Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 1. Halle, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhalt
des dritten Gesangs.

Der Meßias ist noch in den Gräbern. Die Leiden der Erlösung
nehmen in seiner Seele zu. Eloa steigt vom Himmel und
zählt seine Thränen. Die Seelen der Väter senden einen Seraph,
Selia, aus der Sonne, Jesum zu betrachten, den sie, weil es Nacht
ist, nicht mehr sehen. Der Meßias schläft zum letztenmal ein.
Selia wird durch die Schutzengel der Jünger, die Jesum um den
Oelberg suchen, von den Charaktern derselben unterrichtet. Satan
erscheint dem Jscharioth unter der Gestalt seines Vaters im Traume.
Der Meßias erwacht, und kömmt zu den Jüngern, und redet von
ihrer nahen Trennung mit ihnen. Jscharioth, der sich seitwärts
verborgen hält, hört den Meßias, und fängt an, die Wirkungen
seiner eignen Bosheit und der Eingebungen Satans
bey sich zu empfinden.

Jnhalt
des dritten Geſangs.

Der Meßias iſt noch in den Graͤbern. Die Leiden der Erloͤſung
nehmen in ſeiner Seele zu. Eloa ſteigt vom Himmel und
zaͤhlt ſeine Thraͤnen. Die Seelen der Vaͤter ſenden einen Seraph,
Selia, aus der Sonne, Jeſum zu betrachten, den ſie, weil es Nacht
iſt, nicht mehr ſehen. Der Meßias ſchlaͤft zum letztenmal ein.
Selia wird durch die Schutzengel der Juͤnger, die Jeſum um den
Oelberg ſuchen, von den Charaktern derſelben unterrichtet. Satan
erſcheint dem Jſcharioth unter der Geſtalt ſeines Vaters im Traume.
Der Meßias erwacht, und koͤmmt zu den Juͤngern, und redet von
ihrer nahen Trennung mit ihnen. Jſcharioth, der ſich ſeitwaͤrts
verborgen haͤlt, hoͤrt den Meßias, und faͤngt an, die Wirkungen
ſeiner eignen Bosheit und der Eingebungen Satans
bey ſich zu empfinden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0082" n="[70]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Jnhalt<lb/>
des dritten Ge&#x017F;angs.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er Meßias i&#x017F;t noch in den Gra&#x0364;bern. Die Leiden der Erlo&#x0364;&#x017F;ung<lb/>
nehmen in &#x017F;einer Seele zu. Eloa &#x017F;teigt vom Himmel und<lb/>
za&#x0364;hlt &#x017F;eine Thra&#x0364;nen. Die Seelen der Va&#x0364;ter &#x017F;enden einen Seraph,<lb/>
Selia, aus der Sonne, Je&#x017F;um zu betrachten, den &#x017F;ie, weil es Nacht<lb/>
i&#x017F;t, nicht mehr &#x017F;ehen. Der Meßias &#x017F;chla&#x0364;ft zum letztenmal ein.<lb/>
Selia wird durch die Schutzengel der Ju&#x0364;nger, die Je&#x017F;um um den<lb/>
Oelberg &#x017F;uchen, von den Charaktern der&#x017F;elben unterrichtet. Satan<lb/>
er&#x017F;cheint dem J&#x017F;charioth unter der Ge&#x017F;talt &#x017F;eines Vaters im Traume.<lb/>
Der Meßias erwacht, und ko&#x0364;mmt zu den Ju&#x0364;ngern, und redet von<lb/>
ihrer nahen Trennung mit ihnen. J&#x017F;charioth, der &#x017F;ich &#x017F;eitwa&#x0364;rts<lb/><hi rendition="#c">verborgen ha&#x0364;lt, ho&#x0364;rt den Meßias, und fa&#x0364;ngt an, die Wirkungen<lb/>
&#x017F;einer eignen Bosheit und der Eingebungen Satans<lb/>
bey &#x017F;ich zu empfinden.</hi></p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[70]/0082] Jnhalt des dritten Geſangs. Der Meßias iſt noch in den Graͤbern. Die Leiden der Erloͤſung nehmen in ſeiner Seele zu. Eloa ſteigt vom Himmel und zaͤhlt ſeine Thraͤnen. Die Seelen der Vaͤter ſenden einen Seraph, Selia, aus der Sonne, Jeſum zu betrachten, den ſie, weil es Nacht iſt, nicht mehr ſehen. Der Meßias ſchlaͤft zum letztenmal ein. Selia wird durch die Schutzengel der Juͤnger, die Jeſum um den Oelberg ſuchen, von den Charaktern derſelben unterrichtet. Satan erſcheint dem Jſcharioth unter der Geſtalt ſeines Vaters im Traume. Der Meßias erwacht, und koͤmmt zu den Juͤngern, und redet von ihrer nahen Trennung mit ihnen. Jſcharioth, der ſich ſeitwaͤrts verborgen haͤlt, hoͤrt den Meßias, und faͤngt an, die Wirkungen ſeiner eignen Bosheit und der Eingebungen Satans bey ſich zu empfinden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias01_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias01_1751/82
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 1. Halle, 1751, S. [70]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias01_1751/82>, abgerufen am 04.08.2020.