Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kaempfer, Engelbert: Geschichte und Beschreibung von Japan. Hrsg. v. Christian Wilhelm von Dohm. Bd. 1. Lemgo, 1777.

Bild:
<< vorherige Seite




Verzeichnis der Kupfertafeln
zu diesem ersten Bande.

Welches auch eine Anweisung für den Buchbinder enthält.
Tab. I. Figur 1. Ein Meerstern mit neun Strahlen, der an der Küste von Malacca gefangen
wurde, und pag. 13 beschrieben ist. Fig. 2 und 3. zwey siamische Fahrzeuge, wie sie die
Siamer bey ihren Leichbegängnissen gebrauchen, beschrieben p. 20. Fig. 4. das Boot,
auf welchem die Briefe für den König von Siam und den Berklam überbracht wurden, be-
schrieben p. 22.

Jst neben p. 20 zu binden.

Tab. II. Ein Grundris von Judia, der Haupt- und Residenzstadt von Siam, beschrieben p. 38.
A.
ist der königl. Pallast. B Der Pallast des königlichen Prinzen. C. Der Pallast des Auf-
sehers über die königl. Elephanten. D Die Kirche und der Pallast des Metropolitanbi-
schofs Louis. E. Die Höfe vom Tempel des Berklams. F. Das ehmalige Haus des
Constantin Faulcon. G. Das Lager der Holländer. H. Das Lager der Portugiesen.
I. Das Lager der Arrackbrauer. K. Das Lager der Japaner, Peguaner und Malayen.
L. Ein Arm des Flusses, der nach der Pyramide Pukathon läuft. M. Ein Arm des
Flusses Klang Namja. N. Arm des Flusses Pakausan. O. Arm des Flusses Klang
Patnam Bija. P. P. Der große Fluß Menam. Q. Das Lager der Sineser.
R. Das Lager der Cochinsineser. S. Umzäunung für die Elephanten.

Zu binden bey p. 38.

Tab. III. Figur I. Grundris des p. 38 beschriebenen Pallasts des Königs von Siam, worin A des lez-
ten Königs Pallast mit dem Audienzsaale. B. Der alte königliche Pallast. C. Der Spei-
sesaal. ddd Verschiedne Tempel, eee u. s. w. verschiedene Schilderhäusgen. f. Das
Haus, worin man des Königs Silbergeschirr, nebst dem königl. Schmuk u. s. w. aufbe-
wahrt. g. Des Königs Garderobe. h. Ställe für die Elephanten. ii. Zwey Häu-
ser, wo die Mandarine die Staatsberathschlagungen anstellen. k. Die Wohnung der
königl. Aerzte. l. Das Sekretariatshaus. m. Das königl. Zeughaus. nn. Zwey
Brunnen für die Elephanten und Pferde. o. Die königl. Schatzkammer. P. Ein
großer Platz zum Wettrennen. Q. Das Serail. R. Der Hof der weißen Elephan-
ten. S. Gärten. -- -- -- -- -- Diese Striche bezeichnen den Weg,
auf dem die französischen Gesandten zur Audienz geführt wurden. Fig. 2. zu p. 43.
Ein siamischer Tempel. Fig. 3. Die Vorderseite eben dieses Tempels. Fig. 4. 5. 6.
Die beständig bewohnten Kähne oder schwimmenden Dörfer der Siamer, beschrieb. p. 41.
Fig. 7. Das Ufer des Flusses Menam.

Zu binden neben p. 41.

Tab. IV.
Q q 3




Verzeichnis der Kupfertafeln
zu dieſem erſten Bande.

Welches auch eine Anweiſung fuͤr den Buchbinder enthaͤlt.
Tab. I. Figur 1. Ein Meerſtern mit neun Strahlen, der an der Kuͤſte von Malacca gefangen
wurde, und pag. 13 beſchrieben iſt. Fig. 2 und 3. zwey ſiamiſche Fahrzeuge, wie ſie die
Siamer bey ihren Leichbegaͤngniſſen gebrauchen, beſchrieben p. 20. Fig. 4. das Boot,
auf welchem die Briefe fuͤr den Koͤnig von Siam und den Berklam uͤberbracht wurden, be-
ſchrieben p. 22.

Jſt neben p. 20 zu binden.

