Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Lauten oder Buchstaben.
diesem Gesichtspunkte betrachtet, so muß ich freylich
selbst eingestehen, daß die obige Anmerkung unnütz
wird, und daß das K immer nur das erstere bleibt,
das wie ca lautet. Allein da müßte man auch,
wann es wie Kha lauten soll, immer auch das h
dazusetzen und Khunst nicht nur sprechen, sondern
auch schreiben.



Fehler bey dem K.
§. 163.

Wenn Kinder zu sprechen anfangen, sagen sie
meist T statt K, Thaiser statt Kaiser, thalt
statt kalt. Zuweilen hängt es ihnen bis in ihr
Alter an. Obwohl dieses selten geschieht, so hab
ich doch schon bey ein Par erwachsenen Leuten die-
sen Fehler gefunden, und darunter ein Mädchen,
das schon über 20 war, davon geheilet. Auch die-
se bekräftigte die genaue Verwandtschaft des K
mit G, indem sie Anfangs, nachdem ich ihr die
Lage des ersteren genau erkläret hatte, immer nur

ein
T 2

Von den Lauten oder Buchſtaben.
dieſem Geſichtspunkte betrachtet, ſo muß ich freylich
ſelbſt eingeſtehen, daß die obige Anmerkung unnuͤtz
wird, und daß das K immer nur das erſtere bleibt,
das wie ca lautet. Allein da muͤßte man auch,
wann es wie Kha lauten ſoll, immer auch das h
dazuſetzen und Khunſt nicht nur ſprechen, ſondern
auch ſchreiben.



Fehler bey dem K.
§. 163.

Wenn Kinder zu ſprechen anfangen, ſagen ſie
meiſt T ſtatt K, Thaiſer ſtatt Kaiſer, thalt
ſtatt kalt. Zuweilen haͤngt es ihnen bis in ihr
Alter an. Obwohl dieſes ſelten geſchieht, ſo hab
ich doch ſchon bey ein Par erwachſenen Leuten die-
ſen Fehler gefunden, und darunter ein Maͤdchen,
das ſchon uͤber 20 war, davon geheilet. Auch die-
ſe bekraͤftigte die genaue Verwandtſchaft des K
mit G, indem ſie Anfangs, nachdem ich ihr die
Lage des erſteren genau erklaͤret hatte, immer nur

ein
T 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0349" n="291"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von den Lauten oder Buch&#x017F;taben</hi>.</fw><lb/>
die&#x017F;em Ge&#x017F;ichtspunkte betrachtet, &#x017F;o muß ich freylich<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t einge&#x017F;tehen, daß die obige Anmerkung unnu&#x0364;tz<lb/>
wird, und daß das <hi rendition="#aq">K</hi> immer nur das er&#x017F;tere bleibt,<lb/>
das wie <hi rendition="#aq">ca</hi> lautet. Allein da mu&#x0364;ßte man auch,<lb/>
wann es wie <hi rendition="#aq">Kha</hi> lauten &#x017F;oll, immer auch das <hi rendition="#aq">h</hi><lb/>
dazu&#x017F;etzen und <hi rendition="#b">Khun&#x017F;t</hi> nicht nur &#x017F;prechen, &#x017F;ondern<lb/>
auch &#x017F;chreiben.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Fehler bey dem <hi rendition="#aq">K</hi></hi>.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 163.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>enn Kinder zu &#x017F;prechen anfangen, &#x017F;agen &#x017F;ie<lb/>
mei&#x017F;t <hi rendition="#aq">T</hi> &#x017F;tatt <hi rendition="#aq">K</hi>, <hi rendition="#b">Thai&#x017F;er</hi> &#x017F;tatt <hi rendition="#b">Kai&#x017F;er, thalt</hi><lb/>
&#x017F;tatt <hi rendition="#b">kalt</hi>. Zuweilen ha&#x0364;ngt es ihnen bis in ihr<lb/>
Alter an. Obwohl die&#x017F;es &#x017F;elten ge&#x017F;chieht, &#x017F;o hab<lb/>
ich doch &#x017F;chon bey ein Par erwach&#x017F;enen Leuten die-<lb/>
&#x017F;en Fehler gefunden, und darunter ein Ma&#x0364;dchen,<lb/>
das &#x017F;chon u&#x0364;ber 20 war, davon geheilet. Auch die-<lb/>
&#x017F;e bekra&#x0364;ftigte die genaue Verwandt&#x017F;chaft des <hi rendition="#aq">K</hi><lb/>
mit <hi rendition="#aq">G</hi>, indem &#x017F;ie Anfangs, nachdem ich ihr die<lb/>
Lage des er&#x017F;teren genau erkla&#x0364;ret hatte, immer nur<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T 2</fw> <fw place="bottom" type="catch">ein</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[291/0349] Von den Lauten oder Buchſtaben. dieſem Geſichtspunkte betrachtet, ſo muß ich freylich ſelbſt eingeſtehen, daß die obige Anmerkung unnuͤtz wird, und daß das K immer nur das erſtere bleibt, das wie ca lautet. Allein da muͤßte man auch, wann es wie Kha lauten ſoll, immer auch das h dazuſetzen und Khunſt nicht nur ſprechen, ſondern auch ſchreiben. Fehler bey dem K. §. 163. Wenn Kinder zu ſprechen anfangen, ſagen ſie meiſt T ſtatt K, Thaiſer ſtatt Kaiſer, thalt ſtatt kalt. Zuweilen haͤngt es ihnen bis in ihr Alter an. Obwohl dieſes ſelten geſchieht, ſo hab ich doch ſchon bey ein Par erwachſenen Leuten die- ſen Fehler gefunden, und darunter ein Maͤdchen, das ſchon uͤber 20 war, davon geheilet. Auch die- ſe bekraͤftigte die genaue Verwandtſchaft des K mit G, indem ſie Anfangs, nachdem ich ihr die Lage des erſteren genau erklaͤret hatte, immer nur ein T 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/349
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 291. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/349>, abgerufen am 18.01.2020.