Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite
und er endlich die Nase zuhalten muß;
so ...
3

Führt Jemand einen guten Jüngling zu
einem Mäcenaten, daß er demselben Bük-
linge mache, und seine Worte noch für etwas
mehr als Worte nehme; so wird er auf so
viel Tage Landes verwiesen, als der arme
junge Mensch Büklinge gemacht hat. Da
es manchmal Schwierigkeiten haben könte,
die Zahl der Büklinge genau anzugeben; so
werden, bey verschiedner Aussage des Füh-
rers und des Geführten, zwanzig in Rech-
nung gebracht.

L. G.
Oberschranzen und Unterschranzen, Jr-
wische und Sternschnupfen, und derglei-
chen; Masken, und was sie in die Hand
schreiben, Versprechen und Halten, und
dergleichen
...

Einige wolten bey der erwähnten Verschie-
denheit der Aussagen hundert Büklinge an-
nehmen; allein sie liessen sich doch von ihrer
Meinung abbringen, als man ihnen vorstelte,
daß die kleinen halbvollendeten Büklinge,

deren
und er endlich die Naſe zuhalten muß;
ſo …
3

Fuͤhrt Jemand einen guten Juͤngling zu
einem Maͤcenaten, daß er demſelben Buͤk-
linge mache, und ſeine Worte noch fuͤr etwas
mehr als Worte nehme; ſo wird er auf ſo
viel Tage Landes verwieſen, als der arme
junge Menſch Buͤklinge gemacht hat. Da
es manchmal Schwierigkeiten haben koͤnte,
die Zahl der Buͤklinge genau anzugeben; ſo
werden, bey verſchiedner Auſſage des Fuͤh-
rers und des Gefuͤhrten, zwanzig in Rech-
nung gebracht.

L. G.
Oberſchranzen und Unterſchranzen, Jr-
wiſche und Sternſchnupfen, und derglei-
chen; Masken, und was ſie in die Hand
ſchreiben, Verſprechen und Halten, und
dergleichen

Einige wolten bey der erwaͤhnten Verſchie-
denheit der Auſſagen hundert Buͤklinge an-
nehmen; allein ſie lieſſen ſich doch von ihrer
Meinung abbringen, als man ihnen vorſtelte,
daß die kleinen halbvollendeten Buͤklinge,

deren
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <cit>
              <quote><pb facs="#f0136" n="60"/>
und er endlich die Na&#x017F;e zuhalten muß;<lb/>
&#x017F;o &#x2026;</quote>
            </cit>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>3</head><lb/>
            <p>Fu&#x0364;hrt Jemand einen guten Ju&#x0364;ngling zu<lb/>
einem Ma&#x0364;cenaten, daß er dem&#x017F;elben Bu&#x0364;k-<lb/>
linge mache, und &#x017F;eine Worte noch fu&#x0364;r etwas<lb/>
mehr als Worte nehme; &#x017F;o wird er auf &#x017F;o<lb/>
viel Tage Landes verwie&#x017F;en, als der arme<lb/>
junge Men&#x017F;ch Bu&#x0364;klinge gemacht hat. Da<lb/>
es manchmal Schwierigkeiten haben ko&#x0364;nte,<lb/>
die Zahl der Bu&#x0364;klinge genau anzugeben; &#x017F;o<lb/>
werden, bey ver&#x017F;chiedner Au&#x017F;&#x017F;age des Fu&#x0364;h-<lb/>
rers und des Gefu&#x0364;hrten, zwanzig in Rech-<lb/>
nung gebracht.</p><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#c">L. G.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Ober&#x017F;chranzen und Unter&#x017F;chranzen, Jr-<lb/>
wi&#x017F;che und Stern&#x017F;chnupfen, und derglei-<lb/>
chen; Masken, und was &#x017F;ie in die Hand<lb/>
&#x017F;chreiben, Ver&#x017F;prechen und Halten, und<lb/>
dergleichen</hi> &#x2026;</quote>
            </cit><lb/>
            <p>Einige wolten bey der erwa&#x0364;hnten Ver&#x017F;chie-<lb/>
denheit der Au&#x017F;&#x017F;agen hundert Bu&#x0364;klinge an-<lb/>
nehmen; allein &#x017F;ie lie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich doch von ihrer<lb/>
Meinung abbringen, als man ihnen vor&#x017F;telte,<lb/>
daß die kleinen halbvollendeten Bu&#x0364;klinge,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">deren</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0136] und er endlich die Naſe zuhalten muß; ſo … 3 Fuͤhrt Jemand einen guten Juͤngling zu einem Maͤcenaten, daß er demſelben Buͤk- linge mache, und ſeine Worte noch fuͤr etwas mehr als Worte nehme; ſo wird er auf ſo viel Tage Landes verwieſen, als der arme junge Menſch Buͤklinge gemacht hat. Da es manchmal Schwierigkeiten haben koͤnte, die Zahl der Buͤklinge genau anzugeben; ſo werden, bey verſchiedner Auſſage des Fuͤh- rers und des Gefuͤhrten, zwanzig in Rech- nung gebracht. L. G. Oberſchranzen und Unterſchranzen, Jr- wiſche und Sternſchnupfen, und derglei- chen; Masken, und was ſie in die Hand ſchreiben, Verſprechen und Halten, und dergleichen … Einige wolten bey der erwaͤhnten Verſchie- denheit der Auſſagen hundert Buͤklinge an- nehmen; allein ſie lieſſen ſich doch von ihrer Meinung abbringen, als man ihnen vorſtelte, daß die kleinen halbvollendeten Buͤklinge, deren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/136
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/136>, abgerufen am 20.05.2019.