Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

im Spalt, den Blick längs dem Reck,
ein Schenkel an jeder Seite des Recks.
2. im Stütz: Bauch auf oder über dem Reck,
Beine geschlossen an einer Seite, Hände
Seitgriffs.
3. in der Schwebe, wo der Leib von den
Händen getragen das Reck nicht berührt,
und diese kann geschehen aus dem Sitz (Seit-
sitz und Reitsitz) oder Stütz.

A. Die Hangübungen.

1. Der Anhang: jeder Hang, in welchem der Turner
in aufrechter Stellung mit Händen oder Armen am
Reck hangt.

a. Vorlings.*)

1. Querhangs:
in der Hand (Querhang),
in den Unterarmen (Armquerhang);
2. Seithangs:
Aufgriffs:
in der Hand (Seithang),

im Unterarm(Armhang);
im Oberarm

Un-
*) S. beim Schwingen die Anmerk. wegen vorlings und
rücklings, vorwärts und rückwärts -- Seite 65.

im Spalt, den Blick längs dem Reck,
ein Schenkel an jeder Seite des Recks.
2. im Stütz: Bauch auf oder über dem Reck,
Beine geſchloſſen an einer Seite, Hände
Seitgriffs.
3. in der Schwebe, wo der Leib von den
Händen getragen das Reck nicht berührt,
und dieſe kann geſchehen aus dem Sitz (Seit-
ſitz und Reitſitz) oder Stütz.

A. Die Hangübungen.

1. Der Anhang: jeder Hang, in welchem der Turner
in aufrechter Stellung mit Händen oder Armen am
Reck hangt.

a. Vorlings.*)

1. Querhangs:
in der Hand (Querhang),
in den Unterarmen (Armquerhang);
2. Seithangs:
Aufgriffs:
in der Hand (Seithang),

im Unterarm(Armhang);
im Oberarm

Un-
*) S. beim Schwingen die Anmerk. wegen vorlings und
rücklings, vorwärts und rückwärts — Seite 65.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0148" n="78"/><hi rendition="#g">im Spalt</hi>, den Blick längs dem Reck,<lb/>
ein Schenkel an jeder Seite des Recks.<lb/>
2. <hi rendition="#g">im Stütz</hi>: Bauch auf oder über dem Reck,<lb/>
Beine ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en an einer Seite, Hände<lb/>
Seitgriffs.<lb/>
3. <hi rendition="#g">in der Schwebe</hi>, wo der Leib von den<lb/>
Händen getragen das Reck nicht berührt,<lb/>
und die&#x017F;e kann ge&#x017F;chehen aus dem Sitz (Seit-<lb/>
&#x017F;itz und Reit&#x017F;itz) oder Stütz.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">A. <hi rendition="#g">Die Hangübungen</hi>.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">1. <hi rendition="#g">Der Anhang</hi></hi>: jeder Hang, in welchem der Turner<lb/>
in aufrechter Stellung mit Händen oder Armen am<lb/>
Reck hangt.</p><lb/>
            <p>a. <hi rendition="#g">Vorlings</hi>.<note place="foot" n="*)">S. beim Schwingen die Anmerk. wegen <hi rendition="#g">vorlings</hi> und<lb/><hi rendition="#g">rücklings, vorwärts</hi> und <hi rendition="#g">rückwärts</hi> &#x2014; Seite 65.</note></p><lb/>
            <p>1. <hi rendition="#g">Querhangs</hi>:<lb/>
in der Hand (Querhang),<lb/>
in den Unterarmen (Armquerhang);<lb/>
2. <hi rendition="#g">Seithangs</hi>:<lb/>
Aufgriffs:<lb/>
in der Hand (Seithang),<lb/><list rend="braced"><item>im Unterarm</item><lb/><item>im Oberarm</item><trailer>(Armhang);</trailer></list><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Un-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0148] im Spalt, den Blick längs dem Reck, ein Schenkel an jeder Seite des Recks. 2. im Stütz: Bauch auf oder über dem Reck, Beine geſchloſſen an einer Seite, Hände Seitgriffs. 3. in der Schwebe, wo der Leib von den Händen getragen das Reck nicht berührt, und dieſe kann geſchehen aus dem Sitz (Seit- ſitz und Reitſitz) oder Stütz. A. Die Hangübungen. 1. Der Anhang: jeder Hang, in welchem der Turner in aufrechter Stellung mit Händen oder Armen am Reck hangt. a. Vorlings. *) 1. Querhangs: in der Hand (Querhang), in den Unterarmen (Armquerhang); 2. Seithangs: Aufgriffs: in der Hand (Seithang), im Unterarm im Oberarm(Armhang); Un- *) S. beim Schwingen die Anmerk. wegen vorlings und rücklings, vorwärts und rückwärts — Seite 65.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/148
Zitationshilfe: Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/148>, abgerufen am 20.04.2019.