Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
Bundesversammlung
§. 131.
Schluss.

VI) Die BundestagsGesandten ertheilen,
an nicht zu der Gesandtschaft gehörende
Personen, weder Schutzbriefe, für Auf-
enthalt oder Treibung eines Gewerbes, noch
in ihren Wohnungen einen Zufluchtort
(Asvl), gegen Verfolgung von Seite der Po-
lizei oder eines Gerichtes a). VII) Dagegen
bleibt der ge[ - 1 Zeichen fehlt]ammten Bundesversamm-
lung
die Befugniss vorbehalten, in dazu ge-
eigneten Fällen, einzelnen Personen Schutz-
briefe
für den Aufenthalt zu Frankfurt
zu ertheilen b); so wie VIII) einzelnen Bun-
destagsGesandten
das Recht, Pässe zu
ertheilen, oder zu visiren, in allen Fällen,
in welchen solches, nach anerkannten Grund-
sätzen, den bei einem Staat accreditirten
Gesandten zusteht c). IX) Die Bundesver-
sammlung glaubt als einen Grundsatz an-
sehen zu müssen, dass in Zukunft kein in
nexu civico
der Stadt Frankfurt ste-
hendes Individuum zum Bundestags-
Gesandten
, ausser für die Stadt selbst,
ernannt und angenommen werde d).
X) Die Verhältnisse des jedesmaligen Ge-

Bundesversammlung
§. 131.
Schluſs.

VI) Die BundestagsGesandten ertheilen,
an nicht zu der Gesandtschaft gehörende
Personen, weder Schutzbriefe, für Auf-
enthalt oder Treibung eines Gewerbes, noch
in ihren Wohnungen einen Zufluchtort
(Asvl), gegen Verfolgung von Seite der Po-
lizei oder eines Gerichtes a). VII) Dagegen
bleibt der ge[ – 1 Zeichen fehlt]ammten Bundesversamm-
lung
die Befugniſs vorbehalten, in dazu ge-
eigneten Fällen, einzelnen Personen Schutz-
briefe
für den Aufenthalt zu Frankfurt
zu ertheilen b); so wie VIII) einzelnen Bun-
destagsGesandten
das Recht, Pässe zu
ertheilen, oder zu visiren, in allen Fällen,
in welchen solches, nach anerkannten Grund-
sätzen, den bei einem Staat accreditirten
Gesandten zusteht c). IX) Die Bundesver-
sammlung glaubt als einen Grundsatz an-
sehen zu müssen, daſs in Zukunft kein in
nexu civico
der Stadt Frankfurt ste-
hendes Individuum zum Bundestags-
Gesandten
, ausser für die Stadt selbst,
ernannt und angenommen werde d).
X) Die Verhältnisse des jedesmaligen Ge-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0235" n="211"/>
          <fw place="top" type="header">Bundesversammlung</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 131.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Schlu&#x017F;s</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>VI) Die BundestagsGesandten ertheilen,<lb/>
an nicht zu der Gesandtschaft gehörende<lb/>
Personen, weder <hi rendition="#g">Schutzbriefe</hi>, für Auf-<lb/>
enthalt oder Treibung eines Gewerbes, noch<lb/>
in ihren Wohnungen einen <hi rendition="#g">Zufluchtort</hi><lb/>
(Asvl), gegen Verfolgung von Seite der Po-<lb/>
lizei oder eines Gerichtes <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). VII) Dagegen<lb/>
bleibt der <hi rendition="#g">ge<gap unit="chars" quantity="1"/>ammten Bundesversamm-<lb/>
lung</hi> die Befugni&#x017F;s vorbehalten, in dazu ge-<lb/>
eigneten Fällen, einzelnen Personen <hi rendition="#g">Schutz-<lb/>
briefe</hi> für den Aufenthalt zu Frankfurt<lb/>
zu ertheilen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>); so wie VIII) einzelnen <hi rendition="#g">Bun-<lb/>
destagsGesandten</hi> das Recht, <hi rendition="#g">Pässe</hi> zu<lb/>
ertheilen, oder zu visiren, in allen Fällen,<lb/>
in welchen solches, nach anerkannten Grund-<lb/>
sätzen, den bei einem Staat accreditirten<lb/>
Gesandten zusteht <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>). IX) Die Bundesver-<lb/>
sammlung glaubt als einen Grundsatz an-<lb/>
sehen zu müssen, da&#x017F;s in Zukunft <hi rendition="#g">kein in<lb/>
nexu civico</hi> der <hi rendition="#g">Stadt Frankfurt ste-<lb/>
hendes Individuum zum Bundestags-<lb/>
Gesandten</hi>, ausser für die Stadt selbst,<lb/><hi rendition="#g">ernannt</hi> und <hi rendition="#g">angenommen</hi> werde <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>).<lb/>
X) Die Verhältnisse des jedesmaligen <hi rendition="#g">Ge-</hi><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[211/0235] Bundesversammlung §. 131. Schluſs. VI) Die BundestagsGesandten ertheilen, an nicht zu der Gesandtschaft gehörende Personen, weder Schutzbriefe, für Auf- enthalt oder Treibung eines Gewerbes, noch in ihren Wohnungen einen Zufluchtort (Asvl), gegen Verfolgung von Seite der Po- lizei oder eines Gerichtes a). VII) Dagegen bleibt der ge_ammten Bundesversamm- lung die Befugniſs vorbehalten, in dazu ge- eigneten Fällen, einzelnen Personen Schutz- briefe für den Aufenthalt zu Frankfurt zu ertheilen b); so wie VIII) einzelnen Bun- destagsGesandten das Recht, Pässe zu ertheilen, oder zu visiren, in allen Fällen, in welchen solches, nach anerkannten Grund- sätzen, den bei einem Staat accreditirten Gesandten zusteht c). IX) Die Bundesver- sammlung glaubt als einen Grundsatz an- sehen zu müssen, daſs in Zukunft kein in nexu civico der Stadt Frankfurt ste- hendes Individuum zum Bundestags- Gesandten, ausser für die Stadt selbst, ernannt und angenommen werde d). X) Die Verhältnisse des jedesmaligen Ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/235
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 211. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/235>, abgerufen am 18.03.2019.