Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. I. Cap. Der Staat
jur. feud., §. 518. Püttmann elem. jur. feud. §. 376. A.
F H Posse über die Sonderung reichsständischer Staats-
und Privatverlassenschaft (Gött. 1790. 8.), §. 13 ff.
33 u 50 ff. C. C. A. H. v Kamptz Erört. der Ver-
bindlichk. des weltl. Reichsfürsten aus d. Handlungen
s. Vorfahren. §. 17--19. Bodmann a. a. O.
§. 181.
Eigenschaften des Thronfolgers.

I) Bei der erblichen Thronfolge nach
Erstgeburtrecht, wird das Successionsrecht
abgeleitet von dem ersten Erwerber,
doch nur für seine dazu geeigneten Nach-
kommen (successio singularis, ex pacto et
providentia majorum, nach Geding und Für-
sorge der Altvordern); nicht von dem letz-
ten Regenten, von dessen Willen dasselbe
sonach unabhängig ist. II) So fern der Wei-
berstamm
nicht ganz von der Regierungs-
folge ausgeschlossen ist a), haben die Agna-
ten
den Vorzug vor den Cognaten; auch
ohne ausdrücklichen Verzicht der letzten.

a) Vergl. Pütters Lit. III. 765. Klübers Lit. §. 1539.
Leist a. a. O. §. 33. Runde's Beiträge, Th. I,
Num. 12. G. L. Boehmers Rechtsfälle, Bd. I,
Num. 65. Von der Erstgeburtfolge des weiblichen Ge-
schlechtes; in Crome's u. Jaups Germanien, Bd. IV,
Heft 2 (1810), Num. I. -- Ganzlich ausgeschlossen
ist der Weiberstamm, in dem wirtemberg. Hausgesetz
II. Th. I. Cap. Der Staat
jur. feud., §. 518. Püttmann elem. jur. feud. §. 376. A.
F H Posse über die Sonderung reichsständischer Staats-
und Privatverlassenschaft (Gött. 1790. 8.), §. 13 ff.
33 u 50 ff. C. C. A. H. v Kamptz Erört. der Ver-
bindlichk. des weltl. Reichsfürsten aus d. Handlungen
s. Vorfahren. §. 17—19. Bodmann a. a. O.
§. 181.
Eigenschaften des Thronfolgers.

I) Bei der erblichen Thronfolge nach
Erstgeburtrecht, wird das Successionsrecht
abgeleitet von dem ersten Erwerber,
doch nur für seine dazu geeigneten Nach-
kommen (successio singularis, ex pacto et
providentia majorum, nach Geding und Für-
sorge der Altvordern); nicht von dem letz-
ten Regenten, von dessen Willen dasselbe
sonach unabhängig ist. II) So fern der Wei-
berstamm
nicht ganz von der Regierungs-
folge ausgeschlossen ist a), haben die Agna-
ten
den Vorzug vor den Cognaten; auch
ohne ausdrücklichen Verzicht der letzten.

