Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Oden.
An Herrn Utz,
den Verfasser der lyrischen Gedichte.


Du, der vom Weine berauscht, die Lust der Erde
besungen,
Mir gab Apollo kein lyrisches Spiel
Bespannt mit Saiten von Gold, doch sind mir Lieder
gelungen,
Süßklingend sang ich der Seele Gefühl.
Mich hört der eiserne Held, mir horcht der ernste
Gesandte
Herunter kommend vom Stuhle des Herrn,
Auch höret meinen Gesang, wer sonst die Muse
verkannte,
Des Geizes Priester, vernehmen ihn gern.
Oden.
An Herrn Utz,
den Verfaſſer der lyriſchen Gedichte.


Du, der vom Weine berauſcht, die Luſt der Erde
beſungen,
Mir gab Apollo kein lyriſches Spiel
Beſpannt mit Saiten von Gold, doch ſind mir Lieder
gelungen,
Suͤßklingend ſang ich der Seele Gefuͤhl.
Mich hoͤrt der eiſerne Held, mir horcht der ernſte
Geſandte
Herunter kommend vom Stuhle des Herrn,
Auch hoͤret meinen Geſang, wer ſonſt die Muſe
verkannte,
Des Geizes Prieſter, vernehmen ihn gern.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0230" n="186"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Oden.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">An Herrn Utz,<lb/>
den Verfa&#x017F;&#x017F;er der lyri&#x017F;chen Gedichte.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="2">
            <l>Du, der vom Weine berau&#x017F;cht, die Lu&#x017F;t der Erde<lb/><hi rendition="#et">be&#x017F;ungen,</hi><lb/>
Mir gab Apollo kein lyri&#x017F;ches Spiel<lb/>
Be&#x017F;pannt mit Saiten von Gold, doch &#x017F;ind mir Lieder<lb/><hi rendition="#et">gelungen,</hi><lb/>
Su&#x0364;ßklingend &#x017F;ang ich der Seele Gefu&#x0364;hl.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="3">
            <l>Mich ho&#x0364;rt der ei&#x017F;erne Held, mir horcht der ern&#x017F;te<lb/><hi rendition="#et">Ge&#x017F;andte</hi><lb/>
Herunter kommend vom Stuhle des Herrn,<lb/>
Auch ho&#x0364;ret meinen Ge&#x017F;ang, wer &#x017F;on&#x017F;t die Mu&#x017F;e<lb/><hi rendition="#et">verkannte,</hi><lb/>
Des Geizes Prie&#x017F;ter, vernehmen ihn gern.</l>
          </lg><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0230] Oden. An Herrn Utz, den Verfaſſer der lyriſchen Gedichte. Du, der vom Weine berauſcht, die Luſt der Erde beſungen, Mir gab Apollo kein lyriſches Spiel Beſpannt mit Saiten von Gold, doch ſind mir Lieder gelungen, Suͤßklingend ſang ich der Seele Gefuͤhl. Mich hoͤrt der eiſerne Held, mir horcht der ernſte Geſandte Herunter kommend vom Stuhle des Herrn, Auch hoͤret meinen Geſang, wer ſonſt die Muſe verkannte, Des Geizes Prieſter, vernehmen ihn gern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/230
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/230>, abgerufen am 24.03.2019.