Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite
Einleitung.
1 Von den Grundsäzen der Re-
publik.

Deren haben wir nur drey. Der erste ist:
Durch Untersuchung Bestimmung,
Entdeckung, Erfindung, Bildung, und
Beseelung ehmaliger, neuer, und würdi-
ger Gegenstände des Denkens und der Em-
pfindung sich recht viele und recht mannig-
faltige Beschäftigungen und Vergnügen
des Geistes zu machen.
Der zweyte: Das
nüzlichste und schönste von dem, was jene
Beschäftigungen und Vergnügungen unter-
halten hat, durch Schriften; und das
nothwendigste auf Lehrstülen Andern mit-
zutheilen.
Der dritte: Schriften, deren
Jnhalt einer gewissen Bildung nicht nur
fähig, sondern auch würdig ist, denen
vorzuziehen, die entweder ohne diesen Jn-
halt, oder ohne diese Bildung sind.

Dadurch wird nicht gesagt, daß diese Bil-
dung sich immer bis zur Darstellung, aber
gesagt wird, daß sie sich allzeit über den trok-
nen Vortrag
erheben müsse.

Die Erfahrung vieler Jahrhunderte hat
gezeigt, daß nur solche Schriften dauren:

Und
C 2
Einleitung.
1 Von den Grundſaͤzen der Re-
publik.

Deren haben wir nur drey. Der erſte iſt:
Durch Unterſuchung Beſtimmung,
Entdeckung, Erfindung, Bildung, und
Beſeelung ehmaliger, neuer, und wuͤrdi-
ger Gegenſtaͤnde des Denkens und der Em-
pfindung ſich recht viele und recht mannig-
faltige Beſchaͤftigungen und Vergnuͤgen
des Geiſtes zu machen.
Der zweyte: Das
nuͤzlichſte und ſchoͤnſte von dem, was jene
Beſchaͤftigungen und Vergnuͤgungen unter-
halten hat, durch Schriften; und das
nothwendigſte auf Lehrſtuͤlen Andern mit-
zutheilen.
Der dritte: Schriften, deren
Jnhalt einer gewiſſen Bildung nicht nur
faͤhig, ſondern auch wuͤrdig iſt, denen
vorzuziehen, die entweder ohne dieſen Jn-
halt, oder ohne dieſe Bildung ſind.

Dadurch wird nicht geſagt, daß dieſe Bil-
dung ſich immer bis zur Darſtellung, aber
geſagt wird, daß ſie ſich allzeit uͤber den trok-
nen Vortrag
erheben muͤſſe.

Die Erfahrung vieler Jahrhunderte hat
gezeigt, daß nur ſolche Schriften dauren:

Und
C 2
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0111" n="35"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Einleitung.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">1 Von den Grund&#x017F;a&#x0364;zen der Re-<lb/>
publik.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>eren haben wir nur drey. Der er&#x017F;te i&#x017F;t:<lb/><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>urch Unter&#x017F;uchung Be&#x017F;timmung,<lb/>
Entdeckung, Erfindung, Bildung, und<lb/>
Be&#x017F;eelung ehmaliger, neuer, und wu&#x0364;rdi-<lb/>
ger Gegen&#x017F;ta&#x0364;nde des Denkens und der Em-<lb/>
pfindung &#x017F;ich recht viele und recht mannig-<lb/>
faltige Be&#x017F;cha&#x0364;ftigungen und Vergnu&#x0364;gen<lb/>
des Gei&#x017F;tes zu machen.</hi> Der zweyte: <hi rendition="#fr">Das<lb/>
nu&#x0364;zlich&#x017F;te und &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te von dem, was jene<lb/>
Be&#x017F;cha&#x0364;ftigungen und Vergnu&#x0364;gungen unter-<lb/>
halten hat, durch Schriften; und das<lb/>
nothwendig&#x017F;te auf Lehr&#x017F;tu&#x0364;len Andern mit-<lb/>
zutheilen.</hi> Der dritte: <hi rendition="#fr">Schriften, deren<lb/>
Jnhalt einer gewi&#x017F;&#x017F;en Bildung nicht nur<lb/>
fa&#x0364;hig, &#x017F;ondern auch wu&#x0364;rdig i&#x017F;t, denen<lb/>
vorzuziehen, die entweder ohne die&#x017F;en Jn-<lb/>
halt, oder ohne die&#x017F;e Bildung &#x017F;ind.</hi></p><lb/>
            <p>Dadurch wird nicht ge&#x017F;agt, daß die&#x017F;e Bil-<lb/>
dung &#x017F;ich immer <hi rendition="#fr">bis zur Dar&#x017F;tellung</hi>, aber<lb/>
ge&#x017F;agt wird, daß &#x017F;ie &#x017F;ich allzeit <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber den trok-<lb/>
nen Vortrag</hi> erheben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
            <p>Die Erfahrung vieler Jahrhunderte hat<lb/>
gezeigt, daß nur &#x017F;olche Schriften dauren:<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0111] Einleitung. 1 Von den Grundſaͤzen der Re- publik. Deren haben wir nur drey. Der erſte iſt: Durch Unterſuchung Beſtimmung, Entdeckung, Erfindung, Bildung, und Beſeelung ehmaliger, neuer, und wuͤrdi- ger Gegenſtaͤnde des Denkens und der Em- pfindung ſich recht viele und recht mannig- faltige Beſchaͤftigungen und Vergnuͤgen des Geiſtes zu machen. Der zweyte: Das nuͤzlichſte und ſchoͤnſte von dem, was jene Beſchaͤftigungen und Vergnuͤgungen unter- halten hat, durch Schriften; und das nothwendigſte auf Lehrſtuͤlen Andern mit- zutheilen. Der dritte: Schriften, deren Jnhalt einer gewiſſen Bildung nicht nur faͤhig, ſondern auch wuͤrdig iſt, denen vorzuziehen, die entweder ohne dieſen Jn- halt, oder ohne dieſe Bildung ſind. Dadurch wird nicht geſagt, daß dieſe Bil- dung ſich immer bis zur Darſtellung, aber geſagt wird, daß ſie ſich allzeit uͤber den trok- nen Vortrag erheben muͤſſe. Die Erfahrung vieler Jahrhunderte hat gezeigt, daß nur ſolche Schriften dauren: Und C 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/111
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/111>, abgerufen am 22.05.2019.