Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816.

Bild:
<< vorherige Seite
Tanzen.

(Von Seiten der Gesundheitslehre)

* J. Lipawpsky. 1792 [wahrscheinlich Prag].

G. L. W. Sponitzer das Tauzen in pathologisch-
moralischer Hinsicht erwogen. Berlin bei Maurer.
1795. (3 gr.)

* Joh. Evangelist Wetzler über den Einfluß des
Tanzens auf die Gesundheit nebst Verhaltungsregeln.
Landshut bei Weber. 1801. (2 gr.)

* J. Wendt über den Tanz als Vergnügen und
Schädlichkeit, ein Beitrag zur Diätetik. mit 1 Kupf.
Breslau bei Schall. 1802. (8 gr.)

Folgende Anzeige von Schriften über das Tanzen ist
mit allen Bemerkungen wörtlich aus Vieth (En-
ryklopädie der Leibesübungen. 2 ter Th. S. 452 --
456) genommen.

In das Urtheil eines so würdigen Mannes ist
gewiß kein Mistrauen zu setzen. Die mit einem
Kreuzlein (+) bezeichneten Schriften hat Vieth nach
seiner Angabe (S. 451) zu seiner Abhandlung benutzt.

+ * Peri orkheseos: vom Lurian. Amst. 1687. Diese
Schrift enthält ein Gespräch zwischen Lucian und
Kraton, worin jener diesen von dem Werthe der
Tanzkunst überzeugt. Historische Nachrichten, die
Tanzkunst der Alten betreffend. Erfordernisse eines
guten Pantomimischen Tänzers.

+ * Deut-
Tanzen.

(Von Seiten der Geſundheitslehre)

• J. Lipawpsky. 1792 [wahrſcheinlich Prag].

G. L. W. Sponitzer das Tauzen in pathologiſch-
moraliſcher Hinſicht erwogen. Berlin bei Maurer.
1795. (3 gr.)

Joh. Evangeliſt Wetzler über den Einfluß des
Tanzens auf die Geſundheit nebſt Verhaltungsregeln.
Landshut bei Weber. 1801. (2 gr.)

• J. Wendt über den Tanz als Vergnügen und
Schädlichkeit, ein Beitrag zur Diätetik. mit 1 Kupf.
Breslau bei Schall. 1802. (8 gr.)

Folgende Anzeige von Schriften über das Tanzen iſt
mit allen Bemerkungen wörtlich aus Vieth (En-
ryklopädie der Leibesübungen. 2 ter Th. S. 452 —
456) genommen.

In das Urtheil eines ſo würdigen Mannes iſt
gewiß kein Mistrauen zu ſetzen. Die mit einem
Kreuzlein (†) bezeichneten Schriften hat Vieth nach
ſeiner Angabe (S. 451) zu ſeiner Abhandlung benutzt.

† • Πεϱὶ ὀϱχήσεως: vom Lurian. Amſt. 1687. Dieſe
Schrift enthält ein Geſpräch zwiſchen Lucian und
Kraton, worin jener dieſen von dem Werthe der
Tanzkunſt überzeugt. Hiſtoriſche Nachrichten, die
Tanzkunſt der Alten betreffend. Erforderniſſe eines
guten Pantomimiſchen Tänzers.

