Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweytes Buch.
An die Freyfrau von Troschke und
Rosenwehrt.


Von deinem besten Freund begleitet,
Durchwandelst du das Feld voll Saat,
Und findest Seegen da verbreitet,
Wohin das Pferd des Kriegers trat!
Dir giebt die Heerde Milch und Wolle;
Der Obstbaum zinset dir genug
Schmackhafte Früchte, die der volle
Herabgezogne Wipfel trug!
Um dich versammlen sich die Tauben!
Der Sperling scheuet deinen Blick,
Vergißt dein Weitzenkorn zu rauben
Und flattert wie beschämt, zurück!
G 4
Zweytes Buch.
An die Freyfrau von Troſchke und
Roſenwehrt.


Von deinem beſten Freund begleitet,
Durchwandelſt du das Feld voll Saat,
Und findeſt Seegen da verbreitet,
Wohin das Pferd des Kriegers trat!
Dir giebt die Heerde Milch und Wolle;
Der Obſtbaum zinſet dir genug
Schmackhafte Fruͤchte, die der volle
Herabgezogne Wipfel trug!
Um dich verſammlen ſich die Tauben!
Der Sperling ſcheuet deinen Blick,
Vergißt dein Weitzenkorn zu rauben
Und flattert wie beſchaͤmt, zuruͤck!
G 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0147" n="103"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweytes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">An die Freyfrau von Tro&#x017F;chke und<lb/>
Ro&#x017F;enwehrt.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="3">
            <l>Von deinem be&#x017F;ten Freund begleitet,<lb/>
Durchwandel&#x017F;t du das Feld voll Saat,<lb/>
Und finde&#x017F;t Seegen da verbreitet,<lb/>
Wohin das Pferd des Kriegers trat!</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="4">
            <l>Dir giebt die Heerde Milch und Wolle;<lb/>
Der Ob&#x017F;tbaum zin&#x017F;et dir genug<lb/>
Schmackhafte Fru&#x0364;chte, die der volle<lb/>
Herabgezogne Wipfel trug!</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="5">
            <l>Um dich ver&#x017F;ammlen &#x017F;ich die Tauben!<lb/>
Der Sperling &#x017F;cheuet deinen Blick,<lb/>
Vergißt dein Weitzenkorn zu rauben<lb/>
Und flattert wie be&#x017F;cha&#x0364;mt, zuru&#x0364;ck!</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">G 4</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[103/0147] Zweytes Buch. An die Freyfrau von Troſchke und Roſenwehrt. Von deinem beſten Freund begleitet, Durchwandelſt du das Feld voll Saat, Und findeſt Seegen da verbreitet, Wohin das Pferd des Kriegers trat! Dir giebt die Heerde Milch und Wolle; Der Obſtbaum zinſet dir genug Schmackhafte Fruͤchte, die der volle Herabgezogne Wipfel trug! Um dich verſammlen ſich die Tauben! Der Sperling ſcheuet deinen Blick, Vergißt dein Weitzenkorn zu rauben Und flattert wie beſchaͤmt, zuruͤck! G 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/147
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 103. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/147>, abgerufen am 21.03.2019.