Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810.

Bild:
<< vorherige Seite

Feuer! Der Frevel zog auf Socken durchs Thor!
Der Mord steht, mit Pfeil und Bogen, mitten unter
euch, und die Verheerung, um ihm zu leuchten, schlägt
ihre Fackel an alle Ecken der Burg! Feuer! Feuer!
O daß ich eine Lunge von Erz und ein Wort hätte,
das sich mehr schreien ließe, als dies: Feuer! Feuer!
Feuer!


Achter Auftritt.
Der Graf vom Strahl. Die drei Herren von Thurneck.
Gefolge. Der Nachtwächter.
Graf vom Strahl.
Himmel und Erde! Wer steckte das Schloß in
Brand? -- Gottschalk!
Gottschalk (außerhalb der Scene).
He!
Graf vom Strahl.
Mein Schild, meine Lanze!
Ritter von Thurneck.
Was ist geschehn?
Graf vom Strahl.
Fragt nicht, nehmt was hier steht, fliegt auf die Wäl-
le, kämpft und schlagt um euch, wie angeschossene Eber!
Ritter von Thurneck.
Der Rheingraf ist vor den Thoren?

Feuer! Der Frevel zog auf Socken durchs Thor!
Der Mord ſteht, mit Pfeil und Bogen, mitten unter
euch, und die Verheerung, um ihm zu leuchten, ſchlägt
ihre Fackel an alle Ecken der Burg! Feuer! Feuer!
O daß ich eine Lunge von Erz und ein Wort hätte,
das ſich mehr ſchreien ließe, als dies: Feuer! Feuer!
Feuer!


Achter Auftritt.
Der Graf vom Strahl. Die drei Herren von Thurneck.
Gefolge. Der Nachtwächter.
Graf vom Strahl.
Himmel und Erde! Wer ſteckte das Schloß in
Brand? — Gottſchalk!
Gottſchalk (außerhalb der Scene).
He!
Graf vom Strahl.
Mein Schild, meine Lanze!
Ritter von Thurneck.
Was iſt geſchehn?
Graf vom Strahl.
Fragt nicht, nehmt was hier ſteht, fliegt auf die Wäl-
le, kämpft und ſchlagt um euch, wie angeſchoſſene Eber!
Ritter von Thurneck.
Der Rheingraf iſt vor den Thoren?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0128" n="122"/>
Feuer! Der Frevel zog auf Socken durchs Thor!<lb/>
Der Mord &#x017F;teht, mit Pfeil und Bogen, mitten unter<lb/>
euch, und die Verheerung, um ihm zu leuchten, &#x017F;chlägt<lb/>
ihre Fackel an alle Ecken der Burg! Feuer! Feuer!<lb/>
O daß ich eine Lunge von Erz und ein Wort hätte,<lb/>
das &#x017F;ich mehr &#x017F;chreien ließe, als dies: Feuer! Feuer!<lb/>
Feuer!</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Achter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage>Der Graf vom Strahl. Die drei Herren von Thurneck.<lb/>
Gefolge. Der Nachtwächter.</stage><lb/>
          <sp who="#STAR">
            <speaker><hi rendition="#g">Graf vom Strahl</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Himmel und Erde! Wer &#x017F;teckte das Schloß in<lb/>
Brand? &#x2014; Gott&#x017F;chalk!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker> <hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi> </speaker>
            <stage>(außerhalb der Scene).</stage><lb/>
            <p>He!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STAR">
            <speaker><hi rendition="#g">Graf vom Strahl</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Mein Schild, meine Lanze!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#THUR">
            <speaker><hi rendition="#g">Ritter von Thurneck</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was i&#x017F;t ge&#x017F;chehn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STAR">
            <speaker><hi rendition="#g">Graf vom Strahl</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Fragt nicht, nehmt was hier &#x017F;teht, fliegt auf die Wäl-<lb/>
le, kämpft und &#x017F;chlagt um euch, wie ange&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;ene Eber!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#THUR">
            <speaker><hi rendition="#g">Ritter von Thurneck</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Der Rheingraf i&#x017F;t vor den Thoren?</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0128] Feuer! Der Frevel zog auf Socken durchs Thor! Der Mord ſteht, mit Pfeil und Bogen, mitten unter euch, und die Verheerung, um ihm zu leuchten, ſchlägt ihre Fackel an alle Ecken der Burg! Feuer! Feuer! O daß ich eine Lunge von Erz und ein Wort hätte, das ſich mehr ſchreien ließe, als dies: Feuer! Feuer! Feuer! Achter Auftritt. Der Graf vom Strahl. Die drei Herren von Thurneck. Gefolge. Der Nachtwächter. Graf vom Strahl. Himmel und Erde! Wer ſteckte das Schloß in Brand? — Gottſchalk! Gottſchalk (außerhalb der Scene). He! Graf vom Strahl. Mein Schild, meine Lanze! Ritter von Thurneck. Was iſt geſchehn? Graf vom Strahl. Fragt nicht, nehmt was hier ſteht, fliegt auf die Wäl- le, kämpft und ſchlagt um euch, wie angeſchoſſene Eber! Ritter von Thurneck. Der Rheingraf iſt vor den Thoren?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/128
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/128>, abgerufen am 19.05.2019.