Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

heit, die hin und wieder in das Weichliche über-
ging, sichtbar.

Es wäre ja traurig, wenn dieser merkwürdige
Charakter in einem elenden Abentheuer umkäme,
man muß sehen, man muß sehen ... flüsterte
der braune corpulente Laufende, als er die beiden
Wappenlöwen erreicht hatte.



Da die Absicht der gegenwärtigen Geschichten
nicht seyn kann, den Leser bei Zeiten über jenen
Fremden zu unterrichten ...



Brief des Herausgebers an den Buchbinder.


Hiebei, lieber Herr Buchbinder, Manuscript
des Münchhausen, so weit ich geschrieben habe.
Nicht wahr, hier wäre wieder so ein Ort, über
den Braunen eine ungemeine Spannung zu stiften?
Geheimnißvoll ... dunkel ... Andeutungen u. s. w.
Sie verstehen mich. Ich wollte doch aber nicht
ohne Ihren Rath verfahren. Der ich mit aller
Achtung u. s. w.



heit, die hin und wieder in das Weichliche über-
ging, ſichtbar.

Es wäre ja traurig, wenn dieſer merkwürdige
Charakter in einem elenden Abentheuer umkäme,
man muß ſehen, man muß ſehen … flüſterte
der braune corpulente Laufende, als er die beiden
Wappenlöwen erreicht hatte.



Da die Abſicht der gegenwärtigen Geſchichten
nicht ſeyn kann, den Leſer bei Zeiten über jenen
Fremden zu unterrichten …



Brief des Herausgebers an den Buchbinder.


Hiebei, lieber Herr Buchbinder, Manuſcript
des Münchhauſen, ſo weit ich geſchrieben habe.
Nicht wahr, hier wäre wieder ſo ein Ort, über
den Braunen eine ungemeine Spannung zu ſtiften?
Geheimnißvoll … dunkel … Andeutungen u. ſ. w.
Sie verſtehen mich. Ich wollte doch aber nicht
ohne Ihren Rath verfahren. Der ich mit aller
Achtung u. ſ. w.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0278" n="264"/>
heit, die hin und wieder in das Weichliche über-<lb/>
ging, &#x017F;ichtbar.</p><lb/>
          <p>Es wäre ja traurig, wenn die&#x017F;er merkwürdige<lb/>
Charakter in einem elenden Abentheuer umkäme,<lb/>
man muß &#x017F;ehen, man muß &#x017F;ehen &#x2026; flü&#x017F;terte<lb/>
der braune corpulente Laufende, als er die beiden<lb/>
Wappenlöwen erreicht hatte.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Da die Ab&#x017F;icht der gegenwärtigen Ge&#x017F;chichten<lb/>
nicht &#x017F;eyn kann, den Le&#x017F;er bei Zeiten über jenen<lb/>
Fremden zu unterrichten &#x2026;</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Brief des Herausgebers an den Buchbinder</hi>.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p>Hiebei, lieber Herr Buchbinder, Manu&#x017F;cript<lb/>
des Münchhau&#x017F;en, &#x017F;o weit ich ge&#x017F;chrieben habe.<lb/>
Nicht wahr, hier wäre wieder &#x017F;o ein Ort, über<lb/>
den Braunen eine ungemeine Spannung zu &#x017F;tiften?<lb/>
Geheimnißvoll &#x2026; dunkel &#x2026; Andeutungen u. &#x017F;. w.<lb/>
Sie ver&#x017F;tehen mich. Ich wollte doch aber nicht<lb/>
ohne Ihren Rath verfahren. Der ich mit aller<lb/>
Achtung u. &#x017F;. w.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[264/0278] heit, die hin und wieder in das Weichliche über- ging, ſichtbar. Es wäre ja traurig, wenn dieſer merkwürdige Charakter in einem elenden Abentheuer umkäme, man muß ſehen, man muß ſehen … flüſterte der braune corpulente Laufende, als er die beiden Wappenlöwen erreicht hatte. Da die Abſicht der gegenwärtigen Geſchichten nicht ſeyn kann, den Leſer bei Zeiten über jenen Fremden zu unterrichten … Brief des Herausgebers an den Buchbinder. Hiebei, lieber Herr Buchbinder, Manuſcript des Münchhauſen, ſo weit ich geſchrieben habe. Nicht wahr, hier wäre wieder ſo ein Ort, über den Braunen eine ungemeine Spannung zu ſtiften? Geheimnißvoll … dunkel … Andeutungen u. ſ. w. Sie verſtehen mich. Ich wollte doch aber nicht ohne Ihren Rath verfahren. Der ich mit aller Achtung u. ſ. w.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/278
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 3. Düsseldorf, 1839, S. 264. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen03_1839/278>, abgerufen am 19.04.2019.