Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
pfennig, Pfundzoll, Salzsteuer, Tabak-, Puder- u. Kleider-
steuer, Siegel- u. StempelpapierTaxe, Zeitung-, Kalender-
u. SpielkartenStempel (Westphals Staatsr. 218. Levser
Spec. 262.); Logissteuer; Sporteln; Musiksteuer; Erb-
schaftsteuer (CollateralErbenbeitrag, Lacherbengeld, Ab-
zugsgeld oder Abschoss), Nachsteuer (Nachschoss, Ab-
fahrtgeld, Gabelle, zehnter Pfennig (v. Epplens Prin-
cip. der t. Territorialverfass. §. 213. Lang a. a. O.
116.); Lotterie; Luxussteuer (von Artikeln des Luxus,
v. Ulmenstbin, S. 229). -- Von dem Diensthandel
oder der DienstErwerbsteuer, s. Mayer, 97.
§. 323.
Fortsetzung.

IV) Nothwendig sind diejenigen Stenern,
deren Einrichtung den Unterthanen zur Pflicht
gemacht wird; freiwillig bringen gutge-
sinnte Staatsbürger, insbesondere unter ausser-
ordentlichen Umständen, ein Opfer auf den
Altar des Vaterlandes a). V) Die meisten
Steuern sind heut zu Tage allgemein, für
das ganze Land; doch giebt es zu Zeiten,
oder hie und da, auch particuläre, die
nur in einzelnen Bezirken des Staatsgebietes
entrichtet werden. VI) Benannt werden
die Steuern, bald von dem besteuerten Ge-
genstand
b) (Person oder Sache), bald von
der Ursache, dem Zweck, der Verwen-
dung
c).

II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
pfennig, Pfundzoll, Salzsteuer, Tabak-, Puder- u. Kleider-
steuer, Siegel- u. StempelpapierTaxe, Zeitung-, Kalender-
u. SpielkartenStempel (Westphals Staatsr. 218. Levser
Spec. 262.); Logissteuer; Sporteln; Musiksteuer; Erb-
schaftsteuer (CollateralErbenbeitrag, Lacherbengeld, Ab-
zugsgeld oder Abschoſs), Nachsteuer (Nachschoſs, Ab-
fahrtgeld, Gabelle, zehnter Pfennig (v. Epplens Prin-
cip. der t. Territorialverfass. §. 213. Lang a. a. O.
116.); Lotterie; Luxussteuer (von Artikeln des Luxus,
v. Ulmenstbin, S. 229). — Von dem Diensthandel
oder der DienstErwerbsteuer, s. Mayer, 97.
§. 323.
Fortsetzung.

