Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Buch.
Der unnachahmliche Pindar,
an Herrn Ramler.



Wer sich mit wächsernen Flügeln
Wagt zu pindarischem Flug,
Der bringt unsterblichen Nahmen
Dem Meer, in welches er stürzt.
So wie vom Brocken herabrauscht
Der aufgeschwollene Fluß,
Wenn Wassertragende Wolken
Herunter stürzen auf ihn.
So raufcht vom Munde des Pindars
Unwiederstehlich herab
Gesang des Dichters, der immer
Verdient apollischen Cranz.
L 4
Drittes Buch.
Der unnachahmliche Pindar,
an Herrn Ramler.



Wer ſich mit waͤchſernen Fluͤgeln
Wagt zu pindariſchem Flug,
Der bringt unſterblichen Nahmen
Dem Meer, in welches er ſtuͤrzt.
So wie vom Brocken herabrauſcht
Der aufgeſchwollene Fluß,
Wenn Waſſertragende Wolken
Herunter ſtuͤrzen auf ihn.
So raufcht vom Munde des Pindars
Unwiederſtehlich herab
Geſang des Dichters, der immer
Verdient apolliſchen Cranz.
L 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0211" n="167"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Drittes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der unnachahmliche Pindar,<lb/>
an Herrn Ramler.</hi> </head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c">(Den 24ten Jenner 1763.)</hi> </dateline><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="5">
            <l>Wer &#x017F;ich mit wa&#x0364;ch&#x017F;ernen Flu&#x0364;geln<lb/>
Wagt zu pindari&#x017F;chem Flug,<lb/>
Der bringt un&#x017F;terblichen Nahmen<lb/>
Dem Meer, in welches er &#x017F;tu&#x0364;rzt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="6">
            <l>So wie vom Brocken herabrau&#x017F;cht<lb/>
Der aufge&#x017F;chwollene Fluß,<lb/>
Wenn Wa&#x017F;&#x017F;ertragende Wolken<lb/>
Herunter &#x017F;tu&#x0364;rzen auf ihn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="7">
            <l>So raufcht vom Munde des Pindars<lb/>
Unwieder&#x017F;tehlich herab<lb/>
Ge&#x017F;ang des Dichters, der immer<lb/>
Verdient apolli&#x017F;chen Cranz.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">L 4</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[167/0211] Drittes Buch. Der unnachahmliche Pindar, an Herrn Ramler. (Den 24ten Jenner 1763.) Wer ſich mit waͤchſernen Fluͤgeln Wagt zu pindariſchem Flug, Der bringt unſterblichen Nahmen Dem Meer, in welches er ſtuͤrzt. So wie vom Brocken herabrauſcht Der aufgeſchwollene Fluß, Wenn Waſſertragende Wolken Herunter ſtuͤrzen auf ihn. So raufcht vom Munde des Pindars Unwiederſtehlich herab Geſang des Dichters, der immer Verdient apolliſchen Cranz. L 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/211
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 167. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/211>, abgerufen am 25.03.2019.