Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

Da endlich nahmen die Römer den dritten Adler
Varus wieder.

Die bekränzten Löwen.

Jn Aurels Kriege mit den Markomannen und
den Quaden antwortete der Weissager: Sieg, wenn
ihr zween Löwen mit Opferkränzen schmükt, und
sie über die Donau vorausschikt! Die deutschen
Jünglinge am Ufer spielten gegen die Löwen hin,
und tödteten sie mit Stäben. Aus den nachkom-
menden Legionen fielen zwanzig tausend. Nur
gegen diese bedurft es der Schwerter.

Uralte Verwandschaft.

Der hereynische Wald sandte Belgien, Britan-
niens Küsten, und, aus andern Schatten, den Ge-
birgen Schottlands Bevölkerung.

Die Cimbrer.

Die Deutschen der Nordgränze begannen den
furchtbaren Zug gegen die Römer. Jhr Heer wuchs
in dem Herzen Deutschlands. Die Namen ihrer
Feldherren und Helden sind nicht mehr. Aber noch
nennen wir die Namen der überwundnen Consulen.
Jn fünf grossen Schlachten flohn, oder fielen, vor
den Unbekanten, Carbo, Cassius, Scaurus, Cäpio,
und Manlius. Endlich vereinten sich Sonn, und
Sturm, und Marius, und gelernte Weichlichkeit, die
Sieger zu vertilgen.

Unsre verlorne Freyheit.

Eh sinke dieser Fels, als die Geseze unserer Freyheit
aufhören.

Der
Q 5

Da endlich nahmen die Roͤmer den dritten Adler
Varus wieder.

Die bekraͤnzten Loͤwen.

Jn Aurels Kriege mit den Markomannen und
den Quaden antwortete der Weiſſager: Sieg, wenn
ihr zween Loͤwen mit Opferkraͤnzen ſchmuͤkt, und
ſie uͤber die Donau vorausſchikt! Die deutſchen
Juͤnglinge am Ufer ſpielten gegen die Loͤwen hin,
und toͤdteten ſie mit Staͤben. Aus den nachkom-
menden Legionen fielen zwanzig tauſend. Nur
gegen dieſe bedurft es der Schwerter.

Uralte Verwandſchaft.

Der hereyniſche Wald ſandte Belgien, Britan-
niens Kuͤſten, und, aus andern Schatten, den Ge-
birgen Schottlands Bevoͤlkerung.

Die Cimbrer.

Die Deutſchen der Nordgraͤnze begannen den
furchtbaren Zug gegen die Roͤmer. Jhr Heer wuchs
in dem Herzen Deutſchlands. Die Namen ihrer
Feldherren und Helden ſind nicht mehr. Aber noch
nennen wir die Namen der uͤberwundnen Conſulen.
Jn fuͤnf groſſen Schlachten flohn, oder fielen, vor
den Unbekanten, Carbo, Caſſius, Scaurus, Caͤpio,
und Manlius. Endlich vereinten ſich Sonn, und
Sturm, und Marius, und gelernte Weichlichkeit, die
Sieger zu vertilgen.

Unſre verlorne Freyheit.

Eh ſinke dieſer Fels, als die Geſeze unſerer Freyheit
aufhoͤren.

Der
Q 5
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0325" n="249"/>
Da endlich nahmen die Ro&#x0364;mer den dritten Adler<lb/>
Varus wieder.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die bekra&#x0364;nzten Lo&#x0364;wen.</hi> </head><lb/>
            <p>Jn Aurels Kriege mit den Markomannen und<lb/>
den Quaden antwortete der Wei&#x017F;&#x017F;ager: Sieg, wenn<lb/>
ihr zween Lo&#x0364;wen mit Opferkra&#x0364;nzen &#x017F;chmu&#x0364;kt, und<lb/>
&#x017F;ie u&#x0364;ber die Donau voraus&#x017F;chikt! Die deut&#x017F;chen<lb/>
Ju&#x0364;nglinge am Ufer &#x017F;pielten gegen die Lo&#x0364;wen hin,<lb/>
und to&#x0364;dteten &#x017F;ie mit Sta&#x0364;ben. Aus den nachkom-<lb/>
menden Legionen fielen zwanzig tau&#x017F;end. Nur<lb/>
gegen die&#x017F;e bedurft es der Schwerter.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Uralte Verwand&#x017F;chaft.</hi> </head><lb/>
            <p>Der hereyni&#x017F;che Wald &#x017F;andte Belgien, Britan-<lb/>
niens Ku&#x0364;&#x017F;ten, und, aus andern Schatten, den Ge-<lb/>
birgen Schottlands Bevo&#x0364;lkerung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die Cimbrer.</hi> </head><lb/>
            <p>Die Deut&#x017F;chen der Nordgra&#x0364;nze begannen den<lb/>
furchtbaren Zug gegen die Ro&#x0364;mer. Jhr Heer wuchs<lb/>
in dem Herzen Deut&#x017F;chlands. Die Namen ihrer<lb/>
Feldherren und Helden &#x017F;ind nicht mehr. Aber noch<lb/>
nennen wir die Namen der u&#x0364;berwundnen Con&#x017F;ulen.<lb/>
Jn fu&#x0364;nf gro&#x017F;&#x017F;en Schlachten flohn, oder fielen, vor<lb/>
den Unbekanten, Carbo, Ca&#x017F;&#x017F;ius, Scaurus, Ca&#x0364;pio,<lb/>
und Manlius. Endlich vereinten &#x017F;ich Sonn, und<lb/>
Sturm, und Marius, und gelernte Weichlichkeit, die<lb/>
Sieger zu vertilgen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Un&#x017F;re verlorne Freyheit.</hi> </head><lb/>
            <p>Eh &#x017F;inke die&#x017F;er Fels, als die Ge&#x017F;eze un&#x017F;erer Freyheit<lb/>
aufho&#x0364;ren.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Q 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[249/0325] Da endlich nahmen die Roͤmer den dritten Adler Varus wieder. Die bekraͤnzten Loͤwen. Jn Aurels Kriege mit den Markomannen und den Quaden antwortete der Weiſſager: Sieg, wenn ihr zween Loͤwen mit Opferkraͤnzen ſchmuͤkt, und ſie uͤber die Donau vorausſchikt! Die deutſchen Juͤnglinge am Ufer ſpielten gegen die Loͤwen hin, und toͤdteten ſie mit Staͤben. Aus den nachkom- menden Legionen fielen zwanzig tauſend. Nur gegen dieſe bedurft es der Schwerter. Uralte Verwandſchaft. Der hereyniſche Wald ſandte Belgien, Britan- niens Kuͤſten, und, aus andern Schatten, den Ge- birgen Schottlands Bevoͤlkerung. Die Cimbrer. Die Deutſchen der Nordgraͤnze begannen den furchtbaren Zug gegen die Roͤmer. Jhr Heer wuchs in dem Herzen Deutſchlands. Die Namen ihrer Feldherren und Helden ſind nicht mehr. Aber noch nennen wir die Namen der uͤberwundnen Conſulen. Jn fuͤnf groſſen Schlachten flohn, oder fielen, vor den Unbekanten, Carbo, Caſſius, Scaurus, Caͤpio, und Manlius. Endlich vereinten ſich Sonn, und Sturm, und Marius, und gelernte Weichlichkeit, die Sieger zu vertilgen. Unſre verlorne Freyheit. Eh ſinke dieſer Fels, als die Geſeze unſerer Freyheit aufhoͤren. Der Q 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/325
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 249. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/325>, abgerufen am 13.11.2019.