Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

IV. Abtheilung.
alle Fehler in bloßen Vertauschungen. Hauptsächlich
aber gibt es eine große Anzahl Menschen, die fast
alle W mit V oder B vertauschen. Manche sagen:
Ver vird dem Vind viderstehen, und sie glauben
der Sprache dadurch einen besondern Nachdruck zu
geben. Andere, besonders die Krainer und wälschen
Tyroler sprechen: Bey barmen Better trink
ich benig Bein, aber viel Basser.



Z
§. 206.

Es ist schon oben §. 103. wo von dem Alpha-
bethe überhaupt die Rede war, gesagt worden, daß
wir unter diesem Zeichen nicht das deutsche Z, wel-
ches nur eine Zusammensetzung von T und S ist,
verstanden haben wollen, sondern das französische Z
wie es in Zele gazon lautet, und da ist es ein
Wind - und Stimmitlauter zugleich, der

ganz

IV. Abtheilung.
alle Fehler in bloßen Vertauſchungen. Hauptſaͤchlich
aber gibt es eine große Anzahl Menſchen, die faſt
alle W mit V oder B vertauſchen. Manche ſagen:
Ver vird dem Vind viderſtehen, und ſie glauben
der Sprache dadurch einen beſondern Nachdruck zu
geben. Andere, beſonders die Krainer und waͤlſchen
Tyroler ſprechen: Bey barmen Better trink
ich benig Bein, aber viel Baſſer.



Z
§. 206.

Es iſt ſchon oben §. 103. wo von dem Alpha-
bethe uͤberhaupt die Rede war, geſagt worden, daß
wir unter dieſem Zeichen nicht das deutſche Z, wel-
ches nur eine Zuſammenſetzung von T und S iſt,
verſtanden haben wollen, ſondern das franzoͤſiſche Z
wie es in Zélé gazon lautet, und da iſt es ein
Wind - und Stimmitlauter zugleich, der

ganz
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0428" n="366"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV</hi>. Abtheilung.</hi></fw><lb/>
alle Fehler in bloßen Vertau&#x017F;chungen. Haupt&#x017F;a&#x0364;chlich<lb/>
aber gibt es eine große Anzahl Men&#x017F;chen, die fa&#x017F;t<lb/>
alle <hi rendition="#aq">W</hi> mit <hi rendition="#aq">V</hi> oder <hi rendition="#aq">B</hi> vertau&#x017F;chen. Manche &#x017F;agen:<lb/><hi rendition="#aq">Ver vird dem Vind vider&#x017F;tehen</hi>, und &#x017F;ie glauben<lb/>
der Sprache dadurch einen be&#x017F;ondern Nachdruck zu<lb/>
geben. Andere, be&#x017F;onders die Krainer und wa&#x0364;l&#x017F;chen<lb/>
Tyroler &#x017F;prechen: <hi rendition="#b">Bey barmen Better trink<lb/>
ich benig Bein, aber viel Ba&#x017F;&#x017F;er.</hi></p>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Z</hi> </hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 206.</head><lb/>
              <p>Es i&#x017F;t &#x017F;chon oben §. 103. wo von dem Alpha-<lb/>
bethe u&#x0364;berhaupt die Rede war, ge&#x017F;agt worden, daß<lb/>
wir unter die&#x017F;em Zeichen nicht das deut&#x017F;che Z, wel-<lb/>
ches nur eine Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung von <hi rendition="#aq">T</hi> und <hi rendition="#aq">S</hi> i&#x017F;t,<lb/>
ver&#x017F;tanden haben wollen, &#x017F;ondern das franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che <hi rendition="#aq">Z</hi><lb/>
wie es in <hi rendition="#aq">Zélé gazon</hi> lautet, und da i&#x017F;t es ein<lb/><hi rendition="#b">Wind - und Stimmitlauter zugleich,</hi> der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ganz</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[366/0428] IV. Abtheilung. alle Fehler in bloßen Vertauſchungen. Hauptſaͤchlich aber gibt es eine große Anzahl Menſchen, die faſt alle W mit V oder B vertauſchen. Manche ſagen: Ver vird dem Vind viderſtehen, und ſie glauben der Sprache dadurch einen beſondern Nachdruck zu geben. Andere, beſonders die Krainer und waͤlſchen Tyroler ſprechen: Bey barmen Better trink ich benig Bein, aber viel Baſſer. Z §. 206. Es iſt ſchon oben §. 103. wo von dem Alpha- bethe uͤberhaupt die Rede war, geſagt worden, daß wir unter dieſem Zeichen nicht das deutſche Z, wel- ches nur eine Zuſammenſetzung von T und S iſt, verſtanden haben wollen, ſondern das franzoͤſiſche Z wie es in Zélé gazon lautet, und da iſt es ein Wind - und Stimmitlauter zugleich, der ganz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/428
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 366. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/428>, abgerufen am 22.10.2019.