Tab. II. Ein Grundris von Judia, der Haupt- und Reſidenzſtadt von Siam, beſchrieben p. 38.
A.
iſt der koͤnigl. Pallaſt. B Der Pallaſt des koͤniglichen Prinzen. C. Der Pallaſt des Auf-
ſehers uͤber die koͤnigl. Elephanten. D Die Kirche und der Pallaſt des Metropolitanbi-
ſchofs Louis. E. Die Hoͤfe vom Tempel des Berklams. F. Das ehmalige Haus des
Conſtantin Faulcon. G. Das Lager der Hollaͤnder. H. Das Lager der Portugieſen.
I. Das Lager der Arrackbrauer. K. Das Lager der Japaner, Peguaner und Malayen.
L. Ein Arm des Fluſſes, der nach der Pyramide Pukathon laͤuft. M. Ein Arm des
Fluſſes Klang Namja. N. Arm des Fluſſes Pakauſan. O. Arm des Fluſſes Klang
Patnam Bija. P. P. Der große Fluß Menam. Q. Das Lager der Sineſer.
R. Das Lager der Cochinſineſer. S. Umzaͤunung fuͤr die Elephanten.

Zu binden bey p. 38.

Tab. III. Figur I. Grundris des p. 38 beſchriebenen Pallaſts des Koͤnigs von Siam, worin A des lez-
ten Koͤnigs Pallaſt mit dem Audienzſaale. B. Der alte koͤnigliche Pallaſt. C. Der Spei-
ſeſaal. ddd Verſchiedne Tempel, eee u. ſ. w. verſchiedene Schilderhaͤusgen. f. Das
Haus, worin man des Koͤnigs Silbergeſchirr, nebſt dem koͤnigl. Schmuk u. ſ. w. aufbe-
wahrt. g. Des Koͤnigs Garderobe. h. Staͤlle fuͤr die Elephanten. ii. Zwey Haͤu-
ſer, wo die Mandarine die Staatsberathſchlagungen anſtellen. k. Die Wohnung der
koͤnigl. Aerzte. l. Das Sekretariatshaus. m. Das koͤnigl. Zeughaus. nn. Zwey
Brunnen fuͤr die Elephanten und Pferde. o. Die koͤnigl. Schatzkammer. P. Ein
großer Platz zum Wettrennen. Q. Das Serail. R. Der Hof der weißen Elephan-
ten. S. Gaͤrten. — — — — — Dieſe Striche bezeichnen den Weg,
auf dem die franzoͤſiſchen Geſandten zur Audienz gefuͤhrt wurden. Fig. 2. zu p. 43.
Ein ſiamiſcher Tempel. Fig. 3. Die Vorderſeite eben dieſes Tempels. Fig. 4. 5. 6.
Die beſtaͤndig bewohnten Kaͤhne oder ſchwimmenden Doͤrfer der Siamer, beſchrieb. p. 41.
Fig. 7. Das Ufer des Fluſſes Menam.

Zu binden neben p. 41.

