Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft
legen daher dem Staat an ihrem Vermögen ein Mit-
eigenthumsrecht
bei, so, dass der Staatsgesellschaft der
geniessende und vollziehende Theil des Eigenthums, dem
Staat der dirigirende Theil zukomme, jedoch unter ge-
meinschaftlicher
Mitwirkung bei Ausübung dieser getheil-
ten Eigenthumsrechte. Vergl. Grotius de J. B et P.
II. 3. 19. v. Stecks Ausführungen einiger gemein-
nütz. Materien (Halle 1784 8.), S. 22. Brauers
Abhandlungen zur Erläut. des westph. Friedens, II.
10 ff. Jargow von den Regalien, 467. Seb. Bren-
del
, das Recht u. die Verwendung der milden Stif-
tungen. Leipz. 1814. 8. Abh. was ist der Staat den
frommen Stiftungen schuldig? in Bauers, Behrs und
Schotts allgem. StaatsCorrespondenz, Bd. I (1814),
Num. 13. Von dem Rechte zu secularisiren, unten
Cap. XVI. -- Königl. baierische Anordn. einer General-
Verwaltung des Stiftung- u. CommunVermögens, in
d baier. Regier. Blatt 1808, St. 5. Baier. Verordn. v.
6. März 1817, betr. die Verwaltung des Stiftung- u.
CommunalVermögens. Baier. Edict über das Gemeinde-
wesen, in d. baier. Regier. Blatt, 1808, St. 61. -- Als
Staatsgut betrachtet das Vermögen der Klöster, der
Bildungs- und WohlthätigkeitAnstalten, Gönner, in
s. teutschen Staatsr., §. 415. VIII.
§. 255.
Privat oder Chatoulle- und FamilienGut des Regenten.

I) Landesherrliches Privat-, Patrimo-
nial
oder ChatoulleGut a), denkbar auch
in einer erblichen Monarchie, heisst das Pri-
vateigenthum des Regenten. Dieser hat dess-
halb, der Regel nach, Eigenschaft und Rechte
eines Privatmannes. Zu Veräusserung, auch

II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft
legen daher dem Staat an ihrem Vermögen ein Mit-
eigenthumsrecht
bei, so, daſs der Staatsgesellschaft der
geniessende und vollziehende Theil des Eigenthums, dem
Staat der dirigirende Theil zukomme, jedoch unter ge-
meinschaftlicher
Mitwirkung bei Ausübung dieser getheil-
ten Eigenthumsrechte. Vergl. Grotius de J. B et P.
II. 3. 19. v. Stecks Ausführungen einiger gemein-
nütz. Materien (Halle 1784 8.), S. 22. Brauers
Abhandlungen zur Erläut. des westph. Friedens, II.
10 ff. Jargow von den Regalien, 467. Seb. Bren-
del
, das Recht u. die Verwendung der milden Stif-
tungen. Leipz. 1814. 8. Abh. was ist der Staat den
frommen Stiftungen schuldig? in Bauers, Behrs und
Schotts allgem. StaatsCorrespondenz, Bd. I (1814),
Num. 13. Von dem Rechte zu secularisiren, unten
Cap. XVI. — Königl. baierische Anordn. einer General-
Verwaltung des Stiftung- u. CommunVermögens, in
d baier. Regier. Blatt 1808, St. 5. Baier. Verordn. v.
6. März 1817, betr. die Verwaltung des Stiftung- u.
CommunalVermögens. Baier. Edict über das Gemeinde-
wesen, in d. baier. Regier. Blatt, 1808, St. 61. — Als
Staatsgut betrachtet das Vermögen der Klöster, der
Bildungs- und WohlthätigkeitAnstalten, Gönner, in
s. teutschen Staatsr., §. 415. VIII.
§. 255.
Privat oder Chatoulle- und FamilienGut des Regenten.

I) Landesherrliches Privat-, Patrimo-
nial
oder ChatoulleGut a), denkbar auch
in einer erblichen Monarchie, heiſst das Pri-
vateigenthum des Regenten. Dieser hat deſs-
halb, der Regel nach, Eigenschaft und Rechte
eines Privatmannes. Zu Veräusserung, auch

