Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
Justizhoheit.
Preuss. Publicandum v. 18. Jun. 1798, die Dorf- und
Gemeindeherrschaft betr. Königl. Preuss. Declaration
an die Ritterschaft des Fürstenth. Baireuth v. 10. Aug.
1801, §. 119--140. Königl. baierische Verordn. v. 25.
Dec. 1807, die Dorf- und Gemeindeherrschaft in ver-
mischten Orten betr. Rhein. Bund, XIV. 295.
§. 291.
Ausserordentliche und particuläre Gerichtbarkeit.

Neben der ordentlichen Gerichtbarkeit, wird
hie und da die Gerichtbarkeit über beson-
dere Classen von Personen
oder Sa-
chen
, durch ausserordentliche Gerichte
verwaltet a). Dahin gehören: die Lehn-,
Militär-, Universitäts-, Hofmarschallamts-,
Juden-, Gast-, Handels-, Wechsel-, Zunft-,
Holz-, Forst- und Jagd-, Bergwerks-, Was-
ser-, Fischer-, Gemeinheits- und Märker-,
Erbzins-, Feld-, Go- und RügeGerichte, siedeste
Gerichte b) u. d.; auch die so genannten Bauer-
gerichte c), welche der Aufsicht des Staates
unterworfen, und deren Sentenzen, in der
Regel, appellabel sind d). Die Competenz
dieser Gerichte, ist nicht von gleichem Um-
fang
. Einige dürfen sich nur mit gewissen,
ausgenommenen und befreiten Rechtssachen
beschäftigen; andere mit allen bürgerlichen,
wohl auch peinlichen Rechtssachen ihrer Ge-
richtsUntergebenen.

(30)
Justizhoheit.
Preuss. Publicandum v. 18. Jun. 1798, die Dorf- und
Gemeindeherrschaft betr. Königl. Preuſs. Declaration
an die Ritterschaft des Fürstenth. Baireuth v. 10. Aug.
1801, §. 119—140. Königl. baierische Verordn. v. 25.
Dec. 1807, die Dorf- und Gemeindeherrschaft in ver-
mischten Orten betr. Rhein. Bund, XIV. 295.
§. 291.
Ausserordentliche und particuläre Gerichtbarkeit.

Neben der ordentlichen Gerichtbarkeit, wird
hie und da die Gerichtbarkeit über beson-
dere Classen von Personen
oder Sa-
chen
, durch ausserordentliche Gerichte
verwaltet a). Dahin gehören: die Lehn-,
Militär-, Universitäts-, Hofmarschallamts-,
Juden-, Gast-, Handels-, Wechsel-, Zunft-,
Holz-, Forst- und Jagd-, Bergwerks-, Was-
ser-, Fischer-, Gemeinheits- und Märker-,
Erbzins-, Feld-, Go- und RügeGerichte, siedeste
Gerichte b) u. d.; auch die so genannten Bauer-
gerichte c), welche der Aufsicht des Staates
unterworfen, und deren Sentenzen, in der
Regel, appellabel sind d). Die Competenz
dieser Gerichte, ist nicht von gleichem Um-
fang
. Einige dürfen sich nur mit gewissen,
ausgenommenen und befreiten Rechtssachen
beschäftigen; andere mit allen bürgerlichen,
wohl auch peinlichen Rechtssachen ihrer Ge-
richtsUntergebenen.

(30)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="b)"><pb facs="#f0489" n="465"/><fw place="top" type="header">Justizhoheit.</fw><lb/><hi rendition="#i">Preuss.</hi> Publicandum v. 18. Jun. 1798, die Dorf- und<lb/>
Gemeindeherrschaft betr. Königl. <hi rendition="#i">Preu&#x017F;s.</hi> Declaration<lb/>
an die Ritterschaft des Fürstenth. Baireuth v. 10. Aug.<lb/>
1801, §. 119&#x2014;140. Königl. <hi rendition="#i">baierische</hi> Verordn. v. 25.<lb/>
Dec. 1807, die Dorf- und Gemeindeherrschaft in ver-<lb/>
mischten Orten betr. Rhein. Bund, XIV. 295.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 291.<lb/><hi rendition="#i">Ausserordentliche und particuläre Gerichtbarkeit.</hi></head><lb/>
            <p>Neben der ordentlichen Gerichtbarkeit, wird<lb/>
hie und da die Gerichtbarkeit über <hi rendition="#g">beson-<lb/>
dere Classen von Personen</hi> oder <hi rendition="#g">Sa-<lb/>
chen</hi>, durch <hi rendition="#g">ausserordentliche</hi> Gerichte<lb/>
verwaltet <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). Dahin gehören: die Lehn-,<lb/>
Militär-, Universitäts-, Hofmarschallamts-,<lb/>
Juden-, Gast-, Handels-, Wechsel-, Zunft-,<lb/>
Holz-, Forst- und Jagd-, Bergwerks-, Was-<lb/>
ser-, Fischer-, Gemeinheits- und Märker-,<lb/>
Erbzins-, Feld-, Go- und RügeGerichte, siedeste<lb/>
Gerichte <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>) u. d.; auch die so genannten Bauer-<lb/>
gerichte <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), welche der Aufsicht des Staates<lb/>
unterworfen, und deren Sentenzen, in der<lb/>
Regel, appellabel sind <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>). Die Competenz<lb/>
dieser Gerichte, ist nicht von gleichem <hi rendition="#g">Um-<lb/>
fang</hi>. Einige dürfen sich nur mit gewissen,<lb/>
ausgenommenen und befreiten Rechtssachen<lb/>
beschäftigen; andere mit allen bürgerlichen,<lb/>
wohl auch peinlichen Rechtssachen ihrer Ge-<lb/>
richtsUntergebenen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">(30)</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[465/0489] Justizhoheit. b⁾ Preuss. Publicandum v. 18. Jun. 1798, die Dorf- und Gemeindeherrschaft betr. Königl. Preuſs. Declaration an die Ritterschaft des Fürstenth. Baireuth v. 10. Aug. 1801, §. 119—140. Königl. baierische Verordn. v. 25. Dec. 1807, die Dorf- und Gemeindeherrschaft in ver- mischten Orten betr. Rhein. Bund, XIV. 295. §. 291. Ausserordentliche und particuläre Gerichtbarkeit. Neben der ordentlichen Gerichtbarkeit, wird hie und da die Gerichtbarkeit über beson- dere Classen von Personen oder Sa- chen, durch ausserordentliche Gerichte verwaltet a). Dahin gehören: die Lehn-, Militär-, Universitäts-, Hofmarschallamts-, Juden-, Gast-, Handels-, Wechsel-, Zunft-, Holz-, Forst- und Jagd-, Bergwerks-, Was- ser-, Fischer-, Gemeinheits- und Märker-, Erbzins-, Feld-, Go- und RügeGerichte, siedeste Gerichte b) u. d.; auch die so genannten Bauer- gerichte c), welche der Aufsicht des Staates unterworfen, und deren Sentenzen, in der Regel, appellabel sind d). Die Competenz dieser Gerichte, ist nicht von gleichem Um- fang. Einige dürfen sich nur mit gewissen, ausgenommenen und befreiten Rechtssachen beschäftigen; andere mit allen bürgerlichen, wohl auch peinlichen Rechtssachen ihrer Ge- richtsUntergebenen. (30)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/489
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 465. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/489>, abgerufen am 24.03.2019.