Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Lauten oder Buchstaben.
§. 127.

Hier stellt sich gleich die Frage dar, wie die
Mitlauter in gewiße Geschlechter oder Klassen zu
reihen wären? M. Court de Gebelin gibt uns in
seinem Monde primitif(*) eine Tabelle über alle
Mitlauter der französischen Sprache, in welcher er
sie nach demjenigen Sprachwerkzeuge, das vorzüg-
lich bey einem jeden wirkt, benennet, und sie noch
darüber in stärkere und schwächere unterscheidet.
Hier liegt diese Tabelle in einem besonderen Blatt bey.

Den tiefen Einsichten, und der ausgebreiteten
Gelehrsamkeit dieses Authors(**) haben wir viele

sehr
(*) Monde primitif analyse & compare avec le
monde moderne, ou origine du langage & de l'ecri-
ture Chap. IV, pag. 131. a Paris 1775. in 4to.
(**) Jm Jahre 1782. hatt' ich das Vergnügen mit
diesem großen Gelehrten in Paris nicht lange vor sei-
nem Tode bekannt zu werden. Jch zeigt ihm mein da-
zumal noch sehr unvollkommene Sprachmaschine. Wir
unterhielten uns viel mit dem Mechanismus der mensch-
Von den Lauten oder Buchſtaben.
§. 127.

Hier ſtellt ſich gleich die Frage dar, wie die
Mitlauter in gewiße Geſchlechter oder Klaſſen zu
reihen waͤren? M. Court de Gebelin gibt uns in
ſeinem Monde primitif(*) eine Tabelle uͤber alle
Mitlauter der franzoͤſiſchen Sprache, in welcher er
ſie nach demjenigen Sprachwerkzeuge, das vorzuͤg-
lich bey einem jeden wirkt, benennet, und ſie noch
daruͤber in ſtaͤrkere und ſchwaͤchere unterſcheidet.
Hier liegt dieſe Tabelle in einem beſonderen Blatt bey.

Den tiefen Einſichten, und der ausgebreiteten
Gelehrſamkeit dieſes Authors(**) haben wir viele

ſehr
(*) Monde primitif analyſé & comparé avec le
monde moderne, ou origine du langage & de l'ecri-
ture Chap. IV, pag. 131. a Paris 1775. in 4to.
(**) Jm Jahre 1782. hatt' ich das Vergnuͤgen mit
dieſem großen Gelehrten in Paris nicht lange vor ſei-
nem Tode bekannt zu werden. Jch zeigt ihm mein da-
zumal noch ſehr unvollkommene Sprachmaſchine. Wir
unterhielten uns viel mit dem Mechaniſmus der menſch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0273" n="223"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von den Lauten oder Buch&#x017F;taben</hi>.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 127.</head><lb/>
            <p>Hier &#x017F;tellt &#x017F;ich gleich die Frage dar, wie die<lb/>
Mitlauter in gewiße Ge&#x017F;chlechter oder Kla&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
reihen wa&#x0364;ren? <hi rendition="#aq">M. Court de Gebelin</hi> gibt uns in<lb/>
&#x017F;einem <hi rendition="#aq">Monde primitif</hi><note place="foot" n="(*)"><hi rendition="#aq">Monde primitif analy&#x017F;é &amp; comparé avec le<lb/>
monde moderne, ou origine du langage &amp; de l'ecri-<lb/>
ture Chap. IV, pag. 131. a Paris 1775. in 4to.</hi></note> eine Tabelle u&#x0364;ber alle<lb/>
Mitlauter der franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Sprache, in welcher er<lb/>
&#x017F;ie nach demjenigen Sprachwerkzeuge, das vorzu&#x0364;g-<lb/>
lich bey einem jeden wirkt, benennet, und &#x017F;ie noch<lb/>
daru&#x0364;ber in &#x017F;ta&#x0364;rkere und &#x017F;chwa&#x0364;chere unter&#x017F;cheidet.<lb/>
Hier liegt die&#x017F;e Tabelle in einem be&#x017F;onderen Blatt bey.</p><lb/>
            <p>Den tiefen Ein&#x017F;ichten, und der ausgebreiteten<lb/>
Gelehr&#x017F;amkeit die&#x017F;es Authors<note xml:id="seg2pn_18_1" next="#seg2pn_18_2" place="foot" n="(**)">Jm Jahre 1782. hatt' ich das Vergnu&#x0364;gen mit<lb/>
die&#x017F;em großen Gelehrten in Paris nicht lange vor &#x017F;ei-<lb/>
nem Tode bekannt zu werden. Jch zeigt ihm mein da-<lb/>
zumal noch &#x017F;ehr unvollkommene Sprachma&#x017F;chine. Wir<lb/>
unterhielten uns viel mit dem Mechani&#x017F;mus der men&#x017F;ch-</note> haben wir viele<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ehr</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[223/0273] Von den Lauten oder Buchſtaben. §. 127. Hier ſtellt ſich gleich die Frage dar, wie die Mitlauter in gewiße Geſchlechter oder Klaſſen zu reihen waͤren? M. Court de Gebelin gibt uns in ſeinem Monde primitif (*) eine Tabelle uͤber alle Mitlauter der franzoͤſiſchen Sprache, in welcher er ſie nach demjenigen Sprachwerkzeuge, das vorzuͤg- lich bey einem jeden wirkt, benennet, und ſie noch daruͤber in ſtaͤrkere und ſchwaͤchere unterſcheidet. Hier liegt dieſe Tabelle in einem beſonderen Blatt bey. Den tiefen Einſichten, und der ausgebreiteten Gelehrſamkeit dieſes Authors (**) haben wir viele ſehr (*) Monde primitif analyſé & comparé avec le monde moderne, ou origine du langage & de l'ecri- ture Chap. IV, pag. 131. a Paris 1775. in 4to. (**) Jm Jahre 1782. hatt' ich das Vergnuͤgen mit dieſem großen Gelehrten in Paris nicht lange vor ſei- nem Tode bekannt zu werden. Jch zeigt ihm mein da- zumal noch ſehr unvollkommene Sprachmaſchine. Wir unterhielten uns viel mit dem Mechaniſmus der menſch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/273
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 223. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/273>, abgerufen am 16.10.2019.