Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

3. Burzelöaum. Sitz auf P. 2, rückwärts burzelnd,
den Schwanz fassend, und hinter dem Pferde
stehen.

4. Aus dem Stande im S. über- oder Radschla-
gen
, wobei der eine F. auf den Hals gestellt
wird.

5. Todtensprung. Anlauf von der Seite, beide H.
fassen beide P., der Schwinger überschlägt sich
und steht jenseits des Pferdes, den Rücken gegen
das Pferd.

-- Windmühle.

-- Beinsprung.

-- Von der Seite auf die Seite überschlagen.

-- Von hinten auf das Kreuz überschlagen.

-- Von hinten auf- und überschlagend in den
S. fallen
.

b. Schwebestücke.

Die Wage. Der Leib ruht wagerecht auf dem Ellen-
bogen der r. H., welche die P. 2 faßt. Die l. H.
unterstützt auf P. 1. oder, welches schwerer, auf
P. 2. oder, welches am schwersten, gar nicht;

Der Drehling: das Umdrehen auf dem r. Arm, und
der Abschwung nach der Wage; wobei man auch
überschlagen kann.

c. Freisprünge.

1. Halber Diebsprung: Anlauf von der Seite,

ein

3. Burzelöaum. Sitz auf P. 2, rückwärts burzelnd,
den Schwanz faſſend, und hinter dem Pferde
ſtehen.

4. Aus dem Stande im S. über- oder Radſchla-
gen
, wobei der eine F. auf den Hals geſtellt
wird.

5. Todtenſprung. Anlauf von der Seite, beide H.
faſſen beide P., der Schwinger überſchlägt ſich
und ſteht jenſeits des Pferdes, den Rücken gegen
das Pferd.

Windmühle.

Beinſprung.

Von der Seite auf die Seite überſchlagen.

Von hinten auf das Kreuz überſchlagen.

Von hinten auf- und überſchlagend in den
S. fallen
.

b. Schwebeſtücke.

Die Wage. Der Leib ruht wagerecht auf dem Ellen-
bogen der r. H., welche die P. 2 faßt. Die l. H.
unterſtützt auf P. 1. oder, welches ſchwerer, auf
P. 2. oder, welches am ſchwerſten, gar nicht;

Der Drehling: das Umdrehen auf dem r. Arm, und
der Abſchwung nach der Wage; wobei man auch
überſchlagen kann.

c. Freiſprünge.

1. Halber Diebſprung: Anlauf von der Seite,

ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0139" n="69"/>
              <p>3. <hi rendition="#g">Burzelöaum</hi>. Sitz auf P. 2, rückwärts burzelnd,<lb/>
den Schwanz fa&#x017F;&#x017F;end, und hinter dem Pferde<lb/>
&#x017F;tehen.</p><lb/>
              <p>4. <hi rendition="#g">Aus dem Stande</hi> im S. <hi rendition="#g">über-</hi> oder <hi rendition="#g">Rad&#x017F;chla-<lb/>
gen</hi>, wobei der eine F. auf den Hals ge&#x017F;tellt<lb/>
wird.</p><lb/>
              <p>5. <hi rendition="#g">Todten&#x017F;prung</hi>. Anlauf von der Seite, beide H.<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;en beide P., der Schwinger über&#x017F;chlägt &#x017F;ich<lb/>
und &#x017F;teht jen&#x017F;eits des Pferdes, den Rücken gegen<lb/>
das Pferd.</p><lb/>
              <p>&#x2014; <hi rendition="#g">Windmühle</hi>.</p><lb/>
              <p>&#x2014; <hi rendition="#g">Bein&#x017F;prung</hi>.</p><lb/>
              <p>&#x2014; <hi rendition="#g">Von der Seite auf die Seite über&#x017F;chlagen</hi>.</p><lb/>
              <p>&#x2014; <hi rendition="#g">Von hinten auf das Kreuz über&#x017F;chlagen</hi>.</p><lb/>
              <p>&#x2014; <hi rendition="#g">Von hinten auf- und über&#x017F;chlagend in den<lb/>
S. fallen</hi>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>b. <hi rendition="#g">Schwebe&#x017F;tücke</hi>.</head><lb/>
              <p>Die <hi rendition="#g">Wage</hi>. Der Leib ruht wagerecht auf dem Ellen-<lb/>
bogen der r. H., welche die P. 2 faßt. Die l. H.<lb/>
unter&#x017F;tützt auf P. 1. oder, welches &#x017F;chwerer, auf<lb/>
P. 2. oder, welches am &#x017F;chwer&#x017F;ten, gar nicht;</p><lb/>
              <p>Der <hi rendition="#g">Drehling</hi>: das Umdrehen auf dem r. Arm, und<lb/>
der Ab&#x017F;chwung nach der Wage; wobei man auch<lb/>
über&#x017F;chlagen kann.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>c. <hi rendition="#g">Frei&#x017F;prünge</hi>.</head><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#g">Halber Dieb&#x017F;prung</hi>: Anlauf von der Seite,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ein</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[69/0139] 3. Burzelöaum. Sitz auf P. 2, rückwärts burzelnd, den Schwanz faſſend, und hinter dem Pferde ſtehen. 4. Aus dem Stande im S. über- oder Radſchla- gen, wobei der eine F. auf den Hals geſtellt wird. 5. Todtenſprung. Anlauf von der Seite, beide H. faſſen beide P., der Schwinger überſchlägt ſich und ſteht jenſeits des Pferdes, den Rücken gegen das Pferd. — Windmühle. — Beinſprung. — Von der Seite auf die Seite überſchlagen. — Von hinten auf das Kreuz überſchlagen. — Von hinten auf- und überſchlagend in den S. fallen. b. Schwebeſtücke. Die Wage. Der Leib ruht wagerecht auf dem Ellen- bogen der r. H., welche die P. 2 faßt. Die l. H. unterſtützt auf P. 1. oder, welches ſchwerer, auf P. 2. oder, welches am ſchwerſten, gar nicht; Der Drehling: das Umdrehen auf dem r. Arm, und der Abſchwung nach der Wage; wobei man auch überſchlagen kann. c. Freiſprünge. 1. Halber Diebſprung: Anlauf von der Seite, ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/139
Zitationshilfe: Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816, S. 69. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/139>, abgerufen am 20.04.2019.