Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Allgemeine
kannt machen, sie wird ihm eben den Nuzen
leisten, den eine lange Erfahrung leistet.

§. 319. So sonderbar es scheint, wenn
ich die Redekunst dem Kaufmanne empfeh-
le, so nüzlich ist sie ihm doch. Die Rede-
kunst macht einen der Sprache mächtig. Ein
geschickter Redner ist auch ein geschickter
Schreiber, und die Kaufleute wissen, was
derjenige vermag, der den Styl in seiner Ge-
walt hat. Auch soll der Handelsmann die
Sprachen der handelnden Völker verstehen.

§. 320. Endlich ist auch dem Kaufmanne
die Münzwissenschaft unentbehrlich. Er
muß nicht nur alle Geldsorten der handeln-
den Staaten kennen, sondern er muß auch
ihr Gehalt, ihr Schrot und Korn wissen, da-
mit er das Aufgeld berechnen, und genau
bestimmen könne.

Allgemeine Handlungs-Haushaltung.

§. 321. Wer sich ins Tauschgewerbe ein-
lassen oder ein Kaufmann werden will, der
hat vieles nöthig, ehe er dazu kommen kann.
Er muß vorab die Hilfswissenschaften, vor-
nehmlich aber Schreiben und Rechnen, aus

dem

Allgemeine
kannt machen, ſie wird ihm eben den Nuzen
leiſten, den eine lange Erfahrung leiſtet.

§. 319. So ſonderbar es ſcheint, wenn
ich die Redekunſt dem Kaufmanne empfeh-
le, ſo nuͤzlich iſt ſie ihm doch. Die Rede-
kunſt macht einen der Sprache maͤchtig. Ein
geſchickter Redner iſt auch ein geſchickter
Schreiber, und die Kaufleute wiſſen, was
derjenige vermag, der den Styl in ſeiner Ge-
walt hat. Auch ſoll der Handelsmann die
Sprachen der handelnden Voͤlker verſtehen.

§. 320. Endlich iſt auch dem Kaufmanne
die Muͤnzwiſſenſchaft unentbehrlich. Er
muß nicht nur alle Geldſorten der handeln-
den Staaten kennen, ſondern er muß auch
ihr Gehalt, ihr Schrot und Korn wiſſen, da-
mit er das Aufgeld berechnen, und genau
beſtimmen koͤnne.

Allgemeine Handlungs-Haushaltung.

§. 321. Wer ſich ins Tauſchgewerbe ein-
laſſen oder ein Kaufmann werden will, der
hat vieles noͤthig, ehe er dazu kommen kann.
Er muß vorab die Hilfswiſſenſchaften, vor-
nehmlich aber Schreiben und Rechnen, aus

dem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0178" n="158"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Allgemeine</hi></fw><lb/>
kannt machen, &#x017F;ie wird ihm eben den Nuzen<lb/>
lei&#x017F;ten, den eine lange Erfahrung lei&#x017F;tet.</p><lb/>
            <p>§. 319. So &#x017F;onderbar es &#x017F;cheint, wenn<lb/>
ich <hi rendition="#fr">die Redekun&#x017F;t</hi> dem Kaufmanne empfeh-<lb/>
le, &#x017F;o nu&#x0364;zlich i&#x017F;t &#x017F;ie ihm doch. Die Rede-<lb/>
kun&#x017F;t macht einen der Sprache ma&#x0364;chtig. Ein<lb/>
ge&#x017F;chickter Redner i&#x017F;t auch ein ge&#x017F;chickter<lb/>
Schreiber, und die Kaufleute wi&#x017F;&#x017F;en, was<lb/>
derjenige vermag, der den Styl in &#x017F;einer Ge-<lb/>
walt hat. Auch &#x017F;oll der Handelsmann die<lb/>
Sprachen der handelnden Vo&#x0364;lker ver&#x017F;tehen.</p><lb/>
            <p>§. 320. Endlich i&#x017F;t auch dem Kaufmanne<lb/><hi rendition="#fr">die Mu&#x0364;nzwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft</hi> unentbehrlich. Er<lb/>
muß nicht nur alle Geld&#x017F;orten der handeln-<lb/>
den Staaten kennen, &#x017F;ondern er muß auch<lb/>
ihr Gehalt, ihr Schrot und Korn wi&#x017F;&#x017F;en, da-<lb/>
mit er das Aufgeld berechnen, und genau<lb/>
be&#x017F;timmen ko&#x0364;nne.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Allgemeine Handlungs-Haushaltung.</hi> </head><lb/>
          <p>§. 321. Wer &#x017F;ich ins Tau&#x017F;chgewerbe ein-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en oder ein Kaufmann werden will, der<lb/>
hat vieles no&#x0364;thig, ehe er dazu kommen kann.<lb/>
Er muß vorab die Hilfswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften, vor-<lb/>
nehmlich aber Schreiben und Rechnen, aus<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[158/0178] Allgemeine kannt machen, ſie wird ihm eben den Nuzen leiſten, den eine lange Erfahrung leiſtet. §. 319. So ſonderbar es ſcheint, wenn ich die Redekunſt dem Kaufmanne empfeh- le, ſo nuͤzlich iſt ſie ihm doch. Die Rede- kunſt macht einen der Sprache maͤchtig. Ein geſchickter Redner iſt auch ein geſchickter Schreiber, und die Kaufleute wiſſen, was derjenige vermag, der den Styl in ſeiner Ge- walt hat. Auch ſoll der Handelsmann die Sprachen der handelnden Voͤlker verſtehen. §. 320. Endlich iſt auch dem Kaufmanne die Muͤnzwiſſenſchaft unentbehrlich. Er muß nicht nur alle Geldſorten der handeln- den Staaten kennen, ſondern er muß auch ihr Gehalt, ihr Schrot und Korn wiſſen, da- mit er das Aufgeld berechnen, und genau beſtimmen koͤnne. Allgemeine Handlungs-Haushaltung. §. 321. Wer ſich ins Tauſchgewerbe ein- laſſen oder ein Kaufmann werden will, der hat vieles noͤthig, ehe er dazu kommen kann. Er muß vorab die Hilfswiſſenſchaften, vor- nehmlich aber Schreiben und Rechnen, aus dem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/178
Zitationshilfe: Jung-Stilling, Johann Heinrich: Versuch einer Grundlehre sämmtlicher Kameralwissenschaften. Lautern, 1779, S. 158. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/jungstilling_versuch_1779/178>, abgerufen am 24.05.2019.