a) Vergl. Pütters Lit. III. 765. Klübers Lit. §. 1539.
Leist a. a. O. §. 33. Runde’s Beiträge, Th. I,
Num. 12. G. L. Boehmers Rechtsfälle, Bd. I,
Num. 65. Von der Erstgeburtfolge des weiblichen Ge-
schlechtes; in Crome’s u. Jaups Germanien, Bd. IV,
Heft 2 (1810), Num. I. — Ganzlich ausgeschlossen
ist der Weiberstamm, in dem wirtemberg. Hausgesetz
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="c)"><pb facs="#f0300" n="276"/><fw place="top" type="header">II. Th. I. Cap. Der Staat</fw><lb/>
jur. feud., §. 518. <hi rendition="#k">Püttmann</hi> elem. jur. feud. §. 376. A.<lb/>
F H <hi rendition="#k">Posse</hi> über die Sonderung reichsständischer Staats-<lb/>
und Privatverlassenschaft (Gött. 1790. 8.), §. 13 ff.<lb/>
33 u 50 ff. C. C. A. H. v <hi rendition="#k">Kamptz</hi> Erört. der Ver-<lb/>
bindlichk. des weltl. Reichsfürsten aus d. Handlungen<lb/>
s. Vorfahren. §. 17&#x2014;19. <hi rendition="#k">Bodmann</hi> a. a. O.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 181.<lb/><hi rendition="#i">Eigenschaften des Thronfolgers</hi>.</head><lb/>
            <p>I) Bei der erblichen Thronfolge nach<lb/>
Erstgeburtrecht, wird das Successionsrecht<lb/>
abgeleitet von dem <hi rendition="#g">ersten Erwerber</hi>,<lb/>
doch nur für seine dazu geeigneten Nach-<lb/>
kommen (successio singularis, ex pacto et<lb/>
providentia majorum, nach Geding und Für-<lb/>
sorge der Altvordern); nicht von dem letz-<lb/>
ten Regenten, von dessen Willen dasselbe<lb/>
sonach unabhängig ist. II) So fern der <hi rendition="#g">Wei-<lb/>
berstamm</hi> nicht ganz von der Regierungs-<lb/>
folge ausgeschlossen ist <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), haben die <hi rendition="#g">Agna-<lb/>
ten</hi> den Vorzug vor den Cognaten; auch<lb/>
ohne ausdrücklichen Verzicht der letzten.</p><lb/>
            <note place="end" n="a)">Vergl. <hi rendition="#k">Pütters</hi> Lit. III. 765. <hi rendition="#k">Klübers</hi> Lit. §. 1539.<lb/><hi rendition="#k">Leist</hi> a. a. O. §. 33. <hi rendition="#k">Runde</hi>&#x2019;s Beiträge, Th. I,<lb/>
Num. 12. G. L. <hi rendition="#k">Boehmers</hi> Rechtsfälle, Bd. I,<lb/>
Num. 65. Von der Erstgeburtfolge des <hi rendition="#i">weiblichen</hi> Ge-<lb/>
schlechtes; in <hi rendition="#k">Crome</hi>&#x2019;s u. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Jaups</hi></hi> Germanien, Bd. IV,<lb/>
Heft 2 (1810), Num. I. &#x2014; Ganzlich ausgeschlossen<lb/>
ist der Weiberstamm, in dem <hi rendition="#i">wirtemberg</hi>. Hausgesetz<lb/></note>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[276/0300] II. Th. I. Cap. Der Staat c⁾ jur. feud., §. 518. Püttmann elem. jur. feud. §. 376. A. F H Posse über die Sonderung reichsständischer Staats- und Privatverlassenschaft (Gött. 1790. 8.), §. 13 ff. 33 u 50 ff. C. C. A. H. v Kamptz Erört. der Ver- bindlichk. des weltl. Reichsfürsten aus d. Handlungen s. Vorfahren. §. 17—19. Bodmann a. a. O. §. 181. Eigenschaften des Thronfolgers. I) Bei der erblichen Thronfolge nach Erstgeburtrecht, wird das Successionsrecht abgeleitet von dem ersten Erwerber, doch nur für seine dazu geeigneten Nach- kommen (successio singularis, ex pacto et providentia majorum, nach Geding und Für- sorge der Altvordern); nicht von dem letz- ten Regenten, von dessen Willen dasselbe sonach unabhängig ist. II) So fern der Wei- berstamm nicht ganz von der Regierungs- folge ausgeschlossen ist a), haben die Agna- ten den Vorzug vor den Cognaten; auch ohne ausdrücklichen Verzicht der letzten. a⁾ Vergl. Pütters Lit. III. 765. Klübers Lit. §. 1539. Leist a. a. O. §. 33. Runde’s Beiträge, Th. I, Num. 12. G. L. Boehmers Rechtsfälle, Bd. I, Num. 65. Von der Erstgeburtfolge des weiblichen Ge- schlechtes; in Crome’s u. Jaups Germanien, Bd. IV, Heft 2 (1810), Num. I. — Ganzlich ausgeschlossen ist der Weiberstamm, in dem wirtemberg. Hausgesetz

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/300
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 276. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/300>, abgerufen am 20.03.2019.