Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Allgemeine Handlungswirthschaft
der Lahme ein Läufer, oder der Stammler
ein Redner .

* Das mögten alle Gelehrten in Absicht
auf ihre Söhne wohl merken. Mancher
Predigerssohn schickte sich besser zum
Handwerksmanne, und der Sohn ei-
nes Arztes zum Pfluge, als zu seines
Vatters Geschäfte. Wann wird das
elende Vorurtheil des Standes zum
Abgrunde verdammt werden?
Allgemeine Handlungswirthschaft.

§. 267. Beides, die rohen- oder ökono-
mischen Erzeugungen, und die Kunsterzeu-
gungen, begreife ich zusammen unter einem
Namen der ökonomischen Güter. Diese
bestehen aus sehr vielfältigen rohen und
Kunsterzeugungen. Da nun die Bedürfnisse
der Menschen sehr mannigfaltig sind, und
nicht alle Oerter der Erde mit allen dazu ge-
hörigen Befriedigungsmitteln versehen sind;
ferner, da die mehresten Oerter solche Mit-
tel überflüssig hervorbringen, die den andern
mangeln, so ist daher die Nothwendigkeit
entstanden, daß ein Ort mit dem andern die
überflüssigen gegen die fehlenden ökonomischen
Güter austauscht, damit einem jeden Men-

schen
J 2

Allgemeine Handlungswirthſchaft
der Lahme ein Laͤufer, oder der Stammler
ein Redner .

* Das moͤgten alle Gelehrten in Abſicht
auf ihre Soͤhne wohl merken. Mancher
Predigersſohn ſchickte ſich beſſer zum
Handwerksmanne, und der Sohn ei-
nes Arztes zum Pfluge, als zu ſeines
Vatters Geſchaͤfte. Wann wird das
elende Vorurtheil des Standes zum
Abgrunde verdammt werden?
Allgemeine Handlungswirthſchaft.

§. 267. Beides, die rohen- oder oͤkono-
miſchen Erzeugungen, und die Kunſterzeu-
gungen, begreife ich zuſammen unter einem
Namen der oͤkonomiſchen Guͤter. Dieſe
beſtehen aus ſehr vielfaͤltigen rohen und
Kunſterzeugungen. Da nun die Beduͤrfniſſe
der Menſchen ſehr mannigfaltig ſind, und
nicht alle Oerter der Erde mit allen dazu ge-
hoͤrigen Befriedigungsmitteln verſehen ſind;
ferner, da die mehreſten Oerter ſolche Mit-
tel uͤberfluͤſſig hervorbringen, die den andern
mangeln, ſo iſt daher die Nothwendigkeit
entſtanden, daß ein Ort mit dem andern die
uͤberfluͤſſigen gegen die fehlenden oͤkonomiſchen
Guͤter austauſcht, damit einem jeden Men-

ſchen
J 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0151" n="131"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Allgemeine Handlungswirth&#x017F;chaft</hi></fw><lb/>
der Lahme ein La&#x0364;ufer, oder der Stammler<lb/>
ein Redner <ref target="#*"/>.</p><lb/>
          <note place="end" n="*">Das mo&#x0364;gten alle Gelehrten in Ab&#x017F;icht<lb/>
auf ihre So&#x0364;hne wohl merken. Mancher<lb/>
Predigers&#x017F;ohn &#x017F;chickte &#x017F;ich be&#x017F;&#x017F;er zum<lb/>
Handwerksmanne, und der Sohn ei-<lb/>
nes Arztes zum Pfluge, als zu &#x017F;eines<lb/>
Vatters Ge&#x017F;cha&#x0364;fte. Wann wird das<lb/>
elende Vorurtheil des Standes zum<lb/>
Abgrunde verdammt werden?</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Allgemeine Handlungswirth&#x017F;chaft.</hi> </head><lb/>
          <p>§. 267. Beides, die rohen- oder o&#x0364;kono-<lb/>
mi&#x017F;chen Erzeugungen, und die Kun&#x017F;terzeu-<lb/>
gungen, begreife ich zu&#x017F;ammen unter einem<lb/>
Namen <hi rendition="#fr">der o&#x0364;konomi&#x017F;chen Gu&#x0364;ter.</hi> Die&#x017F;e<lb/>
be&#x017F;tehen aus &#x017F;ehr vielfa&#x0364;ltigen rohen und<lb/>
Kun&#x017F;terzeugungen. Da nun die Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
der Men&#x017F;chen &#x017F;ehr mannigfaltig &#x017F;ind, und<lb/>
nicht alle Oerter der Erde mit allen dazu ge-<lb/>
ho&#x0364;rigen Befriedigungsmitteln ver&#x017F;ehen &#x017F;ind;<lb/>
ferner, da die mehre&#x017F;ten Oerter &#x017F;olche Mit-<lb/>
tel u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig hervorbringen, die den andern<lb/>
mangeln, &#x017F;o i&#x017F;t daher die Nothwendigkeit<lb/>
ent&#x017F;tanden, daß ein Ort mit dem andern die<lb/>
u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen gegen die fehlenden o&#x0364;konomi&#x017F;chen<lb/>
Gu&#x0364;ter austau&#x017F;cht, damit einem jeden Men-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 2</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0151] Allgemeine Handlungswirthſchaft der Lahme ein Laͤufer, oder der Stammler ein Redner . * Das moͤgten alle Gelehrten in Abſicht auf ihre Soͤhne wohl merken. Mancher Predigersſohn ſchickte ſich beſſer zum Handwerksmanne, und der Sohn ei- nes Arztes zum Pfluge, als zu ſeines Vatters Geſchaͤfte. Wann wird das elende Vorurtheil des Standes zum Abgrunde verdammt werden? Allgemeine Handlungswirthſchaft. §. 267. Beides, die rohen- oder oͤkono- miſchen Erzeugungen, und die Kunſterzeu- gungen, begreife ich zuſammen unter einem Namen der oͤkonomiſchen Guͤter. Dieſe beſtehen aus ſehr vielfaͤltigen rohen und Kunſterzeugungen. Da nun die Beduͤrfniſſe der Menſchen ſehr mannigfaltig ſind, und nicht alle Oerter der Erde mit allen dazu ge- hoͤrigen Befriedigungsmitteln verſehen ſind; ferner, da die mehreſten Oerter ſolche Mit- tel uͤberfluͤſſig hervorbringen, die den andern mangeln, ſo iſt daher die Nothwendigkeit entſtanden, daß ein Ort mit dem andern die uͤberfluͤſſigen gegen die fehlenden oͤkonomiſchen Guͤter austauſcht, damit einem jeden Men- ſchen J 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/151
Zitationshilfe: Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/151>, abgerufen am 12.11.2019.