† • Deut-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0328" n="258"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Tanzen.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">(Von Seiten der Ge&#x017F;undheitslehre)</hi> </p><lb/>
            <p>&#x2022; J. <hi rendition="#g">Lipawpsky.</hi> 1792 [wahr&#x017F;cheinlich Prag].</p><lb/>
            <p>G. L. W. <hi rendition="#g">Sponitzer</hi> das Tauzen in pathologi&#x017F;ch-<lb/>
morali&#x017F;cher Hin&#x017F;icht erwogen. Berlin bei Maurer.<lb/>
1795. (3 gr.)</p><lb/>
            <p>&#x2022; <hi rendition="#g">Joh. Evangeli&#x017F;t Wetzler</hi> über den Einfluß des<lb/>
Tanzens auf die Ge&#x017F;undheit neb&#x017F;t Verhaltungsregeln.<lb/>
Landshut bei Weber. 1801. (2 gr.)</p><lb/>
            <p>&#x2022; J. <hi rendition="#g">Wendt</hi> über den Tanz als Vergnügen und<lb/>
Schädlichkeit, ein Beitrag zur Diätetik. mit 1 Kupf.<lb/>
Breslau bei Schall. 1802. (8 gr.)</p><lb/>
            <p>Folgende Anzeige von Schriften über das Tanzen i&#x017F;t<lb/>
mit allen Bemerkungen wörtlich aus <hi rendition="#g">Vieth</hi> (En-<lb/>
ryklopädie der Leibesübungen. 2 ter Th. S. 452 &#x2014;<lb/>
456) genommen.</p><lb/>
            <p>In das Urtheil eines &#x017F;o würdigen Mannes i&#x017F;t<lb/>
gewiß kein Mistrauen zu &#x017F;etzen. Die mit einem<lb/>
Kreuzlein (&#x2020;) bezeichneten Schriften hat Vieth nach<lb/>
&#x017F;einer Angabe (S. 451) zu &#x017F;einer Abhandlung benutzt.</p><lb/>
            <p>&#x2020; &#x2022; &#x03A0;&#x03B5;&#x03F1;&#x1F76; &#x1F40;&#x03F1;&#x03C7;&#x03AE;&#x03C3;&#x03B5;&#x03C9;&#x03C2;: vom <hi rendition="#g">Lurian.</hi> Am&#x017F;t. 1687. Die&#x017F;e<lb/>
Schrift enthält ein Ge&#x017F;präch zwi&#x017F;chen Lucian und<lb/>
Kraton, worin jener die&#x017F;en von dem Werthe der<lb/>
Tanzkun&#x017F;t überzeugt. Hi&#x017F;tori&#x017F;che Nachrichten, die<lb/>
Tanzkun&#x017F;t der Alten betreffend. Erforderni&#x017F;&#x017F;e eines<lb/>
guten Pantomimi&#x017F;chen Tänzers.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">&#x2020; &#x2022; Deut-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0328] Tanzen. (Von Seiten der Geſundheitslehre) • J. Lipawpsky. 1792 [wahrſcheinlich Prag]. G. L. W. Sponitzer das Tauzen in pathologiſch- moraliſcher Hinſicht erwogen. Berlin bei Maurer. 1795. (3 gr.) • Joh. Evangeliſt Wetzler über den Einfluß des Tanzens auf die Geſundheit nebſt Verhaltungsregeln. Landshut bei Weber. 1801. (2 gr.) • J. Wendt über den Tanz als Vergnügen und Schädlichkeit, ein Beitrag zur Diätetik. mit 1 Kupf. Breslau bei Schall. 1802. (8 gr.) Folgende Anzeige von Schriften über das Tanzen iſt mit allen Bemerkungen wörtlich aus Vieth (En- ryklopädie der Leibesübungen. 2 ter Th. S. 452 — 456) genommen. In das Urtheil eines ſo würdigen Mannes iſt gewiß kein Mistrauen zu ſetzen. Die mit einem Kreuzlein (†) bezeichneten Schriften hat Vieth nach ſeiner Angabe (S. 451) zu ſeiner Abhandlung benutzt. † • Πεϱὶ ὀϱχήσεως: vom Lurian. Amſt. 1687. Dieſe Schrift enthält ein Geſpräch zwiſchen Lucian und Kraton, worin jener dieſen von dem Werthe der Tanzkunſt überzeugt. Hiſtoriſche Nachrichten, die Tanzkunſt der Alten betreffend. Erforderniſſe eines guten Pantomimiſchen Tänzers. † • Deut-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/328
Zitationshilfe: Jahn, Friedrich L.; Eiselen, Ernst W. B.: Die deutsche Turnkunst, zur Einrichtung der Turnplätze dargestellt. Berlin, 1816, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jahn_turnkunst_1816/328>, abgerufen am 21.04.2019.