Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
zum zweyten Bande.
Vor den neunten Gesang.

Die Gegend ist wie die vorige, aber dunkel, und
mit Wolken bedeckt. Der Meßias am Kreuz zwischen
den zween Schächern. Der Zeitpunkt ist der, da
er mit dem Haupte ein wenig herunter geneigt, und
mit einer ernstvollen Traurigkeit, die da mit etwas
Heiterkeit gemildert ist, zu der Maria und dem
Johannes redete. Die Kriegsknechte, welche Jesu
Kleider theilen.

Vor den zehnten Gesang.

Die vorige Gegend, aber noch dunkler, und ei-
nige Theile derselben noch mehr durch die Finsterniß
verdeckt. Der Meßias ist todt. Maria und Johan-
nes haben ihr Gesichte verhüllet. Die Hauptvor-
stellung der übrigen Zuschauer bestehet darinn, daß
einige wenige derselben einen wehmutsvollen Schmerz
zeigen; aber die meisten eine wütende angstvolle Reue
zu erkennen geben.



zum zweyten Bande.
Vor den neunten Geſang.

Die Gegend iſt wie die vorige, aber dunkel, und
mit Wolken bedeckt. Der Meßias am Kreuz zwiſchen
den zween Schaͤchern. Der Zeitpunkt iſt der, da
er mit dem Haupte ein wenig herunter geneigt, und
mit einer ernſtvollen Traurigkeit, die da mit etwas
Heiterkeit gemildert iſt, zu der Maria und dem
Johannes redete. Die Kriegsknechte, welche Jeſu
Kleider theilen.

Vor den zehnten Geſang.

Die vorige Gegend, aber noch dunkler, und ei-
nige Theile derſelben noch mehr durch die Finſterniß
verdeckt. Der Meßias iſt todt. Maria und Johan-
nes haben ihr Geſichte verhuͤllet. Die Hauptvor-
ſtellung der uͤbrigen Zuſchauer beſtehet darinn, daß
einige wenige derſelben einen wehmutsvollen Schmerz
zeigen; aber die meiſten eine wuͤtende angſtvolle Reue
zu erkennen geben.



<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0019"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">zum zweyten Bande.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vor den neunten Ge&#x017F;ang.</hi> </head><lb/>
          <p>Die Gegend i&#x017F;t wie die vorige, aber dunkel, und<lb/>
mit Wolken bedeckt. Der Meßias am Kreuz zwi&#x017F;chen<lb/>
den zween Scha&#x0364;chern. Der Zeitpunkt i&#x017F;t der, da<lb/>
er mit dem Haupte ein wenig herunter geneigt, und<lb/>
mit einer ern&#x017F;tvollen Traurigkeit, die da mit etwas<lb/>
Heiterkeit gemildert i&#x017F;t, zu der Maria und dem<lb/>
Johannes redete. Die Kriegsknechte, welche Je&#x017F;u<lb/>
Kleider theilen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vor den zehnten Ge&#x017F;ang.</hi> </head><lb/>
          <p>Die vorige Gegend, aber noch dunkler, und ei-<lb/>
nige Theile der&#x017F;elben noch mehr durch die Fin&#x017F;terniß<lb/>
verdeckt. Der Meßias i&#x017F;t todt. Maria und Johan-<lb/>
nes haben ihr Ge&#x017F;ichte verhu&#x0364;llet. Die Hauptvor-<lb/>
&#x017F;tellung der u&#x0364;brigen Zu&#x017F;chauer be&#x017F;tehet darinn, daß<lb/>
einige wenige der&#x017F;elben einen wehmutsvollen Schmerz<lb/>
zeigen; aber die mei&#x017F;ten eine wu&#x0364;tende ang&#x017F;tvolle Reue<lb/>
zu erkennen geben.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
      </div>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[0019] zum zweyten Bande. Vor den neunten Geſang. Die Gegend iſt wie die vorige, aber dunkel, und mit Wolken bedeckt. Der Meßias am Kreuz zwiſchen den zween Schaͤchern. Der Zeitpunkt iſt der, da er mit dem Haupte ein wenig herunter geneigt, und mit einer ernſtvollen Traurigkeit, die da mit etwas Heiterkeit gemildert iſt, zu der Maria und dem Johannes redete. Die Kriegsknechte, welche Jeſu Kleider theilen. Vor den zehnten Geſang. Die vorige Gegend, aber noch dunkler, und ei- nige Theile derſelben noch mehr durch die Finſterniß verdeckt. Der Meßias iſt todt. Maria und Johan- nes haben ihr Geſichte verhuͤllet. Die Hauptvor- ſtellung der uͤbrigen Zuſchauer beſtehet darinn, daß einige wenige derſelben einen wehmutsvollen Schmerz zeigen; aber die meiſten eine wuͤtende angſtvolle Reue zu erkennen geben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/19
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/19>, abgerufen am 22.01.2021.