Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweytes Buch.
Die Fahrt der Königlichen Braut
nach Engelland.



Die Sonn' am blauen himmlischen Gewölbe
Stand majestätisch, sah herab
Als Englands Königin auf der beschiften Elbe
Aus sanftem Auge Grüsse gab.
Mit ihres Fahrzeugs Purpurdecke spielten
Die Lüfte; ihrer freuten sich
Durchdrungne Seelen, die den Reiz des Blikkes fühlten,
Der einer Göttin Blikke glich.
Cleopatra, die auf dem Schiff von Golde
Den Marc-Anton erobern fuhr,
Saß nicht so prächtig als die jugendliche holde,
Ganz Menschenliebe, ganz Natur!
F 3
Zweytes Buch.
Die Fahrt der Koͤniglichen Braut
nach Engelland.



Die Sonn’ am blauen himmliſchen Gewoͤlbe
Stand majeſtaͤtiſch, ſah herab
Als Englands Koͤnigin auf der beſchiften Elbe
Aus ſanftem Auge Gruͤſſe gab.
Mit ihres Fahrzeugs Purpurdecke ſpielten
Die Luͤfte; ihrer freuten ſich
Durchdrungne Seelen, die den Reiz des Blikkes fuͤhlten,
Der einer Goͤttin Blikke glich.
Cleopatra, die auf dem Schiff von Golde
Den Marc-Anton erobern fuhr,
Saß nicht ſo praͤchtig als die jugendliche holde,
Ganz Menſchenliebe, ganz Natur!
F 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0129" n="85"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweytes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Die Fahrt der Ko&#x0364;niglichen Braut</hi><lb/>
nach Engelland.</head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">(Im Augu&#x017F;t 1761.)</hi> </hi> </dateline><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="2">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Sonn&#x2019; am blauen himmli&#x017F;chen Gewo&#x0364;lbe<lb/>
Stand maje&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;ch, &#x017F;ah herab<lb/>
Als Englands Ko&#x0364;nigin auf der be&#x017F;chiften Elbe<lb/>
Aus &#x017F;anftem Auge Gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;e gab.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="3">
            <l>Mit ihres Fahrzeugs Purpurdecke &#x017F;pielten<lb/>
Die Lu&#x0364;fte; ihrer freuten &#x017F;ich<lb/>
Durchdrungne Seelen, die den Reiz des Blikkes fu&#x0364;hlten,<lb/>
Der einer Go&#x0364;ttin Blikke glich.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="4">
            <l>Cleopatra, die auf dem Schiff von Golde<lb/>
Den Marc-Anton erobern fuhr,<lb/>
Saß nicht &#x017F;o pra&#x0364;chtig als die jugendliche holde,<lb/>
Ganz Men&#x017F;chenliebe, ganz Natur!</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">F 3</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0129] Zweytes Buch. Die Fahrt der Koͤniglichen Braut nach Engelland. (Im Auguſt 1761.) Die Sonn’ am blauen himmliſchen Gewoͤlbe Stand majeſtaͤtiſch, ſah herab Als Englands Koͤnigin auf der beſchiften Elbe Aus ſanftem Auge Gruͤſſe gab. Mit ihres Fahrzeugs Purpurdecke ſpielten Die Luͤfte; ihrer freuten ſich Durchdrungne Seelen, die den Reiz des Blikkes fuͤhlten, Der einer Goͤttin Blikke glich. Cleopatra, die auf dem Schiff von Golde Den Marc-Anton erobern fuhr, Saß nicht ſo praͤchtig als die jugendliche holde, Ganz Menſchenliebe, ganz Natur! F 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/129
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/129>, abgerufen am 25.03.2019.