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="a)"><pb facs="#f0430" n="406"/><fw place="top" type="header">II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft</fw><lb/>
legen daher dem Staat an ihrem Vermögen ein <hi rendition="#i">Mit-<lb/>
eigenthumsrecht</hi> bei, so, da&#x017F;s der Staatsgesellschaft der<lb/><hi rendition="#i">geniessende</hi> und <hi rendition="#i">vollziehende</hi> Theil des Eigenthums, dem<lb/>
Staat der <hi rendition="#i">dirigirende</hi> Theil zukomme, jedoch unter <hi rendition="#i">ge-<lb/>
meinschaftlicher</hi> Mitwirkung bei Ausübung dieser getheil-<lb/>
ten Eigenthumsrechte. Vergl. <hi rendition="#k">Grotius</hi> de J. B et P.<lb/>
II. 3. 19. v. <hi rendition="#k">Stecks</hi> Ausführungen einiger gemein-<lb/>
nütz. Materien (Halle 1784 8.), S. 22. <hi rendition="#k">Brauers</hi><lb/>
Abhandlungen zur Erläut. des westph. Friedens, II.<lb/>
10 ff. <hi rendition="#k">Jargow</hi> von den Regalien, 467. Seb. <hi rendition="#k">Bren-<lb/>
del</hi>, das Recht u. die Verwendung der milden Stif-<lb/>
tungen. Leipz. 1814. 8. Abh. was ist der Staat den<lb/>
frommen Stiftungen schuldig? in <hi rendition="#k">Bauers, Behrs</hi> und<lb/><hi rendition="#k">Schotts</hi> allgem. StaatsCorrespondenz, Bd. I (1814),<lb/>
Num. 13. Von dem Rechte zu secularisiren, unten<lb/>
Cap. XVI. &#x2014; Königl. <hi rendition="#i">baierische</hi> Anordn. einer General-<lb/>
Verwaltung des Stiftung- u. CommunVermögens, in<lb/>
d baier. Regier. Blatt 1808, St. 5. <hi rendition="#i">Baier</hi>. Verordn. v.<lb/>
6. März 1817, betr. die Verwaltung des Stiftung- u.<lb/>
CommunalVermögens. <hi rendition="#i">Baier</hi>. Edict über das Gemeinde-<lb/>
wesen, in d. baier. Regier. Blatt, 1808, St. 61. &#x2014; Als<lb/><hi rendition="#i">Staatsgut</hi> betrachtet das Vermögen der Klöster, der<lb/>
Bildungs- und WohlthätigkeitAnstalten, <hi rendition="#k">Gönner</hi>, in<lb/>
s. teutschen Staatsr., §. 415. VIII.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 255.<lb/><hi rendition="#i">Privat oder Chatoulle- und FamilienGut des Regenten</hi>.</head><lb/>
            <p>I) Landesherrliches <hi rendition="#g">Privat-, Patrimo-<lb/>
nial</hi> oder <hi rendition="#g">ChatoulleGut</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), denkbar auch<lb/>
in einer erblichen Monarchie, hei&#x017F;st das Pri-<lb/>
vateigenthum des Regenten. Dieser hat de&#x017F;s-<lb/>
halb, der Regel nach, Eigenschaft und Rechte<lb/>
eines Privatmannes. Zu <hi rendition="#g">Veräusserung</hi>, auch<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[406/0430] II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft a⁾ legen daher dem Staat an ihrem Vermögen ein Mit- eigenthumsrecht bei, so, daſs der Staatsgesellschaft der geniessende und vollziehende Theil des Eigenthums, dem Staat der dirigirende Theil zukomme, jedoch unter ge- meinschaftlicher Mitwirkung bei Ausübung dieser getheil- ten Eigenthumsrechte. Vergl. Grotius de J. B et P. II. 3. 19. v. Stecks Ausführungen einiger gemein- nütz. Materien (Halle 1784 8.), S. 22. Brauers Abhandlungen zur Erläut. des westph. Friedens, II. 10 ff. Jargow von den Regalien, 467. Seb. Bren- del, das Recht u. die Verwendung der milden Stif- tungen. Leipz. 1814. 8. Abh. was ist der Staat den frommen Stiftungen schuldig? in Bauers, Behrs und Schotts allgem. StaatsCorrespondenz, Bd. I (1814), Num. 13. Von dem Rechte zu secularisiren, unten Cap. XVI. — Königl. baierische Anordn. einer General- Verwaltung des Stiftung- u. CommunVermögens, in d baier. Regier. Blatt 1808, St. 5. Baier. Verordn. v. 6. März 1817, betr. die Verwaltung des Stiftung- u. CommunalVermögens. Baier. Edict über das Gemeinde- wesen, in d. baier. Regier. Blatt, 1808, St. 61. — Als Staatsgut betrachtet das Vermögen der Klöster, der Bildungs- und WohlthätigkeitAnstalten, Gönner, in s. teutschen Staatsr., §. 415. VIII. §. 255. Privat oder Chatoulle- und FamilienGut des Regenten. I) Landesherrliches Privat-, Patrimo- nial oder ChatoulleGut a), denkbar auch in einer erblichen Monarchie, heiſst das Pri- vateigenthum des Regenten. Dieser hat deſs- halb, der Regel nach, Eigenschaft und Rechte eines Privatmannes. Zu Veräusserung, auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/430
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 406. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/430>, abgerufen am 22.03.2019.