Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite


III. Abtheilung.
Von den Werkzeugen der Sprache und
ihren Verrichtungen.
§. 26.

Es würde zu weit führen, wenn man alle Werk-
zeuge, die die Natur zur menschlichen Sprache an-
wendet, nach der Zergliederungskunst hier beschrei-
ben, jeden Knochen, Knorpel, Muskel, jede Mem-
brane, jedes Ligament u. s. f. untersuchen wollte.
Dieses Werk hätte sich leicht um einen ganzen
Band vermehren lassen, wenn man in diese Ma-
terie tiefer hätte eindringen, und so viele phy-
siologische und anatomische Schriften ausschreiben
wollen. Von dem ganzen Spiele des Ein- und
Ausathmens, das der erste Grund zur Sprache ist,
hat uns der unsterbliche Haller einen ganzen Band
in 4°. hinterlassen.(*) Wenn die Frage ist, wie die

Violine
(*) Albert v. Hallers Anfangsgründe der Physiologie
des menschlichen Körpers 3ter Band. Das Athemho-
len, die Stimme.


III. Abtheilung.
Von den Werkzeugen der Sprache und
ihren Verrichtungen.
§. 26.

Es wuͤrde zu weit fuͤhren, wenn man alle Werk-
zeuge, die die Natur zur menſchlichen Sprache an-
wendet, nach der Zergliederungskunſt hier beſchrei-
ben, jeden Knochen, Knorpel, Muskel, jede Mem-
brane, jedes Ligament u. ſ. f. unterſuchen wollte.
Dieſes Werk haͤtte ſich leicht um einen ganzen
Band vermehren laſſen, wenn man in dieſe Ma-
terie tiefer haͤtte eindringen, und ſo viele phy-
ſiologiſche und anatomiſche Schriften ausſchreiben
wollen. Von dem ganzen Spiele des Ein- und
Ausathmens, das der erſte Grund zur Sprache iſt,
hat uns der unſterbliche Haller einen ganzen Band
in 4°. hinterlaſſen.(*) Wenn die Frage iſt, wie die

Violine
(*) Albert v. Hallers Anfangsgruͤnde der Phyſiologie
des menſchlichen Koͤrpers 3ter Band. Das Athemho-
len, die Stimme.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0085" n="57"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">III</hi>. Abtheilung.<lb/>
Von den Werkzeugen der Sprache und<lb/>
ihren Verrichtungen.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 26.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>s wu&#x0364;rde zu weit fu&#x0364;hren, wenn man alle Werk-<lb/>
zeuge, die die Natur zur men&#x017F;chlichen Sprache an-<lb/>
wendet, nach der Zergliederungskun&#x017F;t hier be&#x017F;chrei-<lb/>
ben, jeden Knochen, Knorpel, Muskel, jede Mem-<lb/>
brane, jedes Ligament u. &#x017F;. f. unter&#x017F;uchen wollte.<lb/>
Die&#x017F;es Werk ha&#x0364;tte &#x017F;ich leicht um einen ganzen<lb/>
Band vermehren la&#x017F;&#x017F;en, wenn man in die&#x017F;e Ma-<lb/>
terie tiefer ha&#x0364;tte eindringen, und &#x017F;o viele phy-<lb/>
&#x017F;iologi&#x017F;che und anatomi&#x017F;che Schriften aus&#x017F;chreiben<lb/>
wollen. Von dem ganzen Spiele des Ein- und<lb/>
Ausathmens, das der er&#x017F;te Grund zur Sprache i&#x017F;t,<lb/>
hat uns der un&#x017F;terbliche Haller einen ganzen Band<lb/>
in 4°. hinterla&#x017F;&#x017F;en.<note place="foot" n="(*)">Albert v. Hallers Anfangsgru&#x0364;nde der Phy&#x017F;iologie<lb/>
des men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;rpers 3ter Band. Das Athemho-<lb/>
len, die Stimme.</note> Wenn die Frage i&#x017F;t, wie die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Violine</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0085] III. Abtheilung. Von den Werkzeugen der Sprache und ihren Verrichtungen. §. 26. Es wuͤrde zu weit fuͤhren, wenn man alle Werk- zeuge, die die Natur zur menſchlichen Sprache an- wendet, nach der Zergliederungskunſt hier beſchrei- ben, jeden Knochen, Knorpel, Muskel, jede Mem- brane, jedes Ligament u. ſ. f. unterſuchen wollte. Dieſes Werk haͤtte ſich leicht um einen ganzen Band vermehren laſſen, wenn man in dieſe Ma- terie tiefer haͤtte eindringen, und ſo viele phy- ſiologiſche und anatomiſche Schriften ausſchreiben wollen. Von dem ganzen Spiele des Ein- und Ausathmens, das der erſte Grund zur Sprache iſt, hat uns der unſterbliche Haller einen ganzen Band in 4°. hinterlaſſen. (*) Wenn die Frage iſt, wie die Violine (*) Albert v. Hallers Anfangsgruͤnde der Phyſiologie des menſchlichen Koͤrpers 3ter Band. Das Athemho- len, die Stimme.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/85
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/85>, abgerufen am 14.10.2019.