Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Buch.
Klagen bey dem Grabe
des Herrn von Kleist, als Herr Gleim sagte,
daß er seinen Schmerz nicht singen könnte,
in seinem Nahmen.


Hier auf diesem Aschen-Kruge,
Weint die Freundschaft ihren Schmerz
Und mit diamantnem Pfluge,
Zieht der Kummer Furchen in mein Herz.
Finsterniß und Stille,
Unter eurer Hülle,
Lad' ich Erd und Himmel zum Gehör
Klagen will ich -- ach mein Liebling,
Ist nicht mehr.
Drittes Buch.
Klagen bey dem Grabe
des Herrn von Kleiſt, als Herr Gleim ſagte,
daß er ſeinen Schmerz nicht ſingen koͤnnte,
in ſeinem Nahmen.


Hier auf dieſem Aſchen-Kruge,
Weint die Freundſchaft ihren Schmerz
Und mit diamantnem Pfluge,
Zieht der Kummer Furchen in mein Herz.
Finſterniß und Stille,
Unter eurer Huͤlle,
Lad’ ich Erd und Himmel zum Gehoͤr
Klagen will ich — ach mein Liebling,
Iſt nicht mehr.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0199" n="155"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Drittes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Klagen bey dem Grabe</hi><lb/>
des Herrn von Klei&#x017F;t, als Herr Gleim &#x017F;agte,<lb/>
daß er &#x017F;einen Schmerz nicht &#x017F;ingen ko&#x0364;nnte,<lb/>
in &#x017F;einem Nahmen.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="3">
            <l>Hier auf die&#x017F;em A&#x017F;chen-Kruge,<lb/>
Weint die Freund&#x017F;chaft ihren Schmerz<lb/>
Und mit diamantnem Pfluge,<lb/>
Zieht der Kummer Furchen in mein Herz.<lb/>
Fin&#x017F;terniß und Stille,<lb/>
Unter eurer Hu&#x0364;lle,<lb/>
Lad&#x2019; ich Erd und Himmel zum Geho&#x0364;r<lb/>
Klagen will ich &#x2014; ach mein Liebling,<lb/>
I&#x017F;t nicht mehr.</l>
          </lg><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0199] Drittes Buch. Klagen bey dem Grabe des Herrn von Kleiſt, als Herr Gleim ſagte, daß er ſeinen Schmerz nicht ſingen koͤnnte, in ſeinem Nahmen. Hier auf dieſem Aſchen-Kruge, Weint die Freundſchaft ihren Schmerz Und mit diamantnem Pfluge, Zieht der Kummer Furchen in mein Herz. Finſterniß und Stille, Unter eurer Huͤlle, Lad’ ich Erd und Himmel zum Gehoͤr Klagen will ich — ach mein Liebling, Iſt nicht mehr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/199
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/199>, abgerufen am 19.03.2019.