Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810.

Bild:
<< vorherige Seite

die stählerne Brust gedrückt, du hättest ein Geschlecht
von Königen erzeugt, und Wetter vom Strahl hieße
jedes Gebot auf Erden! Ich weiß, daß ich mich fas-
sen und diese Wunde vernarben werde: denn welche
Wunde vernarbte nicht der Mensch? Doch wenn ich
jemals ein Weib finde, Käthchen, dir gleich: so will
ich die Länder durchreisen, und die Sprachen der
Welt lernen, und Gott preisen in jeder Zunge, die
geredet wird. -- Gottschalk!


Zweiter Auftritt.
Gottschalk. Der Graf vom Strahl.
Gottschalk (draußen).
Heda! Herr Graf vom Strahl!
Graf vom Strahl.
Was giebts?
Gottschalk.
Was zum Henker! -- -- Ein Bote ist angekom-
men von eurer Mutter.
Der Graf vom Strahl.
Ein Bote?
Gottschalk.
Gestreckten Laufs, keuchend, mit verhängtem Zü-
gel; mein Seel, wenn euer Schloß ein eiserner Bo-

die ſtählerne Bruſt gedrückt, du hätteſt ein Geſchlecht
von Königen erzeugt, und Wetter vom Strahl hieße
jedes Gebot auf Erden! Ich weiß, daß ich mich faſ-
ſen und dieſe Wunde vernarben werde: denn welche
Wunde vernarbte nicht der Menſch? Doch wenn ich
jemals ein Weib finde, Käthchen, dir gleich: ſo will
ich die Länder durchreiſen, und die Sprachen der
Welt lernen, und Gott preiſen in jeder Zunge, die
geredet wird. — Gottſchalk!


Zweiter Auftritt.
Gottſchalk. Der Graf vom Strahl.
Gottſchalk (draußen).
Heda! Herr Graf vom Strahl!
Graf vom Strahl.
Was giebts?
Gottſchalk.
Was zum Henker! — — Ein Bote iſt angekom-
men von eurer Mutter.
Der Graf vom Strahl.
Ein Bote?
Gottſchalk.
Geſtreckten Laufs, keuchend, mit verhängtem Zü-
gel; mein Seel, wenn euer Schloß ein eiſerner Bo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0056" n="50"/>
die &#x017F;tählerne Bru&#x017F;t gedrückt, du hätte&#x017F;t ein Ge&#x017F;chlecht<lb/>
von Königen erzeugt, und Wetter vom Strahl hieße<lb/>
jedes Gebot auf Erden! Ich weiß, daß ich mich fa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en und die&#x017F;e Wunde vernarben werde: denn welche<lb/>
Wunde vernarbte nicht der Men&#x017F;ch? Doch wenn ich<lb/>
jemals ein Weib finde, Käthchen, dir gleich: &#x017F;o will<lb/>
ich die Länder durchrei&#x017F;en, und die Sprachen der<lb/>
Welt lernen, und Gott prei&#x017F;en in jeder Zunge, die<lb/>
geredet wird. &#x2014; Gott&#x017F;chalk!</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweiter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage>Gott&#x017F;chalk. Der Graf vom Strahl.</stage><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker> <hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi> </speaker>
            <stage>(draußen).</stage><lb/>
            <p>Heda! Herr Graf vom Strahl!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STAR">
            <speaker><hi rendition="#g">Graf vom Strahl</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was giebts?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker><hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was zum Henker! &#x2014; &#x2014; Ein Bote i&#x017F;t angekom-<lb/>
men von eurer Mutter.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STRA">
            <speaker><hi rendition="#g">Der Graf vom Strahl</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ein Bote?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GOT">
            <speaker><hi rendition="#g">Gott&#x017F;chalk</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ge&#x017F;treckten Laufs, keuchend, mit verhängtem Zü-<lb/>
gel; mein Seel, wenn euer Schloß ein ei&#x017F;erner Bo-<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0056] die ſtählerne Bruſt gedrückt, du hätteſt ein Geſchlecht von Königen erzeugt, und Wetter vom Strahl hieße jedes Gebot auf Erden! Ich weiß, daß ich mich faſ- ſen und dieſe Wunde vernarben werde: denn welche Wunde vernarbte nicht der Menſch? Doch wenn ich jemals ein Weib finde, Käthchen, dir gleich: ſo will ich die Länder durchreiſen, und die Sprachen der Welt lernen, und Gott preiſen in jeder Zunge, die geredet wird. — Gottſchalk! Zweiter Auftritt. Gottſchalk. Der Graf vom Strahl. Gottſchalk (draußen). Heda! Herr Graf vom Strahl! Graf vom Strahl. Was giebts? Gottſchalk. Was zum Henker! — — Ein Bote iſt angekom- men von eurer Mutter. Der Graf vom Strahl. Ein Bote? Gottſchalk. Geſtreckten Laufs, keuchend, mit verhängtem Zü- gel; mein Seel, wenn euer Schloß ein eiſerner Bo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/56
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. Berlin, 1810, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kleist_kaethchen_1810/56>, abgerufen am 23.05.2019.