Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

IV. Abtheilung.
doch offen ist, und so umgekehrt. Daher rath' ich bey
allen solchen Versuchen mit dem B die Nase mit der
Hand fest zusammen zu drücken um sich ja zu über-
zeugen, daß da keine Luft herauskömmt.



Fehler bey dem B.
§. 140.

Dieser Buchstab wird durchgängig gut ausge-
sprochen, und ich habe dabey nie einen Fehler,
wohl aber oft bemerket, daß er mit dem P ver-
wechselt wird. Bey Engelländern, Franzosen, Jtaliä-
nern, Ungarn, Jlliriern und allen mir bekannten
europäischen Nationen hab' ich diese Verwechslung
selten, oder wohl gar nie beobachtet. Nur in Deutsch-
land allein wird das P sehr oft anstatt des B ge-
braucht. Man findet da ganze Provinzen, deren
Bewohner ihr ganzes Leben hindurch kein B aus-
gesprochen haben, ja es nicht einmahl ausspre-
chen können. Sie sagen Praun Pier, Putter-

prot

IV. Abtheilung.
doch offen iſt, und ſo umgekehrt. Daher rath' ich bey
allen ſolchen Verſuchen mit dem B die Naſe mit der
Hand feſt zuſammen zu druͤcken um ſich ja zu uͤber-
zeugen, daß da keine Luft herauskoͤmmt.



Fehler bey dem B.
§. 140.

Dieſer Buchſtab wird durchgaͤngig gut ausge-
ſprochen, und ich habe dabey nie einen Fehler,
wohl aber oft bemerket, daß er mit dem P ver-
wechſelt wird. Bey Engellaͤndern, Franzoſen, Jtaliaͤ-
nern, Ungarn, Jlliriern und allen mir bekannten
europaͤiſchen Nationen hab' ich dieſe Verwechslung
ſelten, oder wohl gar nie beobachtet. Nur in Deutſch-
land allein wird das P ſehr oft anſtatt des B ge-
braucht. Man findet da ganze Provinzen, deren
Bewohner ihr ganzes Leben hindurch kein B aus-
geſprochen haben, ja es nicht einmahl ausſpre-
chen koͤnnen. Sie ſagen Praun Pier, Putter-

prot
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0296" n="246"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV</hi>. Abtheilung.</hi></fw><lb/>
doch offen i&#x017F;t, und &#x017F;o umgekehrt. Daher rath' ich bey<lb/>
allen &#x017F;olchen Ver&#x017F;uchen mit dem <hi rendition="#aq">B</hi> die Na&#x017F;e mit der<lb/>
Hand fe&#x017F;t zu&#x017F;ammen zu dru&#x0364;cken um &#x017F;ich ja zu u&#x0364;ber-<lb/>
zeugen, daß da keine Luft herausko&#x0364;mmt.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Fehler bey dem <hi rendition="#aq">B</hi></hi>.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 140.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie&#x017F;er Buch&#x017F;tab wird durchga&#x0364;ngig gut ausge-<lb/>
&#x017F;prochen, und ich habe dabey nie einen Fehler,<lb/>
wohl aber oft bemerket, daß er mit dem <hi rendition="#aq">P</hi> ver-<lb/>
wech&#x017F;elt wird. Bey Engella&#x0364;ndern, Franzo&#x017F;en, Jtalia&#x0364;-<lb/>
nern, Ungarn, Jlliriern und allen mir bekannten<lb/>
europa&#x0364;i&#x017F;chen Nationen hab' ich die&#x017F;e Verwechslung<lb/>
&#x017F;elten, oder wohl gar nie beobachtet. Nur in Deut&#x017F;ch-<lb/>
land allein wird das <hi rendition="#aq">P</hi> &#x017F;ehr oft an&#x017F;tatt des <hi rendition="#aq">B</hi> ge-<lb/>
braucht. Man findet da ganze Provinzen, deren<lb/>
Bewohner ihr ganzes Leben hindurch kein <hi rendition="#aq">B</hi> aus-<lb/>
ge&#x017F;prochen haben, ja es nicht einmahl aus&#x017F;pre-<lb/>
chen ko&#x0364;nnen. Sie &#x017F;agen <hi rendition="#b">Praun Pier, Putter-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#b">prot</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[246/0296] IV. Abtheilung. doch offen iſt, und ſo umgekehrt. Daher rath' ich bey allen ſolchen Verſuchen mit dem B die Naſe mit der Hand feſt zuſammen zu druͤcken um ſich ja zu uͤber- zeugen, daß da keine Luft herauskoͤmmt. Fehler bey dem B. §. 140. Dieſer Buchſtab wird durchgaͤngig gut ausge- ſprochen, und ich habe dabey nie einen Fehler, wohl aber oft bemerket, daß er mit dem P ver- wechſelt wird. Bey Engellaͤndern, Franzoſen, Jtaliaͤ- nern, Ungarn, Jlliriern und allen mir bekannten europaͤiſchen Nationen hab' ich dieſe Verwechslung ſelten, oder wohl gar nie beobachtet. Nur in Deutſch- land allein wird das P ſehr oft anſtatt des B ge- braucht. Man findet da ganze Provinzen, deren Bewohner ihr ganzes Leben hindurch kein B aus- geſprochen haben, ja es nicht einmahl ausſpre- chen koͤnnen. Sie ſagen Praun Pier, Putter- prot

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/296
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 246. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/296>, abgerufen am 21.10.2019.