Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

öffentlichen Rechtes.
lichen Aufzeichnung des Herkommens, oder
in einer schriftlichen Beziehung auf dasselbe,
geschähe sie auch von der Bundesversamm-
lung oder der Staatsgewalt selbst.

a) Eckhard hermeneut. jur. lib. II. §. 101.
b) Daher unterscheiden Manche: observantiam inductivam
s. dispositivam (worunter die introductiva, suppletoria,
correctiva, derogatoria, abrogativa begriffen sind), in-
dicativam
et interpretativam. D. H. Kemmerich diss.
de probatione consuetudinis et observantiae, Sect. I.
§. 8 -- 16.
c) Die Uebertretung oder rechtlose Nichtbeobachtung einer
vertragmäsigen oder gesetzlichen Norm, gehört nicht
hieher. Sie wäre Missbrauch und Rechtsverletzung.
§. 61.
4) Analogie.

Zu den Quellen des teutschen Bundes-
rechtes, gehört auch die Analogie a); eine,
auf positive staatsrechtliche Bestimmungen
für ähnliche, oder für entgegenge-
setzte
Fälle (auf Harmonie oder Disharmo-
nie vertragmäsiger, oder gesetzlicher Prin-
cipien, auf Argumente a simili aut contrario)
gebaute Norm b). Sie ist I) Quelle, für alle
Gegenstände jeder Art von positiven Bestim-
mungen des öffentlichen Rechtes. Doch ist
sie II) nicht anwendbar, so oft Verträge,

öffentlichen Rechtes.
lichen Aufzeichnung des Herkommens, oder
in einer schriftlichen Beziehung auf dasselbe,
geschähe sie auch von der Bundesversamm-
lung oder der Staatsgewalt selbst.

a) Eckhard hermeneut. jur. lib. II. §. 101.
b) Daher unterscheiden Manche: observantiam inductivam
s. dispositivam (worunter die introductiva, suppletoria,
correctiva, derogatoria, abrogativa begriffen sind), in-
dicativam
et interpretativam. D. H. Kemmerich diss.
de probatione consuetudinis et observantiae, Sect. I.
§. 8 — 16.
c) Die Uebertretung oder rechtlose Nichtbeobachtung einer
vertragmäsigen oder gesetzlichen Norm, gehört nicht
hieher. Sie wäre Miſsbrauch und Rechtsverletzung.
§. 61.
4) Analogie.

Zu den Quellen des teutschen Bundes-
rechtes, gehört auch die Analogie a); eine,
auf positive staatsrechtliche Bestimmungen
für ähnliche, oder für entgegenge-
setzte
Fälle (auf Harmonie oder Disharmo-
nie vertragmäsiger, oder gesetzlicher Prin-
cipien, auf Argumente a simili aut contrario)
gebaute Norm b). Sie ist I) Quelle, für alle
Gegenstände jeder Art von positiven Bestim-
mungen des öffentlichen Rechtes. Doch ist
sie II) nicht anwendbar, so oft Verträge,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0125" n="101"/><fw place="top" type="header">öffentlichen Rechtes.</fw><lb/><hi rendition="#g">lichen</hi> Aufzeichnung des Herkommens, oder<lb/>
in einer schriftlichen Beziehung auf dasselbe,<lb/>
geschähe sie auch von der Bundesversamm-<lb/>
lung oder der Staatsgewalt selbst.</p><lb/>
              <note place="end" n="a)"><hi rendition="#k">Eckhard</hi> hermeneut. jur. lib. II. §. 101.</note><lb/>
              <note place="end" n="b)">Daher unterscheiden Manche: observantiam <hi rendition="#i">inductivam</hi><lb/>
s. <hi rendition="#i">dispositivam</hi> (worunter die introductiva, suppletoria,<lb/>
correctiva, derogatoria, abrogativa begriffen sind), <hi rendition="#i">in-<lb/>
dicativam</hi> et <hi rendition="#i">interpretativam</hi>. D. H. <hi rendition="#k">Kemmerich</hi> diss.<lb/>
de probatione consuetudinis et observantiae, Sect. I.<lb/>
§. 8 &#x2014; 16.</note><lb/>
              <note place="end" n="c)">Die Uebertretung oder rechtlose Nichtbeobachtung einer<lb/>
vertragmäsigen oder gesetzlichen Norm, gehört nicht<lb/>
hieher. Sie wäre Mi&#x017F;sbrauch und Rechtsverletzung.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 61.<lb/>
4) <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Analogie</hi></hi>.</head><lb/>
              <p>Zu den Quellen des teutschen Bundes-<lb/>
rechtes, gehört auch die <hi rendition="#g">Analogie</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>); eine,<lb/>
auf positive staatsrechtliche Bestimmungen<lb/>
für <hi rendition="#g">ähnliche</hi>, oder für <hi rendition="#g">entgegenge-<lb/>
setzte</hi> Fälle (auf Harmonie oder Disharmo-<lb/>
nie vertragmäsiger, oder gesetzlicher Prin-<lb/>
cipien, auf Argumente a simili aut contrario)<lb/>
gebaute Norm <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). Sie ist I) Quelle, für alle<lb/>
Gegenstände jeder Art von positiven Bestim-<lb/>
mungen des öffentlichen Rechtes. Doch ist<lb/>
sie II) <hi rendition="#g">nicht</hi> anwendbar, so oft Verträge,<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0125] öffentlichen Rechtes. lichen Aufzeichnung des Herkommens, oder in einer schriftlichen Beziehung auf dasselbe, geschähe sie auch von der Bundesversamm- lung oder der Staatsgewalt selbst. a⁾ Eckhard hermeneut. jur. lib. II. §. 101. b⁾ Daher unterscheiden Manche: observantiam inductivam s. dispositivam (worunter die introductiva, suppletoria, correctiva, derogatoria, abrogativa begriffen sind), in- dicativam et interpretativam. D. H. Kemmerich diss. de probatione consuetudinis et observantiae, Sect. I. §. 8 — 16. c⁾ Die Uebertretung oder rechtlose Nichtbeobachtung einer vertragmäsigen oder gesetzlichen Norm, gehört nicht hieher. Sie wäre Miſsbrauch und Rechtsverletzung. §. 61. 4) Analogie. Zu den Quellen des teutschen Bundes- rechtes, gehört auch die Analogie a); eine, auf positive staatsrechtliche Bestimmungen für ähnliche, oder für entgegenge- setzte Fälle (auf Harmonie oder Disharmo- nie vertragmäsiger, oder gesetzlicher Prin- cipien, auf Argumente a simili aut contrario) gebaute Norm b). Sie ist I) Quelle, für alle Gegenstände jeder Art von positiven Bestim- mungen des öffentlichen Rechtes. Doch ist sie II) nicht anwendbar, so oft Verträge,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/125
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/125>, abgerufen am 24.03.2019.