Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Schranke die Ohren zuhalten, wenn er
nicht völlig betäubt werden will.

Von den Lehrgebäuden.
1

Neue Lehrgebäude werden gleich, wenn sie
fertig sind, verbraut.

L. G.
Damit die Republik nicht durch grosse
Wahrheitsverluste in Gefahr komme
...
2

Wenn das Lehrgebäude brent, wird der
Erbauer an die Gränze geführt. Läst er
beym Umsehen nur eine Thräne fallen, so
wird er so lange verwiesen, bis der Wind die
Asche ganz zerstreuet hat.

L. G.
Hartnäckige oder welchliche Anhänglich-
keit darf nie den Richter
...
3

Wer auch nur als Handlanger dabey gehol-
fen, vornämlich aber wer den Kranz aufge-

sezt

dem Schranke die Ohren zuhalten, wenn er
nicht voͤllig betaͤubt werden will.

Von den Lehrgebaͤuden.
1

Neue Lehrgebaͤude werden gleich, wenn ſie
fertig ſind, verbraut.

L. G.
Damit die Republik nicht durch groſſe
Wahrheitsverluſte in Gefahr komme
2

Wenn das Lehrgebaͤude brent, wird der
Erbauer an die Graͤnze gefuͤhrt. Laͤſt er
beym Umſehen nur eine Thraͤne fallen, ſo
wird er ſo lange verwieſen, bis der Wind die
Aſche ganz zerſtreuet hat.

L. G.
Hartnaͤckige oder welchliche Anhaͤnglich-
keit darf nie den Richter
3

Wer auch nur als Handlanger dabey gehol-
fen, vornaͤmlich aber wer den Kranz aufge-

ſezt
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0128" n="52"/>
dem Schranke die Ohren zuhalten, wenn er<lb/>
nicht vo&#x0364;llig beta&#x0364;ubt werden will.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von den Lehrgeba&#x0364;uden.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>eue Lehrgeba&#x0364;ude werden gleich, wenn &#x017F;ie<lb/>
fertig &#x017F;ind, verbraut.</p><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#c">L. G.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Damit die Republik nicht durch gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Wahrheitsverlu&#x017F;te in Gefahr komme</hi> &#x2026;</quote>
            </cit>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>2</head><lb/>
            <p>Wenn das Lehrgeba&#x0364;ude brent, wird der<lb/>
Erbauer an die Gra&#x0364;nze gefu&#x0364;hrt. La&#x0364;&#x017F;t er<lb/>
beym Um&#x017F;ehen nur eine Thra&#x0364;ne fallen, &#x017F;o<lb/>
wird er &#x017F;o lange verwie&#x017F;en, bis der Wind die<lb/>
A&#x017F;che ganz zer&#x017F;treuet hat.</p><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#c">L. G.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Hartna&#x0364;ckige oder welchliche Anha&#x0364;nglich-<lb/>
keit darf nie den Richter</hi> &#x2026;</quote>
            </cit>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>3</head><lb/>
            <p>Wer auch nur als Handlanger dabey gehol-<lb/>
fen, vorna&#x0364;mlich aber wer den Kranz aufge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ezt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[52/0128] dem Schranke die Ohren zuhalten, wenn er nicht voͤllig betaͤubt werden will. Von den Lehrgebaͤuden. 1 Neue Lehrgebaͤude werden gleich, wenn ſie fertig ſind, verbraut. L. G. Damit die Republik nicht durch groſſe Wahrheitsverluſte in Gefahr komme … 2 Wenn das Lehrgebaͤude brent, wird der Erbauer an die Graͤnze gefuͤhrt. Laͤſt er beym Umſehen nur eine Thraͤne fallen, ſo wird er ſo lange verwieſen, bis der Wind die Aſche ganz zerſtreuet hat. L. G. Hartnaͤckige oder welchliche Anhaͤnglich- keit darf nie den Richter … 3 Wer auch nur als Handlanger dabey gehol- fen, vornaͤmlich aber wer den Kranz aufge- ſezt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/128
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 52. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/128>, abgerufen am 23.05.2019.