiberger Mi- neraloge, Herr Werner, beide für Serpentinſtein und, nach äuſſeren Kennzeichen, für völlig übereinſtimmend erkannte. Das eine derſelben iſt ſtark polariſirend, das andere iſt ſo unwirkſam, daſs es die Bouſſole auch nicht einmal beunruhiget. Von beiden Stücken habe ich 470 Gr. gepülvert und mittelſt eines Magnetſtabes und oftma- ligen Schlemmens, nicht nur in beiden wirkſamen Magnet- Eiſenſtaub entdeckt, ſondern auch gefunden, daſs die Menge deſſelben im wirkſamen Stücke nur 1, 5. im un- wirkſamen faſt 5 pro Cent des Ganzen betrug. Marienberg, d. 28. Jun. 1797. F. A. v. Humboldt. _____________ all- (4) 8

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_entdeckungen_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_entdeckungen_1797/1
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Neue Entdeckungen. In: Allgemeine Literatur-Zeitung. Intelligenzblatt. Bd. 3 (1797) Nr. 87, Sp. 722, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_entdeckungen_1797/1>, abgerufen am 04.12.2020.