Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite
V. Abtheilung.
§. 233.

Alle Selbstlauter werden nur durch die Lage
der linken Hand gebildet, das ist, die mehrere
oder wenigere Entfernung der Hand von dem
Rande des Trichters bestimmt sie. Genau kann
ich zwar nicht angeben, wie weit bey einem jeden
die Hand sich zurückziehen muß, denn es kömmt
viel darauf an, was die elastische Flasche für ei-
nen größeren oder kleineren Durchmesser hat, und
die Distanzen, die die Hand beobachten muß, kön-
nen durch Uibung, und nach der Anleitung des
Ohres selbst leicht gefunden werden. Nur will ich
angeben, in was für einer Gegend ungefähr ein
jeder Selbstlauter zu suchen ist, und in welcher
Ordnung sie durch immer engere Oeffnungen auf
einander folgen.

Beym Selbstlauter A, den ich immer für

[Abbildung]
den Grundlaut der Sprache ansehe, ist die
Hand von der Oeffnung des Mundes ganz
entfernt, damit die Stimme freyen Ausgang
habe.

Hier-
V. Abtheilung.
§. 233.

Alle Selbſtlauter werden nur durch die Lage
der linken Hand gebildet, das iſt, die mehrere
oder wenigere Entfernung der Hand von dem
Rande des Trichters beſtimmt ſie. Genau kann
ich zwar nicht angeben, wie weit bey einem jeden
die Hand ſich zuruͤckziehen muß, denn es koͤmmt
viel darauf an, was die elaſtiſche Flaſche fuͤr ei-
nen groͤßeren oder kleineren Durchmeſſer hat, und
die Diſtanzen, die die Hand beobachten muß, koͤn-
nen durch Uibung, und nach der Anleitung des
Ohres ſelbſt leicht gefunden werden. Nur will ich
angeben, in was fuͤr einer Gegend ungefaͤhr ein
jeder Selbſtlauter zu ſuchen iſt, und in welcher
Ordnung ſie durch immer engere Oeffnungen auf
einander folgen.

Beym Selbſtlauter A, den ich immer fuͤr

[Abbildung]
den Grundlaut der Sprache anſehe, iſt die
Hand von der Oeffnung des Mundes ganz
entfernt, damit die Stimme freyen Ausgang
habe.

Hier-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0520" n="440"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V</hi>. Abtheilung.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 233.</head><lb/>
            <p>Alle Selb&#x017F;tlauter werden nur durch die Lage<lb/>
der linken Hand gebildet, das i&#x017F;t, die mehrere<lb/>
oder wenigere Entfernung der Hand von dem<lb/>
Rande des Trichters be&#x017F;timmt &#x017F;ie. Genau kann<lb/>
ich zwar nicht angeben, wie weit bey einem jeden<lb/>
die Hand &#x017F;ich zuru&#x0364;ckziehen muß, denn es ko&#x0364;mmt<lb/>
viel darauf an, was die ela&#x017F;ti&#x017F;che Fla&#x017F;che fu&#x0364;r ei-<lb/>
nen gro&#x0364;ßeren oder kleineren Durchme&#x017F;&#x017F;er hat, und<lb/>
die Di&#x017F;tanzen, die die Hand beobachten muß, ko&#x0364;n-<lb/>
nen durch Uibung, und nach der Anleitung des<lb/>
Ohres &#x017F;elb&#x017F;t leicht gefunden werden. Nur will ich<lb/>
angeben, in was fu&#x0364;r einer Gegend ungefa&#x0364;hr ein<lb/>
jeder Selb&#x017F;tlauter zu &#x017F;uchen i&#x017F;t, und in welcher<lb/>
Ordnung &#x017F;ie durch immer engere Oeffnungen auf<lb/>
einander folgen.</p><lb/>
            <p>Beym Selb&#x017F;tlauter <hi rendition="#aq">A</hi>, den ich immer fu&#x0364;r<lb/><figure/><lb/>
den Grundlaut der Sprache an&#x017F;ehe, i&#x017F;t die<lb/>
Hand von der Oeffnung des Mundes ganz<lb/>
entfernt, damit die Stimme freyen Ausgang<lb/>
habe.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Hier-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[440/0520] V. Abtheilung. §. 233. Alle Selbſtlauter werden nur durch die Lage der linken Hand gebildet, das iſt, die mehrere oder wenigere Entfernung der Hand von dem Rande des Trichters beſtimmt ſie. Genau kann ich zwar nicht angeben, wie weit bey einem jeden die Hand ſich zuruͤckziehen muß, denn es koͤmmt viel darauf an, was die elaſtiſche Flaſche fuͤr ei- nen groͤßeren oder kleineren Durchmeſſer hat, und die Diſtanzen, die die Hand beobachten muß, koͤn- nen durch Uibung, und nach der Anleitung des Ohres ſelbſt leicht gefunden werden. Nur will ich angeben, in was fuͤr einer Gegend ungefaͤhr ein jeder Selbſtlauter zu ſuchen iſt, und in welcher Ordnung ſie durch immer engere Oeffnungen auf einander folgen. Beym Selbſtlauter A, den ich immer fuͤr [Abbildung] den Grundlaut der Sprache anſehe, iſt die Hand von der Oeffnung des Mundes ganz entfernt, damit die Stimme freyen Ausgang habe. Hier-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/520
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 440. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/520>, abgerufen am 24.10.2019.