Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 2. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
IX.
Thatsache: Die Erlösung eines Dämons
hängt von tausend Zufälligkeiten ab
.


Obiger Satz ist aus Eschenmichel's Diario ab-
geschrieben, der gleich mir seit dem ersten Tage
dieser magischen Behandlung genau Buch führte.
Wir hatten uns in die Schriftverfassung getheilt.
Ich brachte die historischen Thatumstände zu Papier,
und er zog aus denselben die übernatürlichen Fol-
gerungen. Nun merket das neue Wunder! Ohne
daß wir vor dem Schreiben uns besprachen, paßte
jederzeit seine Folgerung auf mein Factisches wie
ein Handschuh auf den Andern. Daraus ist zu
schließen, daß Diejenigen, welche von der höheren
Welt berichten, unter dem Flügelschlage der Inspi-
ration schreiben, erhaben über alle Kritik.

Eschenmichel sagte am dreißigsten October:
Laßt uns, da mit diesem halbschlächtigen Geiste
sonst nichts zu beginnen ist, jetzunder an seine

IX.
Thatſache: Die Erlöſung eines Dämons
hängt von tauſend Zufälligkeiten ab
.


Obiger Satz iſt aus Eſchenmichel’s Diario ab-
geſchrieben, der gleich mir ſeit dem erſten Tage
dieſer magiſchen Behandlung genau Buch führte.
Wir hatten uns in die Schriftverfaſſung getheilt.
Ich brachte die hiſtoriſchen Thatumſtände zu Papier,
und er zog aus denſelben die übernatürlichen Fol-
gerungen. Nun merket das neue Wunder! Ohne
daß wir vor dem Schreiben uns beſprachen, paßte
jederzeit ſeine Folgerung auf mein Factiſches wie
ein Handſchuh auf den Andern. Daraus iſt zu
ſchließen, daß Diejenigen, welche von der höheren
Welt berichten, unter dem Flügelſchlage der Inſpi-
ration ſchreiben, erhaben über alle Kritik.

Eſchenmichel ſagte am dreißigſten October:
Laßt uns, da mit dieſem halbſchlächtigen Geiſte
ſonſt nichts zu beginnen iſt, jetzunder an ſeine

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0321" n="303"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX</hi>.</hi><lb/><hi rendition="#g">That&#x017F;ache: Die Erlö&#x017F;ung eines Dämons<lb/>
hängt von tau&#x017F;end Zufälligkeiten ab</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Obiger Satz i&#x017F;t aus E&#x017F;chenmichel&#x2019;s Diario ab-<lb/>
ge&#x017F;chrieben, der gleich mir &#x017F;eit dem er&#x017F;ten Tage<lb/>
die&#x017F;er magi&#x017F;chen Behandlung genau Buch führte.<lb/>
Wir hatten uns in die Schriftverfa&#x017F;&#x017F;ung getheilt.<lb/>
Ich brachte die hi&#x017F;tori&#x017F;chen Thatum&#x017F;tände zu Papier,<lb/>
und er zog aus den&#x017F;elben die übernatürlichen Fol-<lb/>
gerungen. Nun merket das neue Wunder! Ohne<lb/>
daß wir vor dem Schreiben uns be&#x017F;prachen, paßte<lb/>
jederzeit &#x017F;eine Folgerung auf mein Facti&#x017F;ches wie<lb/>
ein Hand&#x017F;chuh auf den Andern. Daraus i&#x017F;t zu<lb/>
&#x017F;chließen, daß Diejenigen, welche von der höheren<lb/>
Welt berichten, unter dem Flügel&#x017F;chlage der In&#x017F;pi-<lb/>
ration &#x017F;chreiben, erhaben über alle Kritik.</p><lb/>
          <p>E&#x017F;chenmichel &#x017F;agte am dreißig&#x017F;ten October:<lb/>
Laßt uns, da mit die&#x017F;em halb&#x017F;chlächtigen Gei&#x017F;te<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t nichts zu beginnen i&#x017F;t, jetzunder an &#x017F;eine<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[303/0321] IX. Thatſache: Die Erlöſung eines Dämons hängt von tauſend Zufälligkeiten ab. Obiger Satz iſt aus Eſchenmichel’s Diario ab- geſchrieben, der gleich mir ſeit dem erſten Tage dieſer magiſchen Behandlung genau Buch führte. Wir hatten uns in die Schriftverfaſſung getheilt. Ich brachte die hiſtoriſchen Thatumſtände zu Papier, und er zog aus denſelben die übernatürlichen Fol- gerungen. Nun merket das neue Wunder! Ohne daß wir vor dem Schreiben uns beſprachen, paßte jederzeit ſeine Folgerung auf mein Factiſches wie ein Handſchuh auf den Andern. Daraus iſt zu ſchließen, daß Diejenigen, welche von der höheren Welt berichten, unter dem Flügelſchlage der Inſpi- ration ſchreiben, erhaben über alle Kritik. Eſchenmichel ſagte am dreißigſten October: Laßt uns, da mit dieſem halbſchlächtigen Geiſte ſonſt nichts zu beginnen iſt, jetzunder an ſeine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839/321
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 2. Düsseldorf, 1839, S. 303. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839/321>, abgerufen am 22.04.2019.