Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Handlungswirthschaft
säze angeben, wornach die Gewerbe jeder
Klasse, und dann auch des Ganzen einge-
richtet werden müssen.

§. 270. Die bestimmte Erkänntniß jeder
Klasse des Tauschgewerbes, und die Grund-
säze derselben, machen den ersten Abschnitt
der Handlungswirthschaft aus: ich nenne
denselben die Handlungswissenschaft. Die
Grundsäze des ganzen Gewerbes aber, wie
jeder Kaufmann mit seinem gewonnenen Er-
trage und reinen Ertrage zu Werke gehen müs-
se, ordne ich in den zweiten Abschnitt der
Handlungshaushaltung.

§. 271. Die fruchtbare Quelle der Er-
känntnissen und daraus geflossener Grund-
säzen ist die Erfahrung, die Quelle der Er-
fahrung ist die Geschichte.

Allgemeine Handlungswissenschaft.
a) Geschichte des Tausches.

§. 272. Wann im ersten Alter der Mensch-
heit einem Hausvatter ein Befriedigungsmit-
tel fehlte, das er nicht selber erwerben konn-
te: sahe aber, daß es ein anderer überflüssig
hatte, so sprach er denselben darum an. Als

der
J 3

Handlungswirthſchaft
ſaͤze angeben, wornach die Gewerbe jeder
Klaſſe, und dann auch des Ganzen einge-
richtet werden muͤſſen.

§. 270. Die beſtimmte Erkaͤnntniß jeder
Klaſſe des Tauſchgewerbes, und die Grund-
ſaͤze derſelben, machen den erſten Abſchnitt
der Handlungswirthſchaft aus: ich nenne
denſelben die Handlungswiſſenſchaft. Die
Grundſaͤze des ganzen Gewerbes aber, wie
jeder Kaufmann mit ſeinem gewonnenen Er-
trage und reinen Ertrage zu Werke gehen muͤſ-
ſe, ordne ich in den zweiten Abſchnitt der
Handlungshaushaltung.

§. 271. Die fruchtbare Quelle der Er-
kaͤnntniſſen und daraus gefloſſener Grund-
ſaͤzen iſt die Erfahrung, die Quelle der Er-
fahrung iſt die Geſchichte.

Allgemeine Handlungswiſſenſchaft.
a) Geſchichte des Tauſches.

§. 272. Wann im erſten Alter der Menſch-
heit einem Hausvatter ein Befriedigungsmit-
tel fehlte, das er nicht ſelber erwerben konn-
te: ſahe aber, daß es ein anderer uͤberfluͤſſig
hatte, ſo ſprach er denſelben darum an. Als

der
J 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0153" n="133"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Handlungswirth&#x017F;chaft</hi></fw><lb/>
&#x017F;a&#x0364;ze angeben, wornach die Gewerbe jeder<lb/>
Kla&#x017F;&#x017F;e, und dann auch des Ganzen einge-<lb/>
richtet werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>§. 270. Die be&#x017F;timmte Erka&#x0364;nntniß jeder<lb/>
Kla&#x017F;&#x017F;e des Tau&#x017F;chgewerbes, und die Grund-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;ze der&#x017F;elben, machen den er&#x017F;ten Ab&#x017F;chnitt<lb/>
der Handlungswirth&#x017F;chaft aus: ich nenne<lb/>
den&#x017F;elben die <hi rendition="#fr">Handlungswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft.</hi> Die<lb/>
Grund&#x017F;a&#x0364;ze des ganzen Gewerbes aber, wie<lb/>
jeder Kaufmann mit &#x017F;einem gewonnenen Er-<lb/>
trage und reinen Ertrage zu Werke gehen mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e, ordne ich in den zweiten Ab&#x017F;chnitt der<lb/><hi rendition="#fr">Handlungshaushaltung.</hi></p><lb/>
          <p>§. 271. Die fruchtbare Quelle der Er-<lb/>
ka&#x0364;nntni&#x017F;&#x017F;en und daraus geflo&#x017F;&#x017F;ener Grund-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;zen i&#x017F;t die Erfahrung, die Quelle der Er-<lb/>
fahrung i&#x017F;t die Ge&#x017F;chichte.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Allgemeine Handlungswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">a)</hi> Ge&#x017F;chichte des Tau&#x017F;ches.</head><lb/>
            <p>§. 272. Wann im er&#x017F;ten Alter der Men&#x017F;ch-<lb/>
heit einem Hausvatter ein Befriedigungsmit-<lb/>
tel fehlte, das er nicht &#x017F;elber erwerben konn-<lb/>
te: &#x017F;ahe aber, daß es ein anderer u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig<lb/>
hatte, &#x017F;o &#x017F;prach er den&#x017F;elben darum an. Als<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 3</fw><fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0153] Handlungswirthſchaft ſaͤze angeben, wornach die Gewerbe jeder Klaſſe, und dann auch des Ganzen einge- richtet werden muͤſſen. §. 270. Die beſtimmte Erkaͤnntniß jeder Klaſſe des Tauſchgewerbes, und die Grund- ſaͤze derſelben, machen den erſten Abſchnitt der Handlungswirthſchaft aus: ich nenne denſelben die Handlungswiſſenſchaft. Die Grundſaͤze des ganzen Gewerbes aber, wie jeder Kaufmann mit ſeinem gewonnenen Er- trage und reinen Ertrage zu Werke gehen muͤſ- ſe, ordne ich in den zweiten Abſchnitt der Handlungshaushaltung. §. 271. Die fruchtbare Quelle der Er- kaͤnntniſſen und daraus gefloſſener Grund- ſaͤzen iſt die Erfahrung, die Quelle der Er- fahrung iſt die Geſchichte. Allgemeine Handlungswiſſenſchaft. a) Geſchichte des Tauſches. §. 272. Wann im erſten Alter der Menſch- heit einem Hausvatter ein Befriedigungsmit- tel fehlte, das er nicht ſelber erwerben konn- te: ſahe aber, daß es ein anderer uͤberfluͤſſig hatte, ſo ſprach er denſelben darum an. Als der J 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/153
Zitationshilfe: Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/153>, abgerufen am 12.11.2019.