Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jacobi, Johann Friedrich: Betrachtungen über die Weisen Absichten Gottes, bey denen Dingen, die wir in der menschlichen Gesellschaft und der Offenbahrung antreffen. Bd. 2. Göttingen, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite


Dritte Rede
über Luc. 10, 23. 24.
Von der Glückseligkeit, die ein
wahres Christenthum in die-
sem Leben giebt.

WIr wollen, meine Freunde, anjetzt
eine Wahrheit behaupten, die
sehr wichtig, und deren Erkänt-
niß sehr heilsam ist, welche aber nicht einem
jeden so gleich in die Augen fället, noch von
uns allezeit gehörig erwogen wird. Sie ist
diese: Ein aufrichtiges Christenthum
macht uns nicht nur nach dem Tode
glücklich, sondern bringet uns auch
schon zu dem vornehmsten und grösten
Theil derjenigen Glückseligkeit, die in
diesem Leben zu erreichen ist.
Wir
wollen zeigen, daß diese untere Welt nichts
hat, welches so viel frohe Stunden und ein
so empfindliches und recht entzückendes
Vergnügen geben könne, als wahre Gott-

selig-
C c 5


Dritte Rede
uͤber Luc. 10, 23. 24.
Von der Gluͤckſeligkeit, die ein
wahres Chriſtenthum in die-
ſem Leben giebt.

WIr wollen, meine Freunde, anjetzt
eine Wahrheit behaupten, die
ſehr wichtig, und deren Erkaͤnt-
niß ſehr heilſam iſt, welche aber nicht einem
jeden ſo gleich in die Augen faͤllet, noch von
uns allezeit gehoͤrig erwogen wird. Sie iſt
dieſe: Ein aufrichtiges Chriſtenthum
macht uns nicht nur nach dem Tode
gluͤcklich, ſondern bringet uns auch
ſchon zu dem vornehmſten und groͤſten
Theil derjenigen Gluͤckſeligkeit, die in
dieſem Leben zu erreichen iſt.
Wir
wollen zeigen, daß dieſe untere Welt nichts
hat, welches ſo viel frohe Stunden und ein
ſo empfindliches und recht entzuͤckendes
Vergnuͤgen geben koͤnne, als wahre Gott-

ſelig-
C c 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0427" n="[409]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Dritte Rede</hi><lb/>
u&#x0364;ber Luc. 10, 23. 24.<lb/><hi rendition="#b">Von der Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit, die ein<lb/>
wahres Chri&#x017F;tenthum in die-<lb/>
&#x017F;em Leben giebt.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Ir wollen, meine Freunde, anjetzt<lb/>
eine Wahrheit behaupten, die<lb/>
&#x017F;ehr wichtig, und deren Erka&#x0364;nt-<lb/>
niß &#x017F;ehr heil&#x017F;am i&#x017F;t, welche aber nicht einem<lb/>
jeden &#x017F;o gleich in die Augen fa&#x0364;llet, noch von<lb/>
uns allezeit geho&#x0364;rig erwogen wird. Sie i&#x017F;t<lb/>
die&#x017F;e: <hi rendition="#fr">Ein aufrichtiges Chri&#x017F;tenthum<lb/>
macht uns nicht nur nach dem Tode<lb/>
glu&#x0364;cklich, &#x017F;ondern bringet uns auch<lb/>
&#x017F;chon zu dem vornehm&#x017F;ten und gro&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
Theil derjenigen Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit, die in<lb/>
die&#x017F;em Leben zu erreichen i&#x017F;t.</hi> Wir<lb/>
wollen zeigen, daß die&#x017F;e untere Welt nichts<lb/>
hat, welches &#x017F;o viel frohe Stunden und ein<lb/>
&#x017F;o empfindliches und recht entzu&#x0364;ckendes<lb/>
Vergnu&#x0364;gen geben ko&#x0364;nne, als wahre Gott-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C c 5</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elig-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[409]/0427] Dritte Rede uͤber Luc. 10, 23. 24. Von der Gluͤckſeligkeit, die ein wahres Chriſtenthum in die- ſem Leben giebt. WIr wollen, meine Freunde, anjetzt eine Wahrheit behaupten, die ſehr wichtig, und deren Erkaͤnt- niß ſehr heilſam iſt, welche aber nicht einem jeden ſo gleich in die Augen faͤllet, noch von uns allezeit gehoͤrig erwogen wird. Sie iſt dieſe: Ein aufrichtiges Chriſtenthum macht uns nicht nur nach dem Tode gluͤcklich, ſondern bringet uns auch ſchon zu dem vornehmſten und groͤſten Theil derjenigen Gluͤckſeligkeit, die in dieſem Leben zu erreichen iſt. Wir wollen zeigen, daß dieſe untere Welt nichts hat, welches ſo viel frohe Stunden und ein ſo empfindliches und recht entzuͤckendes Vergnuͤgen geben koͤnne, als wahre Gott- ſelig- C c 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_betrachtungen02_1745
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_betrachtungen02_1745/427
Zitationshilfe: Jacobi, Johann Friedrich: Betrachtungen über die Weisen Absichten Gottes, bey denen Dingen, die wir in der menschlichen Gesellschaft und der Offenbahrung antreffen. Bd. 2. Göttingen, 1745, S. [409]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_betrachtungen02_1745/427>, abgerufen am 04.08.2020.