Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
IV. Abschn. PostRegal.
§. 356.
Oberaufsicht, Polizei, Gerichtbarkeit, Postordnungen u. s. w.

Die StaatsPostanstalt steht jetzt unter der
staatsoberhauptlichen Leitung jedes teutschen
Bundesstaates. Dieser ist befugt und ver-
pflichtet, durch Aufsicht, Polizei a) und
Gerichtbarkeit b), insbesondere durch
Postordnungen c), das Institut zu dem ge-
meinen Besten zu leiten, zu vervollkomm-
nen und zu schützen, auch gegen Eingriffe
fremder Staaten. Insbesondere gehören dahin:
die nöthigen Bestimmungen über Präsenta-
tion oder Ernennung, über Bestätigung oder
Bestellung, und über Verpflichtung der Post-
beamten, über Postwappen und Siegel, über
PostUniform und Livree, über Privilegien
für die Posthäuser und PostOfficianten, über
Befreiung der ordentlichen, reitenden und
fahrenden Posten von Chausee-, Wege-,
Pflaster-, Brücken-, Fähr- und Sperrgeld,
über PostTarif und Postfreithum, über das
Verfahren bei Beschwerden der Reisenden,
u. d. m.

a) v. Bergs Handb. des Polizeir. III. 557. Fischers
Kameral- und Polizeir. II. 447. Moser v. der Lan-
desb. in Polizeisachen, 423. Mosers Staatsr. V. 268,
Mevius P. I. dec. 102. Gönners Rechtsf. I. n. 3. u.
6. Danz Handb. d. teutschen Privatr. I. §. 136. --
IV. Abschn. PostRegal.
§. 356.
Oberaufsicht, Polizei, Gerichtbarkeit, Postordnungen u. s. w.

Die StaatsPostanstalt steht jetzt unter der
staatsoberhauptlichen Leitung jedes teutschen
Bundesstaates. Dieser ist befugt und ver-
pflichtet, durch Aufsicht, Polizei a) und
Gerichtbarkeit b), insbesondere durch
Postordnungen c), das Institut zu dem ge-
meinen Besten zu leiten, zu vervollkomm-
nen und zu schützen, auch gegen Eingriffe
fremder Staaten. Insbesondere gehören dahin:
die nöthigen Bestimmungen über Präsenta-
tion oder Ernennung, über Bestätigung oder
Bestellung, und über Verpflichtung der Post-
beamten, über Postwappen und Siegel, über
PostUniform und Livrée, über Privilegien
für die Posthäuser und PostOfficianten, über
Befreiung der ordentlichen, reitenden und
fahrenden Posten von Chausée-, Wege-,
Pflaster-, Brücken-, Fähr- und Sperrgeld,
über PostTarif und Postfreithum, über das
Verfahren bei Beschwerden der Reisenden,
u. d. m.

a) v. Bergs Handb. des Polizeir. III. 557. Fischers
Kameral- und Polizeir. II. 447. Moser v. der Lan-
desb. in Polizeisachen, 423. Mosers Staatsr. V. 268,
Mevius P. I. dec. 102. Gönners Rechtsf. I. n. 3. u.
6. Danz Handb. d. teutschen Privatr. I. §. 136. —
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0611" n="587"/>
            <fw place="top" type="header">IV. Abschn. PostRegal.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 356.<lb/><hi rendition="#i">Oberaufsicht, Polizei, Gerichtbarkeit, Postordnungen u. s. w.</hi></head><lb/>
              <p>Die StaatsPostanstalt steht jetzt unter der<lb/>
staatsoberhauptlichen Leitung jedes teutschen<lb/>
Bundesstaates. Dieser ist befugt und ver-<lb/>
pflichtet, durch <hi rendition="#g">Aufsicht, Polizei</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>) und<lb/><hi rendition="#g">Gerichtbarkeit</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>), insbesondere durch<lb/><hi rendition="#g">Postordnungen</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), das Institut zu dem ge-<lb/>
meinen Besten zu leiten, zu vervollkomm-<lb/>
nen und zu schützen, auch gegen Eingriffe<lb/>
fremder Staaten. Insbesondere gehören dahin:<lb/>
die nöthigen Bestimmungen über Präsenta-<lb/>
tion oder Ernennung, über Bestätigung oder<lb/>
Bestellung, und über Verpflichtung der Post-<lb/>
beamten, über Postwappen und Siegel, über<lb/>
PostUniform und Livrée, über Privilegien<lb/>
für die Posthäuser und PostOfficianten, über<lb/>
Befreiung der ordentlichen, reitenden und<lb/>
fahrenden Posten von Chausée-, Wege-,<lb/>
Pflaster-, Brücken-, Fähr- und Sperrgeld,<lb/>
über PostTarif und Postfreithum, über das<lb/>
Verfahren bei Beschwerden der Reisenden,<lb/>
u. d. m.</p><lb/>
              <note place="end" n="a)">v. <hi rendition="#k">Bergs</hi> Handb. des Polizeir. III. 557. <hi rendition="#k">Fischers</hi><lb/>
Kameral- und Polizeir. II. 447. <hi rendition="#k">Moser</hi> v. der Lan-<lb/>
desb. in Polizeisachen, 423. <hi rendition="#k">Mosers</hi> Staatsr. V. 268,<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Mevius</hi></hi> P. I. dec. 102. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gönners</hi></hi> Rechtsf. I. n. 3. u.<lb/>
6. <hi rendition="#k">Danz</hi> Handb. d. teutschen Privatr. I. §. 136. &#x2014;<lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[587/0611] IV. Abschn. PostRegal. §. 356. Oberaufsicht, Polizei, Gerichtbarkeit, Postordnungen u. s. w. Die StaatsPostanstalt steht jetzt unter der staatsoberhauptlichen Leitung jedes teutschen Bundesstaates. Dieser ist befugt und ver- pflichtet, durch Aufsicht, Polizei a) und Gerichtbarkeit b), insbesondere durch Postordnungen c), das Institut zu dem ge- meinen Besten zu leiten, zu vervollkomm- nen und zu schützen, auch gegen Eingriffe fremder Staaten. Insbesondere gehören dahin: die nöthigen Bestimmungen über Präsenta- tion oder Ernennung, über Bestätigung oder Bestellung, und über Verpflichtung der Post- beamten, über Postwappen und Siegel, über PostUniform und Livrée, über Privilegien für die Posthäuser und PostOfficianten, über Befreiung der ordentlichen, reitenden und fahrenden Posten von Chausée-, Wege-, Pflaster-, Brücken-, Fähr- und Sperrgeld, über PostTarif und Postfreithum, über das Verfahren bei Beschwerden der Reisenden, u. d. m. a⁾ v. Bergs Handb. des Polizeir. III. 557. Fischers Kameral- und Polizeir. II. 447. Moser v. der Lan- desb. in Polizeisachen, 423. Mosers Staatsr. V. 268, Mevius P. I. dec. 102. Gönners Rechtsf. I. n. 3. u. 6. Danz Handb. d. teutschen Privatr. I. §. 136. —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/611
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 587. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/611>, abgerufen am 19.03.2019.