Tab. IV.
Q q 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0417" n="309"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
    <back>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Verzeichnis der Kupfertafeln<lb/>
zu die&#x017F;em er&#x017F;ten Bande.</hi><lb/>
Welches auch eine Anwei&#x017F;ung fu&#x0364;r den Buchbinder entha&#x0364;lt.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">Tab. I.</hi> Figur 1. Ein Meer&#x017F;tern mit neun Strahlen, der an der Ku&#x0364;&#x017F;te von Malacca gefangen<lb/>
wurde, und <hi rendition="#aq">pag.</hi> 13 be&#x017F;chrieben i&#x017F;t. Fig. 2 und 3. zwey &#x017F;iami&#x017F;che Fahrzeuge, wie &#x017F;ie die<lb/>
Siamer bey ihren Leichbega&#x0364;ngni&#x017F;&#x017F;en gebrauchen, be&#x017F;chrieben <hi rendition="#aq">p.</hi> 20. Fig. 4. das Boot,<lb/>
auf welchem die Briefe fu&#x0364;r den Ko&#x0364;nig von Siam und den Berklam u&#x0364;berbracht wurden, be-<lb/>
&#x017F;chrieben <hi rendition="#aq">p.</hi> 22.</item>
        </list><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">J&#x017F;t neben</hi><hi rendition="#aq">p.</hi> 20 <hi rendition="#fr">zu binden.</hi></hi> </p><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">Tab. II.</hi> Ein Grundris von <hi rendition="#fr">Judia,</hi> der Haupt- und Re&#x017F;idenz&#x017F;tadt von Siam, be&#x017F;chrieben <hi rendition="#aq">p. 38.<lb/>
A.</hi> i&#x017F;t der ko&#x0364;nigl. Palla&#x017F;t. <hi rendition="#aq">B</hi> Der Palla&#x017F;t des ko&#x0364;niglichen Prinzen. <hi rendition="#aq">C.</hi> Der Palla&#x017F;t des Auf-<lb/>
&#x017F;ehers u&#x0364;ber die ko&#x0364;nigl. Elephanten. <hi rendition="#aq">D</hi> Die Kirche und der Palla&#x017F;t des Metropolitanbi-<lb/>
&#x017F;chofs Louis. <hi rendition="#aq">E.</hi> Die Ho&#x0364;fe vom Tempel des Berklams. <hi rendition="#aq">F.</hi> Das ehmalige Haus des<lb/>
Con&#x017F;tantin Faulcon. <hi rendition="#aq">G.</hi> Das Lager der Holla&#x0364;nder. <hi rendition="#aq">H.</hi> Das Lager der Portugie&#x017F;en.<lb/><hi rendition="#aq">I.</hi> Das Lager der Arrackbrauer. <hi rendition="#aq">K.</hi> Das Lager der Japaner, Peguaner und Malayen.<lb/><hi rendition="#aq">L.</hi> Ein Arm des Flu&#x017F;&#x017F;es, der nach der Pyramide <hi rendition="#fr">Pukathon</hi> la&#x0364;uft. <hi rendition="#aq">M.</hi> Ein Arm des<lb/>
Flu&#x017F;&#x017F;es Klang Namja. <hi rendition="#aq">N.</hi> Arm des Flu&#x017F;&#x017F;es Pakau&#x017F;an. <hi rendition="#aq">O.</hi> Arm des Flu&#x017F;&#x017F;es Klang<lb/>
Patnam Bija. <hi rendition="#aq">P. P.</hi> Der große Fluß Menam. <hi rendition="#aq">Q.</hi> Das Lager der Sine&#x017F;er.<lb/><hi rendition="#aq">R.</hi> Das Lager der Cochin&#x017F;ine&#x017F;er. <hi rendition="#aq">S.</hi> Umza&#x0364;unung fu&#x0364;r die Elephanten.</item>
        </list><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Zu binden bey</hi><hi rendition="#aq">p.</hi> 38.</hi> </p><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">Tab. III.</hi> Figur <hi rendition="#aq">I.</hi> Grundris des <hi rendition="#aq">p. 38</hi> be&#x017F;chriebenen Palla&#x017F;ts des Ko&#x0364;nigs von Siam, worin <hi rendition="#aq">A</hi> des lez-<lb/>
ten Ko&#x0364;nigs Palla&#x017F;t mit dem Audienz&#x017F;aale. <hi rendition="#aq">B.</hi> Der alte ko&#x0364;nigliche Palla&#x017F;t. <hi rendition="#aq">C.</hi> Der Spei-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;aal. <hi rendition="#aq">ddd</hi> Ver&#x017F;chiedne Tempel, <hi rendition="#aq">eee</hi> u. &#x017F;. w. ver&#x017F;chiedene Schilderha&#x0364;usgen. <hi rendition="#aq">f.</hi> Das<lb/>
Haus, worin man des Ko&#x0364;nigs Silberge&#x017F;chirr, neb&#x017F;t dem ko&#x0364;nigl. Schmuk u. &#x017F;. w. aufbe-<lb/>
wahrt. <hi rendition="#aq">g.</hi> Des Ko&#x0364;nigs Garderobe. <hi rendition="#aq">h.</hi> Sta&#x0364;lle fu&#x0364;r die Elephanten. <hi rendition="#aq">ii.</hi> Zwey Ha&#x0364;u-<lb/>
&#x017F;er, wo die Mandarine die Staatsberath&#x017F;chlagungen an&#x017F;tellen. <hi rendition="#aq">k.</hi> Die Wohnung der<lb/>
ko&#x0364;nigl. Aerzte. <hi rendition="#aq">l.</hi> Das Sekretariatshaus. <hi rendition="#aq">m.</hi> Das ko&#x0364;nigl. Zeughaus. <hi rendition="#aq">nn.</hi> Zwey<lb/>
