Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

Diese sind die gewönlichsten Belonungen
und Bestrafungen. Die übrigen, die selt-
ner vorkommen, kann man aus den Gesezen
kennen lernen.

Von dem Polizeygerichte.

Bisweilen wird auf den Landtagen ein Po-
lizeygericht niedergesezt. Dieses ge-
schieht, wenn Fälle vorkommen, die zu ent-
scheiden unter der Würde der Republik wäre.
Dieß Gericht besteht aus Zwölfen, die zum
Volke gehören, und aus Einem Zünfter.
Es ist gehalten, nach einer Vorschrift zu
verfahren, die, den Zeitumständen gemäß,
gelinder oder strenger eingerichtet wird. Zünf-
te und Volk überlassen's gewönlich den Alder-
männern die Vorschrift zu geben.



Vielleicht komt diese Nachricht von der
Einrichtung der Republik einigen zu kurz vor.
Da sie aber gleichwol vollständig ist; so kann
uns unserm Bedünken nach der Vorwurf der
Kürze nicht nachtheilig seyn. Den meisten
Gelehrten ist diese Einrichtung ohne das schon

be-

Dieſe ſind die gewoͤnlichſten Belonungen
und Beſtrafungen. Die uͤbrigen, die ſelt-
ner vorkommen, kann man aus den Geſezen
kennen lernen.

Von dem Polizeygerichte.

Bisweilen wird auf den Landtagen ein Po-
lizeygericht niedergeſezt. Dieſes ge-
ſchieht, wenn Faͤlle vorkommen, die zu ent-
ſcheiden unter der Wuͤrde der Republik waͤre.
Dieß Gericht beſteht aus Zwoͤlfen, die zum
Volke gehoͤren, und aus Einem Zuͤnfter.
Es iſt gehalten, nach einer Vorſchrift zu
verfahren, die, den Zeitumſtaͤnden gemaͤß,
gelinder oder ſtrenger eingerichtet wird. Zuͤnf-
te und Volk uͤberlaſſen’s gewoͤnlich den Alder-
maͤnnern die Vorſchrift zu geben.



Vielleicht komt dieſe Nachricht von der
Einrichtung der Republik einigen zu kurz vor.
Da ſie aber gleichwol vollſtaͤndig iſt; ſo kann
uns unſerm Beduͤnken nach der Vorwurf der
Kuͤrze nicht nachtheilig ſeyn. Den meiſten
Gelehrten iſt dieſe Einrichtung ohne das ſchon

be-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0103" n="27"/>
          <p>Die&#x017F;e &#x017F;ind die gewo&#x0364;nlich&#x017F;ten Belonungen<lb/>
und Be&#x017F;trafungen. Die u&#x0364;brigen, die &#x017F;elt-<lb/>
ner vorkommen, kann man aus den Ge&#x017F;ezen<lb/>
kennen lernen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von dem Polizeygerichte.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>isweilen wird auf den Landtagen ein Po-<lb/>
lizeygericht niederge&#x017F;ezt. Die&#x017F;es ge-<lb/>
&#x017F;chieht, wenn Fa&#x0364;lle vorkommen, die zu ent-<lb/>
&#x017F;cheiden unter der Wu&#x0364;rde der Republik wa&#x0364;re.<lb/>
Dieß Gericht be&#x017F;teht aus Zwo&#x0364;lfen, die zum<lb/>
Volke geho&#x0364;ren, und aus Einem Zu&#x0364;nfter.<lb/>
Es i&#x017F;t gehalten, nach einer Vor&#x017F;chrift zu<lb/>
verfahren, die, den Zeitum&#x017F;ta&#x0364;nden gema&#x0364;ß,<lb/>
gelinder oder &#x017F;trenger eingerichtet wird. Zu&#x0364;nf-<lb/>
te und Volk u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en&#x2019;s gewo&#x0364;nlich den Alder-<lb/>
ma&#x0364;nnern die Vor&#x017F;chrift zu geben.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p>Vielleicht komt die&#x017F;e Nachricht von der<lb/>
Einrichtung der Republik einigen zu kurz vor.<lb/>
Da &#x017F;ie aber gleichwol voll&#x017F;ta&#x0364;ndig i&#x017F;t; &#x017F;o kann<lb/>
uns un&#x017F;erm Bedu&#x0364;nken nach der Vorwurf der<lb/>
Ku&#x0364;rze nicht nachtheilig &#x017F;eyn. Den mei&#x017F;ten<lb/>
Gelehrten i&#x017F;t die&#x017F;e Einrichtung ohne das &#x017F;chon<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">be-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0103] Dieſe ſind die gewoͤnlichſten Belonungen und Beſtrafungen. Die uͤbrigen, die ſelt- ner vorkommen, kann man aus den Geſezen kennen lernen. Von dem Polizeygerichte. Bisweilen wird auf den Landtagen ein Po- lizeygericht niedergeſezt. Dieſes ge- ſchieht, wenn Faͤlle vorkommen, die zu ent- ſcheiden unter der Wuͤrde der Republik waͤre. Dieß Gericht beſteht aus Zwoͤlfen, die zum Volke gehoͤren, und aus Einem Zuͤnfter. Es iſt gehalten, nach einer Vorſchrift zu verfahren, die, den Zeitumſtaͤnden gemaͤß, gelinder oder ſtrenger eingerichtet wird. Zuͤnf- te und Volk uͤberlaſſen’s gewoͤnlich den Alder- maͤnnern die Vorſchrift zu geben. Vielleicht komt dieſe Nachricht von der Einrichtung der Republik einigen zu kurz vor. Da ſie aber gleichwol vollſtaͤndig iſt; ſo kann uns unſerm Beduͤnken nach der Vorwurf der Kuͤrze nicht nachtheilig ſeyn. Den meiſten Gelehrten iſt dieſe Einrichtung ohne das ſchon be-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/103
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/103>, abgerufen am 25.05.2019.