Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810.

Bild:
<< vorherige Seite
Käthchen (steht auf).
O Gott! Wer sind die Herrn?
Gottschalk.
Erschreckt sie nicht! --
Der Anschlag einer Feindin, sie zu tödten,
Zwang uns, in diese Berge sie zu flüchten.
Graf Otto.
Wo ist dein Herr, der Reichsgraf, dem du dienst?
Käthchen.
Ich weiß es nicht.
Gottschalk.
Er wird sogleich erscheinen!
Graf Otto (giebt ihr das Pergament).
Nimm diese Rolle hier; es ist ein Schreiben,
Verfaßt von kaiserlicher Majestät.
Durchfleuchs und folge mir; hier ist kein Ort,
Jungfraun, von deinem Range, zu bewirthen;
Worms nimmt fortan, in seinem Schloß, dich auf!
Der Kaiser (im Hintergrund).
Ein lieber Anblick!
Theobald.
O ein wahrer Engel!

Käthchen (ſteht auf).
O Gott! Wer ſind die Herrn?
Gottſchalk.
Erſchreckt ſie nicht! —
Der Anſchlag einer Feindin, ſie zu tödten,
Zwang uns, in dieſe Berge ſie zu flüchten.
Graf Otto.
Wo iſt dein Herr, der Reichsgraf, dem du dienſt?
Käthchen.
Ich weiß es nicht.
Gottſchalk.
Er wird ſogleich erſcheinen!
Graf Otto (giebt ihr das Pergament).
Nimm dieſe Rolle hier; es iſt ein Schreiben,
Verfaßt von kaiſerlicher Majeſtät.
Durchfleuchs und folge mir; hier iſt kein Ort,
Jungfraun, von deinem Range, zu bewirthen;
Worms nimmt fortan, in ſeinem Schloß, dich auf!
Der Kaiſer (im Hintergrund).
Ein lieber Anblick!
Theobald.
O ein wahrer Engel!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0192" n="186"/>
          <sp who="#KAET">
            <speaker> <hi rendition="#g">Käthchen</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;teht auf).</stage><lb/>
            <p>O Gott! Wer &#x017F;ind die Herrn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker><hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Er&#x017F;chreckt &#x017F;ie nicht! &#x2014;<lb/>
Der An&#x017F;chlag einer Feindin, &#x017F;ie zu tödten,<lb/>
Zwang uns, in die&#x017F;e Berge &#x017F;ie zu flüchten.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OTTO">
            <speaker><hi rendition="#g">Graf Otto</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wo i&#x017F;t dein Herr, der Reichsgraf, dem du dien&#x017F;t?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KAET">
            <speaker><hi rendition="#g">Käthchen</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich weiß es nicht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker><hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Er wird &#x017F;ogleich er&#x017F;cheinen!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OTTO">
            <speaker> <hi rendition="#g">Graf Otto</hi> </speaker>
            <stage>(giebt ihr das Pergament).</stage><lb/>
            <p>Nimm die&#x017F;e Rolle hier; es i&#x017F;t ein Schreiben,<lb/>
Verfaßt von kai&#x017F;erlicher Maje&#x017F;tät.<lb/>
Durchfleuchs und folge mir; hier i&#x017F;t kein Ort,<lb/>
Jungfraun, von deinem Range, zu bewirthen;<lb/>
Worms nimmt fortan, in &#x017F;einem Schloß, dich auf!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KAIS">
            <speaker> <hi rendition="#g">Der Kai&#x017F;er</hi> </speaker>
            <stage>(im Hintergrund).</stage><lb/>
            <p>Ein lieber Anblick!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#THE">
            <speaker><hi rendition="#g">Theobald</hi>.</speaker><lb/>
            <p>O ein wahrer Engel!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0192] Käthchen (ſteht auf). O Gott! Wer ſind die Herrn? Gottſchalk. Erſchreckt ſie nicht! — Der Anſchlag einer Feindin, ſie zu tödten, Zwang uns, in dieſe Berge ſie zu flüchten. Graf Otto. Wo iſt dein Herr, der Reichsgraf, dem du dienſt? Käthchen. Ich weiß es nicht. Gottſchalk. Er wird ſogleich erſcheinen! Graf Otto (giebt ihr das Pergament). Nimm dieſe Rolle hier; es iſt ein Schreiben, Verfaßt von kaiſerlicher Majeſtät. Durchfleuchs und folge mir; hier iſt kein Ort, Jungfraun, von deinem Range, zu bewirthen; Worms nimmt fortan, in ſeinem Schloß, dich auf! Der Kaiſer (im Hintergrund). Ein lieber Anblick! Theobald. O ein wahrer Engel!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/192
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/192>, abgerufen am 25.06.2019.