Brunnen fu&#x0364;r die Elephanten und Pferde. <hi rendition="#aq">o.</hi> Die ko&#x0364;nigl. Schatzkammer. <hi rendition="#aq">P.</hi> Ein<lb/>
großer Platz zum Wettrennen. <hi rendition="#aq">Q.</hi> Das Serail. <hi rendition="#aq">R.</hi> Der Hof der weißen Elephan-<lb/>
ten. <hi rendition="#aq">S.</hi> Ga&#x0364;rten. &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; Die&#x017F;e Striche bezeichnen den Weg,<lb/>
auf dem die franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Ge&#x017F;andten zur Audienz gefu&#x0364;hrt wurden. Fig. 2. zu <hi rendition="#aq">p.</hi> 43.<lb/>
Ein &#x017F;iami&#x017F;cher Tempel. Fig. 3. Die Vorder&#x017F;eite eben die&#x017F;es Tempels. Fig. 4. 5. 6.<lb/>
Die be&#x017F;ta&#x0364;ndig bewohnten Ka&#x0364;hne oder &#x017F;chwimmenden Do&#x0364;rfer der Siamer, be&#x017F;chrieb. <hi rendition="#aq">p.</hi> 41.<lb/>
Fig. 7. Das Ufer des Flu&#x017F;&#x017F;es Menam.</item>
        </list><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Zu binden neben</hi><hi rendition="#aq">p.</hi> 41.</hi> </p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Q q 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Tab. IV.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[309/0417] Verzeichnis der Kupfertafeln zu dieſem erſten Bande. Welches auch eine Anweiſung fuͤr den Buchbinder enthaͤlt. Tab. I. Figur 1. Ein Meerſtern mit neun Strahlen, der an der Kuͤſte von Malacca gefangen wurde, und pag. 13 beſchrieben iſt. Fig. 2 und 3. zwey ſiamiſche Fahrzeuge, wie ſie die Siamer bey ihren Leichbegaͤngniſſen gebrauchen, beſchrieben p. 20. Fig. 4. das Boot, auf welchem die Briefe fuͤr den Koͤnig von Siam und den Berklam uͤberbracht wurden, be- ſchrieben p. 22. Jſt neben p. 20 zu binden. Tab. II. Ein Grundris von Judia, der Haupt- und Reſidenzſtadt von Siam, beſchrieben p. 38. A. iſt der koͤnigl. Pallaſt. B Der Pallaſt des koͤniglichen Prinzen. C. Der Pallaſt des Auf- ſehers uͤber die koͤnigl. Elephanten. D Die Kirche und der Pallaſt des Metropolitanbi- ſchofs Louis. E. Die Hoͤfe vom Tempel des Berklams. F. Das ehmalige Haus des Conſtantin Faulcon. G. Das Lager der Hollaͤnder. H. Das Lager der Portugieſen. I. Das Lager der Arrackbrauer. K. Das Lager der Japaner, Peguaner und Malayen. L. Ein Arm des Fluſſes, der nach der Pyramide Pukathon laͤuft. M. Ein Arm des Fluſſes Klang Namja. N. Arm des Fluſſes Pakauſan. O. Arm des Fluſſes Klang Patnam Bija. P. P. Der große Fluß Menam. Q. Das Lager der Sineſer. R. Das Lager der Cochinſineſer. S. Umzaͤunung fuͤr die Elephanten. Zu binden bey p. 38. Tab. III. Figur I. Grundris des p. 38 beſchriebenen Pallaſts des Koͤnigs von Siam, worin A des lez- ten Koͤnigs Pallaſt mit dem Audienzſaale. B. Der alte koͤnigliche Pallaſt. C. Der Spei- ſeſaal. ddd Verſchiedne Tempel, eee u. ſ. w. verſchiedene Schilderhaͤusgen. f. Das Haus, worin man des Koͤnigs Silbergeſchirr, nebſt dem koͤnigl. Schmuk u. ſ. w. aufbe- wahrt. g. Des Koͤnigs Garderobe. h. Staͤlle fuͤr die Elephanten. ii. Zwey Haͤu- ſer, wo die Mandarine die Staatsberathſchlagungen anſtellen. k. Die Wohnung der koͤnigl. Aerzte. l. Das Sekretariatshaus. m. Das koͤnigl. Zeughaus. nn. Zwey Brunnen fuͤr die Elephanten und Pferde. o. Die koͤnigl. Schatzkammer. P. Ein großer Platz zum Wettrennen. Q. Das Serail. R. Der Hof der weißen Elephan- ten. S. Gaͤrten. — — — — — Dieſe Striche bezeichnen den Weg, auf dem die franzoͤſiſchen Geſandten zur Audienz gefuͤhrt wurden. Fig. 2. zu p. 43. Ein ſiamiſcher Tempel. Fig. 3. Die Vorderſeite eben dieſes Tempels. Fig. 4. 5. 6. Die beſtaͤndig bewohnten Kaͤhne oder ſchwimmenden Doͤrfer der Siamer, beſchrieb. p. 41. Fig. 7. Das Ufer des Fluſſes Menam. Zu binden neben p. 41. Tab. IV. Q q 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kaempfer_japan01_1777
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kaempfer_japan01_1777/417
Zitationshilfe: Kaempfer, Engelbert: Geschichte und Beschreibung von Japan. Hrsg. v. Christian Wilhelm von Dohm. Bd. 1. Lemgo, 1777, S. 309. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kaempfer_japan01_1777/417>, abgerufen am 25.05.2019.