Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. IV. Cap.
§. 233.
b) Rechtszustand der standesherrlichen Besitzungen;

BB) In Absicht auf den Rechtszustand
der standesherrlichen Besitzungen, ge-
bühren den Standesherren, 1) bürgerliche
und peinliche Gerichtbarkeit, in
erster, und, wo die Besitzung gross genug
ist, auch in zweiter Instanz; 2) Forst-
Gerichtbarkeit
; 3) Orts Polizei; 4)
Aufsicht in Kirchen- und Schulsa-
chen
, auch über milde Stiftungen. Je-
doch sind 5) alle diese Gerechtsame auszu-
üben, a) nach Vorschrift der Landesge-
setze
, und b) unter Oberaufsicht der Re-
gierungen. 6) Ihre Besitzungen sind der
MilitärVerfassung unterworfen. 7) In
Absicht auf RealBesteuerung, sind die
Standesherren die privilegirteste Classe,
und 8) auch in RealStreitigkeiten geniessen
sie einen privilegirten Gerichtstand a).

a) Die BundesActe, Art. 14, bewilligt ihnen überhaupt
privilegirten Gerichtstand, ohne Ausnahme zu machen,
in Ansehung einer oder der andern Art desselben.
II. Th. IV. Cap.
§. 233.
b) Rechtszustand der standesherrlichen Besitzungen;

BB) In Absicht auf den Rechtszustand
der standesherrlichen Besitzungen, ge-
bühren den Standesherren, 1) bürgerliche
und peinliche Gerichtbarkeit, in
erster, und, wo die Besitzung groſs genug
ist, auch in zweiter Instanz; 2) Forst-
Gerichtbarkeit
; 3) Orts Polizei; 4)
Aufsicht in Kirchen- und Schulsa-
chen
, auch über milde Stiftungen. Je-
doch sind 5) alle diese Gerechtsame auszu-
üben, a) nach Vorschrift der Landesge-
setze
, und b) unter Oberaufsicht der Re-
gierungen. 6) Ihre Besitzungen sind der
MilitärVerfassung unterworfen. 7) In
Absicht auf RealBesteuerung, sind die
Standesherren die privilegirteste Classe,
und 8) auch in RealStreitigkeiten genieſsen
sie einen privilegirten Gerichtstand a).

a) Die BundesActe, Art. 14, bewilligt ihnen überhaupt
privilegirten Gerichtstand, ohne Ausnahme zu machen,
in Ansehung einer oder der andern Art desselben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0394" n="370"/>
          <fw place="top" type="header">II. Th. IV. Cap.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 233.<lb/><hi rendition="#i">b</hi>) <hi rendition="#i">Rechtszustand der standesherrlichen Besitzungen</hi>;</head><lb/>
            <p>BB) In Absicht auf den Rechtszustand<lb/>
der standesherrlichen <hi rendition="#g">Besitzungen</hi>, ge-<lb/>
bühren den Standesherren, 1) <hi rendition="#g">bürgerliche</hi><lb/>
und <hi rendition="#g">peinliche Gerichtbarkeit</hi>, in<lb/>
erster, und, wo die Besitzung gro&#x017F;s genug<lb/>
ist, auch in zweiter Instanz; 2) <hi rendition="#g">Forst-<lb/>
Gerichtbarkeit</hi>; 3) <hi rendition="#g">Orts Polizei</hi>; 4)<lb/><hi rendition="#g">Aufsicht</hi> in <hi rendition="#g">Kirchen-</hi> und <hi rendition="#g">Schulsa-<lb/>
chen</hi>, auch über <hi rendition="#g">milde Stiftungen</hi>. Je-<lb/>
doch sind 5) alle diese Gerechtsame auszu-<lb/>
üben, a) nach Vorschrift der <hi rendition="#g">Landesge-<lb/>
setze</hi>, und b) unter Oberaufsicht der Re-<lb/>
gierungen. 6) Ihre Besitzungen sind der<lb/><hi rendition="#g">MilitärVerfassung</hi> unterworfen. 7) In<lb/>
Absicht auf <hi rendition="#g">RealBesteuerung</hi>, sind die<lb/>
Standesherren die <hi rendition="#g">privilegirteste</hi> Classe,<lb/>
und 8) auch in RealStreitigkeiten genie&#x017F;sen<lb/>
sie einen <hi rendition="#g">privilegirten Gerichtstand</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>).</p><lb/>
            <note place="end" n="a)">Die BundesActe, Art. 14, bewilligt ihnen <hi rendition="#i">überhaupt</hi><lb/>
privilegirten Gerichtstand, ohne Ausnahme zu machen,<lb/>
in Ansehung einer oder der andern Art desselben.</note>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[370/0394] II. Th. IV. Cap. §. 233. b) Rechtszustand der standesherrlichen Besitzungen; BB) In Absicht auf den Rechtszustand der standesherrlichen Besitzungen, ge- bühren den Standesherren, 1) bürgerliche und peinliche Gerichtbarkeit, in erster, und, wo die Besitzung groſs genug ist, auch in zweiter Instanz; 2) Forst- Gerichtbarkeit; 3) Orts Polizei; 4) Aufsicht in Kirchen- und Schulsa- chen, auch über milde Stiftungen. Je- doch sind 5) alle diese Gerechtsame auszu- üben, a) nach Vorschrift der Landesge- setze, und b) unter Oberaufsicht der Re- gierungen. 6) Ihre Besitzungen sind der MilitärVerfassung unterworfen. 7) In Absicht auf RealBesteuerung, sind die Standesherren die privilegirteste Classe, und 8) auch in RealStreitigkeiten genieſsen sie einen privilegirten Gerichtstand a). a⁾ Die BundesActe, Art. 14, bewilligt ihnen überhaupt privilegirten Gerichtstand, ohne Ausnahme zu machen, in Ansehung einer oder der andern Art desselben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/394
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 370. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/394>, abgerufen am 23.03.2019.