Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

Die Geseze unsrer Republik sind bisher nur
durch die mündliche Ueberlieferung un-
ter uns bekant gewesen. Die Aldermänner
pflegten sie bey versammelter Landgemeine bis-
weilen aus dem Gedächtnisse zu wiederholen.
Nur wenige unsrer Mitbürger bekummerten
sich genug darum, um in die Halle zu gehen,
und in den Rollen nachzulesen. Oeftere Vor-
schüzung der Angeklagten, daß sie die Geseze
nicht recht wüsten, hat die Aldermänner zu
dem Entschlusse gebracht, uns, Salogasten
und Wlemarn, zu gebieten, daß wir den
Hauptinhalt der nothwendigsten Geseze durch
den Druk bekant machen solten. Wir thun
dieses hiermit, und führen dabey allzeit die
Geseze selbst, oder die Landgerichte, denn
so heissen sie in unsern Jahrbüchern, dadurch
an, daß wir den Anfang derselben hinsezen.
Es ist nun auch folgendes von den Aldermän-
nern genehmigt worden. Die Landgerichte
werden nämlich nicht mehr, wie vordem, und
nur bisweilen, geschah, vor der Landgemeine
aus dem Gedächtnisse wiederholt, sondern
verlesen. Und vielleicht wird bey der näch-
sten Versamlung der Landgemeine auf den
Druk derselben angetragen. Jn dem Falle,

daß
C
Vorrede.

Die Geſeze unſrer Republik ſind bisher nur
durch die muͤndliche Ueberlieferung un-
ter uns bekant geweſen. Die Aldermaͤnner
pflegten ſie bey verſammelter Landgemeine bis-
weilen aus dem Gedaͤchtniſſe zu wiederholen.
Nur wenige unſrer Mitbuͤrger bekummerten
ſich genug darum, um in die Halle zu gehen,
und in den Rollen nachzuleſen. Oeftere Vor-
ſchuͤzung der Angeklagten, daß ſie die Geſeze
nicht recht wuͤſten, hat die Aldermaͤnner zu
dem Entſchluſſe gebracht, uns, Salogaſten
und Wlemarn, zu gebieten, daß wir den
Hauptinhalt der nothwendigſten Geſeze durch
den Druk bekant machen ſolten. Wir thun
dieſes hiermit, und fuͤhren dabey allzeit die
Geſeze ſelbſt, oder die Landgerichte, denn
ſo heiſſen ſie in unſern Jahrbuͤchern, dadurch
an, daß wir den Anfang derſelben hinſezen.
Es iſt nun auch folgendes von den Aldermaͤn-
nern genehmigt worden. Die Landgerichte
werden naͤmlich nicht mehr, wie vordem, und
nur bisweilen, geſchah, vor der Landgemeine
aus dem Gedaͤchtniſſe wiederholt, ſondern
verleſen. Und vielleicht wird bey der naͤch-
ſten Verſamlung der Landgemeine auf den
Druk derſelben angetragen. Jn dem Falle,

daß
C
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0109" n="33"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vorrede.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Ge&#x017F;eze un&#x017F;rer Republik &#x017F;ind bisher nur<lb/>
durch die mu&#x0364;ndliche Ueberlieferung un-<lb/>
ter uns bekant gewe&#x017F;en. Die Alderma&#x0364;nner<lb/>
pflegten &#x017F;ie bey ver&#x017F;ammelter Landgemeine bis-<lb/>
weilen aus dem Geda&#x0364;chtni&#x017F;&#x017F;e zu wiederholen.<lb/>
Nur wenige un&#x017F;rer Mitbu&#x0364;rger bekummerten<lb/>
&#x017F;ich genug darum, um in die Halle zu gehen,<lb/>
und in den Rollen nachzule&#x017F;en. Oeftere Vor-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;zung der Angeklagten, daß &#x017F;ie die Ge&#x017F;eze<lb/>
nicht recht wu&#x0364;&#x017F;ten, hat die Alderma&#x0364;nner zu<lb/>
dem Ent&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;e gebracht, uns, Saloga&#x017F;ten<lb/>
und Wlemarn, zu gebieten, daß wir den<lb/>
Hauptinhalt der <hi rendition="#fr">nothwendig&#x017F;ten</hi> Ge&#x017F;eze durch<lb/>
den Druk bekant machen &#x017F;olten. Wir thun<lb/>
die&#x017F;es hiermit, und fu&#x0364;hren dabey allzeit die<lb/>
Ge&#x017F;eze &#x017F;elb&#x017F;t, oder die Landgerichte, denn<lb/>
&#x017F;o hei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie in un&#x017F;ern Jahrbu&#x0364;chern, dadurch<lb/>
an, daß wir den Anfang der&#x017F;elben hin&#x017F;ezen.<lb/>
Es i&#x017F;t nun auch folgendes von den Alderma&#x0364;n-<lb/>
nern genehmigt worden. Die Landgerichte<lb/>
werden na&#x0364;mlich nicht mehr, wie vordem, und<lb/>
nur bisweilen, ge&#x017F;chah, vor der Landgemeine<lb/>
aus dem Geda&#x0364;chtni&#x017F;&#x017F;e wiederholt, &#x017F;ondern<lb/>
verle&#x017F;en. Und vielleicht wird bey der na&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;ten Ver&#x017F;amlung der Landgemeine auf den<lb/>
Druk der&#x017F;elben angetragen. Jn dem Falle,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0109] Vorrede. Die Geſeze unſrer Republik ſind bisher nur durch die muͤndliche Ueberlieferung un- ter uns bekant geweſen. Die Aldermaͤnner pflegten ſie bey verſammelter Landgemeine bis- weilen aus dem Gedaͤchtniſſe zu wiederholen. Nur wenige unſrer Mitbuͤrger bekummerten ſich genug darum, um in die Halle zu gehen, und in den Rollen nachzuleſen. Oeftere Vor- ſchuͤzung der Angeklagten, daß ſie die Geſeze nicht recht wuͤſten, hat die Aldermaͤnner zu dem Entſchluſſe gebracht, uns, Salogaſten und Wlemarn, zu gebieten, daß wir den Hauptinhalt der nothwendigſten Geſeze durch den Druk bekant machen ſolten. Wir thun dieſes hiermit, und fuͤhren dabey allzeit die Geſeze ſelbſt, oder die Landgerichte, denn ſo heiſſen ſie in unſern Jahrbuͤchern, dadurch an, daß wir den Anfang derſelben hinſezen. Es iſt nun auch folgendes von den Aldermaͤn- nern genehmigt worden. Die Landgerichte werden naͤmlich nicht mehr, wie vordem, und nur bisweilen, geſchah, vor der Landgemeine aus dem Gedaͤchtniſſe wiederholt, ſondern verleſen. Und vielleicht wird bey der naͤch- ſten Verſamlung der Landgemeine auf den Druk derſelben angetragen. Jn dem Falle, daß C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/109
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/109>, abgerufen am 27.05.2019.