IV) Nothwendig sind diejenigen Stenern,
deren Einrichtung den Unterthanen zur Pflicht
gemacht wird; freiwillig bringen gutge-
sinnte Staatsbürger, insbesondere unter ausser-
ordentlichen Umständen, ein Opfer auf den
Altar des Vaterlandes a). V) Die meisten
Steuern sind heut zu Tage allgemein, für
das ganze Land; doch giebt es zu Zeiten,
oder hie und da, auch particuläre, die
nur in einzelnen Bezirken des Staatsgebietes
entrichtet werden. VI) Benannt werden
die Steuern, bald von dem besteuerten Ge-
genstand
b) (Person oder Sache), bald von
der Ursache, dem Zweck, der Verwen-
dung
c).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end" n="f)"><pb facs="#f0542" n="518"/><fw place="top" type="header">II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.</fw><lb/>
pfennig, Pfundzoll, Salzsteuer, Tabak-, Puder- u. Kleider-<lb/>
steuer, Siegel- u. StempelpapierTaxe, Zeitung-, Kalender-<lb/>
u. SpielkartenStempel (<hi rendition="#k">Westphals</hi> Staatsr. 218. <hi rendition="#k">Levser</hi><lb/>
Spec. 262.); Logissteuer; Sporteln; Musiksteuer; Erb-<lb/>
schaftsteuer (CollateralErbenbeitrag, Lacherbengeld, Ab-<lb/>
zugsgeld oder Abscho&#x017F;s), Nachsteuer (Nachscho&#x017F;s, Ab-<lb/>
fahrtgeld, Gabelle, zehnter Pfennig (v. <hi rendition="#k">Epplens</hi> Prin-<lb/>
cip. der t. Territorialverfass. §. 213. <hi rendition="#k">Lang</hi> a. a. O.<lb/>
116.); Lotterie; Luxussteuer (von Artikeln des Luxus,<lb/>
v. <hi rendition="#k">Ulmenstbin</hi>, S. 229). &#x2014; Von dem Diensthandel<lb/>
oder der DienstErwerbsteuer, s. <hi rendition="#k">Mayer</hi>, 97.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 323.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Fortsetzung</hi></hi>.</head><lb/>
              <p>IV) <hi rendition="#g">Nothwendig</hi> sind diejenigen Stenern,<lb/>
deren Einrichtung den Unterthanen zur Pflicht<lb/>
gemacht wird; <hi rendition="#g">freiwillig</hi> bringen gutge-<lb/>
sinnte Staatsbürger, insbesondere unter ausser-<lb/>
ordentlichen Umständen, ein Opfer auf den<lb/>
Altar des Vaterlandes <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). V) Die meisten<lb/>
Steuern sind heut zu Tage <hi rendition="#g">allgemein</hi>, für<lb/>
das ganze Land; doch giebt es zu Zeiten,<lb/>
oder hie und da, auch <hi rendition="#g">particuläre</hi>, die<lb/>
nur in einzelnen Bezirken des Staatsgebietes<lb/>
entrichtet werden. VI) <hi rendition="#g">Benannt</hi> werden<lb/>
die Steuern, bald von dem besteuerten <hi rendition="#g">Ge-<lb/>
genstand</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>) (Person oder Sache), bald von<lb/>
der <hi rendition="#g">Ursache</hi>, dem <hi rendition="#g">Zweck</hi>, der <hi rendition="#g">Verwen-<lb/>
dung</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>).</p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[518/0542] II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit. f⁾ pfennig, Pfundzoll, Salzsteuer, Tabak-, Puder- u. Kleider- steuer, Siegel- u. StempelpapierTaxe, Zeitung-, Kalender- u. SpielkartenStempel (Westphals Staatsr. 218. Levser Spec. 262.); Logissteuer; Sporteln; Musiksteuer; Erb- schaftsteuer (CollateralErbenbeitrag, Lacherbengeld, Ab- zugsgeld oder Abschoſs), Nachsteuer (Nachschoſs, Ab- fahrtgeld, Gabelle, zehnter Pfennig (v. Epplens Prin- cip. der t. Territorialverfass. §. 213. Lang a. a. O. 116.); Lotterie; Luxussteuer (von Artikeln des Luxus, v. Ulmenstbin, S. 229). — Von dem Diensthandel oder der DienstErwerbsteuer, s. Mayer, 97. §. 323. Fortsetzung. IV) Nothwendig sind diejenigen Stenern, deren Einrichtung den Unterthanen zur Pflicht gemacht wird; freiwillig bringen gutge- sinnte Staatsbürger, insbesondere unter ausser- ordentlichen Umständen, ein Opfer auf den Altar des Vaterlandes a). V) Die meisten Steuern sind heut zu Tage allgemein, für das ganze Land; doch giebt es zu Zeiten, oder hie und da, auch particuläre, die nur in einzelnen Bezirken des Staatsgebietes entrichtet werden. VI) Benannt werden die Steuern, bald von dem besteuerten Ge- genstand b) (Person oder Sache), bald von der Ursache, dem Zweck, der Verwen- dung c).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/542
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 518. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/542>, abgerufen am 24.03.2019.