Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

ständen der Verehrung gefehlt; und dann hat
sich Niemand gefunden, der von einem Für-
sten hat sagen wollen, er verdiente das, und
das, und auch wol noch ein kleineres Lob
nicht. Das erste dürfte wol auf dem bevor-
stehendem Landtage abgeschaft werden, weil
es völlig überfliessig scheint.

8

Wenn einer nach dem Geseze von Völle-
rey und Trunkenheit nicht: Jo Duthe! mit-
schreyt.

L. G.
Die Schwanker und Zwitter ...

Von 1733. Es entstand so: Als ein
Betrunkner verwiesen wurde, ließ in dem
Lerme ein Edler das Buch fallen, in dem sich
jener betrunken hatte, und schrie aus Ver-
druß darüber nicht mit. Weil man ihn aber
in Verdacht hatte, daß wol noch etwas an-
ders Ursach gewesen wäre; so wurde dieß
Gesez gemacht.

9

Wenn ein Ausrufer oder Ankündiger auch
nur äussert, geschweige denn, wenn er gar

frevent-

ſtaͤnden der Verehrung gefehlt; und dann hat
ſich Niemand gefunden, der von einem Fuͤr-
ſten hat ſagen wollen, er verdiente das, und
das, und auch wol noch ein kleineres Lob
nicht. Das erſte duͤrfte wol auf dem bevor-
ſtehendem Landtage abgeſchaft werden, weil
es voͤllig uͤberflieſſig ſcheint.

8

Wenn einer nach dem Geſeze von Voͤlle-
rey und Trunkenheit nicht: Jo Duthe! mit-
ſchreyt.

L. G.
Die Schwanker und Zwitter

Von 1733. Es entſtand ſo: Als ein
Betrunkner verwieſen wurde, ließ in dem
Lerme ein Edler das Buch fallen, in dem ſich
jener betrunken hatte, und ſchrie aus Ver-
druß daruͤber nicht mit. Weil man ihn aber
in Verdacht hatte, daß wol noch etwas an-
ders Urſach geweſen waͤre; ſo wurde dieß
Geſez gemacht.

9

Wenn ein Ausrufer oder Ankuͤndiger auch
nur aͤuſſert, geſchweige denn, wenn er gar

frevent-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0187" n="111"/>
&#x017F;ta&#x0364;nden der Verehrung gefehlt; und dann hat<lb/>
&#x017F;ich Niemand gefunden, der von einem Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten hat &#x017F;agen wollen, er verdiente das, und<lb/>
das, und auch wol noch ein kleineres Lob<lb/>
nicht. Das er&#x017F;te du&#x0364;rfte wol auf dem bevor-<lb/>
&#x017F;tehendem Landtage abge&#x017F;chaft werden, weil<lb/>
es vo&#x0364;llig u&#x0364;berflie&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;cheint.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>8</head><lb/>
            <p>Wenn einer nach dem Ge&#x017F;eze von Vo&#x0364;lle-<lb/>
rey und Trunkenheit nicht: Jo Duthe! mit-<lb/>
&#x017F;chreyt.</p><lb/>
            <cit>
              <quote><hi rendition="#c">L. G.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Die Schwanker und Zwitter</hi> &#x2026;</quote>
            </cit><lb/>
            <p>Von 1733. Es ent&#x017F;tand &#x017F;o: Als ein<lb/>
Betrunkner verwie&#x017F;en wurde, ließ in dem<lb/>
Lerme ein Edler das Buch fallen, in dem &#x017F;ich<lb/>
jener betrunken hatte, und &#x017F;chrie aus Ver-<lb/>
druß daru&#x0364;ber nicht mit. Weil man ihn aber<lb/>
in Verdacht hatte, daß wol noch etwas an-<lb/>
ders Ur&#x017F;ach gewe&#x017F;en wa&#x0364;re; &#x017F;o wurde dieß<lb/>
Ge&#x017F;ez gemacht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>9</head><lb/>
            <p>Wenn ein Ausrufer oder Anku&#x0364;ndiger auch<lb/>
nur a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ert, ge&#x017F;chweige denn, wenn er gar<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">frevent-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[111/0187] ſtaͤnden der Verehrung gefehlt; und dann hat ſich Niemand gefunden, der von einem Fuͤr- ſten hat ſagen wollen, er verdiente das, und das, und auch wol noch ein kleineres Lob nicht. Das erſte duͤrfte wol auf dem bevor- ſtehendem Landtage abgeſchaft werden, weil es voͤllig uͤberflieſſig ſcheint. 8 Wenn einer nach dem Geſeze von Voͤlle- rey und Trunkenheit nicht: Jo Duthe! mit- ſchreyt. L. G. Die Schwanker und Zwitter … Von 1733. Es entſtand ſo: Als ein Betrunkner verwieſen wurde, ließ in dem Lerme ein Edler das Buch fallen, in dem ſich jener betrunken hatte, und ſchrie aus Ver- druß daruͤber nicht mit. Weil man ihn aber in Verdacht hatte, daß wol noch etwas an- ders Urſach geweſen waͤre; ſo wurde dieß Geſez gemacht. 9 Wenn ein Ausrufer oder Ankuͤndiger auch nur aͤuſſert, geſchweige denn, wenn er gar frevent-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/187
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 111. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/187>, abgerufen am 24.05.2019.