Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Gedichte. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite

An
eine Dichterin,

welche das Klavier spielte.



Des Jovis, der Latona Sohn
Hat mir ein Saitenspiel gegeben;
Du aber kannst im süßen Ton
Die Stimme zum Gesang erheben.
Dein Finger hüpfet wie der West,
Der an dem schönsten Tag des Mayen
In jugendliche Blumen bläst,
Die Deines Lieblings Blick erfreuen.
Hör auf, geliebte Zauberin!
Hör auf zu singen und zu spielen;
Ich brenne, da ich weiblich bin,
Was wird nicht dieser Jüngling fühlen,


An
eine Dichterin,

welche das Klavier ſpielte.



Des Jovis, der Latona Sohn
Hat mir ein Saitenſpiel gegeben;
Du aber kannſt im ſuͤßen Ton
Die Stimme zum Geſang erheben.
Dein Finger huͤpfet wie der Weſt,
Der an dem ſchoͤnſten Tag des Mayen
In jugendliche Blumen blaͤſt,
Die Deines Lieblings Blick erfreuen.
Hoͤr auf, geliebte Zauberin!
Hoͤr auf zu ſingen und zu ſpielen;
Ich brenne, da ich weiblich bin,
Was wird nicht dieſer Juͤngling fuͤhlen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0238" n="78"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">An<lb/><hi rendition="#b">eine Dichterin,</hi></hi><lb/>
welche das Klavier &#x017F;pielte.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">1767</hi>.</hi> </dateline><lb/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">D</hi>es Jovis, der Latona Sohn</l><lb/>
                <l>Hat mir ein Saiten&#x017F;piel gegeben;</l><lb/>
                <l>Du aber kann&#x017F;t im &#x017F;u&#x0364;ßen Ton</l><lb/>
                <l>Die Stimme zum Ge&#x017F;ang erheben.</l>
              </lg><lb/>
              <lg n="2">
                <l>Dein Finger hu&#x0364;pfet wie der We&#x017F;t,</l><lb/>
                <l>Der an dem &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Tag des Mayen</l><lb/>
                <l>In jugendliche Blumen bla&#x0364;&#x017F;t,</l><lb/>
                <l>Die Deines Lieblings Blick erfreuen.</l>
              </lg><lb/>
              <lg n="3">
                <l>Ho&#x0364;r auf, geliebte Zauberin!</l><lb/>
                <l>Ho&#x0364;r auf zu &#x017F;ingen und zu &#x017F;pielen;</l><lb/>
                <l>Ich brenne, da ich weiblich bin,</l><lb/>
                <l>Was wird nicht die&#x017F;er Ju&#x0364;ngling fu&#x0364;hlen,</l>
              </lg><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0238] An eine Dichterin, welche das Klavier ſpielte. 1767. Des Jovis, der Latona Sohn Hat mir ein Saitenſpiel gegeben; Du aber kannſt im ſuͤßen Ton Die Stimme zum Geſang erheben. Dein Finger huͤpfet wie der Weſt, Der an dem ſchoͤnſten Tag des Mayen In jugendliche Blumen blaͤſt, Die Deines Lieblings Blick erfreuen. Hoͤr auf, geliebte Zauberin! Hoͤr auf zu ſingen und zu ſpielen; Ich brenne, da ich weiblich bin, Was wird nicht dieſer Juͤngling fuͤhlen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792/238
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Gedichte. Berlin, 1792, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792/238>, abgerufen am 23.09.2019.