Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander v. Humboldt aus Cumaná in Südamerika vom 17ten Oktobr. 1800, an seinen Bruder, Herrn Wilhelm von Humboldt in Paris. In: Neue allgemeine deutsche Bibliothek, Bd. 58 (1801), S. 60-64.

Bild:
<< vorherige Seite
Jntelligenzblatt.
[irrelevantes Material - 16 Zeilen fehlen]


Korrespondenz.

Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander von
Humboldt,*) aus C[u]mana in Südamerika vom
17ten Oktbr. 1800, an seinen Bruder, Herrn Wil-
helm von Humboldt in Paris. Uebersetzt aus dem
Publiciste, Tridi 3 Pluviose An IX.

Jch kann dir nicht genug wiederholen, wie sehr glücklich
ich mich befinde in diesem Theile der Welt, in welchem ich
mich schon so an das Klima gewöhnt habe, (acclimate) daß
es mir vorkommt, als wenn ich gar nicht in Europa gewohnt
hätte. Es giebt vielleicht kein Land in der ganzen Welt, wo
man angenehmer und ruhiger leben könne, als in den spani-

schen
*) Da gewiß jeder wohldenkende Deutsche an dem Schicksa[l]e
dieses vortrefflichen jungen Mannes, der schon so viel für
die Wissenschaften gethan hat, und wenn er von seiner ge-
fährlichen Reise zurückkommt, gewiß noch weit mehr thun
wird, Antheil nimmt: so werden die Leser der A. D. Bibl.
hoffentlich die Uebersetzung dieses interessanten Briefes hier
gern lesen.
Jntelligenzblatt.
[irrelevantes Material – 16 Zeilen fehlen]


Korreſpondenz.

Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander von
Humboldt,*) aus C[u]mana in Südamerika vom
17ten Oktbr. 1800, an ſeinen Bruder, Herrn Wil-
helm von Humboldt in Paris. Ueberſetzt aus dem
Publiciſte, Tridi 3 Pluviose An IX.

Jch kann dir nicht genug wiederholen, wie ſehr glücklich
ich mich befinde in dieſem Theile der Welt, in welchem ich
mich ſchon ſo an das Klima gewöhnt habe, (acclimate) daß
es mir vorkommt, als wenn ich gar nicht in Europa gewohnt
hätte. Es giebt vielleicht kein Land in der ganzen Welt, wo
man angenehmer und ruhiger leben könne, als in den ſpani-

ſchen
*) Da gewiß jeder wohldenkende Deutſche an dem Schickſa[l]e
dieſes vortrefflichen jungen Mannes, der ſchon ſo viel für
die Wiſſenſchaften gethan hat, und wenn er von ſeiner ge-
fährlichen Reiſe zurückkommt, gewiß noch weit mehr thun
wird, Antheil nimmt: ſo werden die Leſer der A. D. Bibl.
hoffentlich die Ueberſetzung dieſes intereſſanten Briefes hier
gern leſen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0002" n="60"/>
      <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Jntelligenzblatt</hi>.</fw><lb/>
      <gap reason="insignificant" unit="lines" quantity="16"/><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c #g">Korre&#x017F;pondenz.</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#fr">Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander von<lb/>
Humboldt,<note place="foot" n="*)">Da gewiß jeder wohldenkende Deut&#x017F;che an dem Schick&#x017F;a<supplied>l</supplied>e<lb/>
die&#x017F;es vortrefflichen jungen Mannes, der &#x017F;chon &#x017F;o viel für<lb/>
die Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften gethan hat, und wenn er von &#x017F;einer ge-<lb/>
fährlichen Rei&#x017F;e zurückkommt, gewiß noch weit mehr thun<lb/>
wird, Antheil nimmt: &#x017F;o werden die Le&#x017F;er der A. D. Bibl.<lb/>
hoffentlich die Ueber&#x017F;etzung die&#x017F;es intere&#x017F;&#x017F;anten Briefes hier<lb/>
gern le&#x017F;en.<lb/></note> <hi rendition="#fr">aus C<supplied reason="damage">u</supplied>mana in Südamerika vom<lb/>
17ten Oktbr. 1800, an &#x017F;einen Bruder, Herrn Wil-<lb/>
helm von Humboldt in Paris. Ueber&#x017F;etzt aus dem<lb/><hi rendition="#aq">Publici&#x017F;te, Tridi 3 Pluviose An IX</hi>.</hi></hi> </p><lb/>
        <p>Jch kann dir nicht genug wiederholen, wie &#x017F;ehr glücklich<lb/>
ich mich befinde in die&#x017F;em Theile der Welt, in welchem ich<lb/>
mich &#x017F;chon &#x017F;o an das Klima gewöhnt habe, (<hi rendition="#aq">acclimate</hi>) daß<lb/>
es mir vorkommt, als wenn ich gar nicht in Europa gewohnt<lb/>
hätte. Es giebt vielleicht kein Land in der ganzen Welt, wo<lb/>
man angenehmer und ruhiger leben könne, als in den &#x017F;pani-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0002] Jntelligenzblatt. ________________ Korreſpondenz. Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander von Humboldt, *) aus Cumana in Südamerika vom 17ten Oktbr. 1800, an ſeinen Bruder, Herrn Wil- helm von Humboldt in Paris. Ueberſetzt aus dem Publiciſte, Tridi 3 Pluviose An IX. Jch kann dir nicht genug wiederholen, wie ſehr glücklich ich mich befinde in dieſem Theile der Welt, in welchem ich mich ſchon ſo an das Klima gewöhnt habe, (acclimate) daß es mir vorkommt, als wenn ich gar nicht in Europa gewohnt hätte. Es giebt vielleicht kein Land in der ganzen Welt, wo man angenehmer und ruhiger leben könne, als in den ſpani- ſchen *) Da gewiß jeder wohldenkende Deutſche an dem Schickſale dieſes vortrefflichen jungen Mannes, der ſchon ſo viel für die Wiſſenſchaften gethan hat, und wenn er von ſeiner ge- fährlichen Reiſe zurückkommt, gewiß noch weit mehr thun wird, Antheil nimmt: ſo werden die Leſer der A. D. Bibl. hoffentlich die Ueberſetzung dieſes intereſſanten Briefes hier gern leſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_wilhelm_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_wilhelm_1801/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Auszug eines Schreibens des Herrn Alexander v. Humboldt aus Cumaná in Südamerika vom 17ten Oktobr. 1800, an seinen Bruder, Herrn Wilhelm von Humboldt in Paris. In: Neue allgemeine deutsche Bibliothek, Bd. 58 (1801), S. 60-64, hier S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_wilhelm_1801/2>, abgerufen am 19.02.2020.