Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Oden.
Lied der Musen,
an die junge Prinzeßin Tochter des Prin-
zen Ferdinands vom Hause.


Prinzeßin! die wir uns herab
Von dem Olymp zur Erde bathen,
Du Kind, das uns die Liebe gab,
Laß dir erzählen Heinrichs Thaten.
Dein Onkel ist Er, und ein Held
Der Legionen fortgetrieben,
Und mitten auf dem Siegesfeld,
An deinen Vater froh geschrieben;
Wie schüchtern über Berg und Thal
Des Feindes Haufen schleunig flogen;
So ungezählt in ihrer Zahl,
Als kaum des wilden Meeres Wogen.
Oden.
Lied der Muſen,
an die junge Prinzeßin Tochter des Prin-
zen Ferdinands vom Hauſe.


Prinzeßin! die wir uns herab
Von dem Olymp zur Erde bathen,
Du Kind, das uns die Liebe gab,
Laß dir erzaͤhlen Heinrichs Thaten.
Dein Onkel iſt Er, und ein Held
Der Legionen fortgetrieben,
Und mitten auf dem Siegesfeld,
An deinen Vater froh geſchrieben;
Wie ſchuͤchtern uͤber Berg und Thal
Des Feindes Haufen ſchleunig flogen;
So ungezaͤhlt in ihrer Zahl,
Als kaum des wilden Meeres Wogen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0166" n="122"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Oden.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Lied der Mu&#x017F;en,<lb/>
an die junge Prinzeßin Tochter des Prin-<lb/>
zen Ferdinands vom Hau&#x017F;e.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="6">
            <l>Prinzeßin! die wir uns herab<lb/>
Von dem Olymp zur Erde bathen,<lb/>
Du Kind, das uns die Liebe gab,<lb/>
Laß dir erza&#x0364;hlen Heinrichs Thaten.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="7">
            <l>Dein Onkel i&#x017F;t Er, und ein Held<lb/>
Der Legionen fortgetrieben,<lb/>
Und mitten auf dem Siegesfeld,<lb/>
An deinen Vater froh ge&#x017F;chrieben;</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="1">
            <l>Wie &#x017F;chu&#x0364;chtern u&#x0364;ber Berg und Thal<lb/>
Des Feindes Haufen &#x017F;chleunig flogen;<lb/>
So ungeza&#x0364;hlt in ihrer Zahl,<lb/>
Als kaum des wilden Meeres Wogen.</l>
          </lg><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0166] Oden. Lied der Muſen, an die junge Prinzeßin Tochter des Prin- zen Ferdinands vom Hauſe. Prinzeßin! die wir uns herab Von dem Olymp zur Erde bathen, Du Kind, das uns die Liebe gab, Laß dir erzaͤhlen Heinrichs Thaten. Dein Onkel iſt Er, und ein Held Der Legionen fortgetrieben, Und mitten auf dem Siegesfeld, An deinen Vater froh geſchrieben; Wie ſchuͤchtern uͤber Berg und Thal Des Feindes Haufen ſchleunig flogen; So ungezaͤhlt in ihrer Zahl, Als kaum des wilden Meeres Wogen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/166
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/166>, abgerufen am 24.03.2019.