Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
der Regalität aus. Fischer in d. Lehrbegriff der Ka-
meral- u. Polizeir. II. §. 1351. v. Cancrin a. a. O.
§. 8. 43.
n) Davon oben, §. 257, Note a.
§. 363.
Verleihung des Bergbaues und der Salinen.

1) Der regale Bergbau, wie weit er
sich erstrecken mag, gehört zu den verleih-
baren
Regalien a); auch die Salinen b). Bei
der Verleihung wird dem Staat meist vor-
behalten, das Recht des Bergzehnten c)
und des Vorkaufs d) bei der Ausbente,
nebst einer RecognitionsAbgabe e) (Qua-
tember- oder Recessgeld). II) Das Recht,
unter gewissen Einschränkungen nach Erz
zu schürfen
und zn Tage einzuschla-
gen
, wird durch Schürfscheine verliehen f).
Die Findung eines Ganges, giebt das Alter
(Seniorat) in dem Felde oder den Vorzug in
der Muthung der Zeche, zu deren Bau der
Muther durch den Muthzettel berechtigt wird,
nicht nur bei dem Bau der Eigenlehner oder
Einspännigen, sondern auch bei dem Gesel-
lenbau und der Gewerkschaft g). Ueberall
ist der Bergbau zu treiben, mit gehöriger
Sorgfalt und Entschädigung der Grundeigen-
thümer.

II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
der Regalität aus. Fischer in d. Lehrbegriff der Ka-
meral- u. Polizeir. II. §. 1351. v. Cancrin a. a. O.
§. 8. 43.
n) Davon oben, §. 257, Note a.
§. 363.
Verleihung des Bergbaues und der Salinen.

1) Der regale Bergbau, wie weit er
sich erstrecken mag, gehört zu den verleih-
baren
Regalien a); auch die Salinen b). Bei
der Verleihung wird dem Staat meist vor-
behalten, das Recht des Bergzehnten c)
und des Vorkaufs d) bei der Ausbente,
nebst einer RecognitionsAbgabe e) (Qua-
tember- oder Receſsgeld). II) Das Recht,
unter gewissen Einschränkungen nach Erz
zu schürfen
und zn Tage einzuschla-
gen
, wird durch Schürfscheine verliehen f).
Die Findung eines Ganges, giebt das Alter
(Seniorat) in dem Felde oder den Vorzug in
der Muthung der Zeche, zu deren Bau der
Muther durch den Muthzettel berechtigt wird,
nicht nur bei dem Bau der Eigenlehner oder
Einspännigen, sondern auch bei dem Gesel-
lenbau und der Gewerkschaft g). Ueberall
ist der Bergbau zu treiben, mit gehöriger
Sorgfalt und Entschädigung der Grundeigen-
thümer.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end" n="m)"><pb facs="#f0624" n="600"/><fw place="top" type="header">II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.</fw><lb/>
der Regalität aus. <hi rendition="#k">Fischer</hi> in d. Lehrbegriff der Ka-<lb/>
meral- u. Polizeir. II. §. 1351. v. <hi rendition="#k">Cancrin</hi> a. a. O.<lb/>
§. 8. 43.</note><lb/>
              <note place="end" n="n)">Davon oben, §. 257, Note a.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 363.<lb/><hi rendition="#i">Verleihung des Bergbaues und der Salinen</hi>.</head><lb/>
              <p>1) Der <hi rendition="#g">regale Bergbau</hi>, wie weit er<lb/>
sich erstrecken mag, gehört zu den <hi rendition="#g">verleih-<lb/>
baren</hi> Regalien <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>); auch die <hi rendition="#g">Salinen</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). Bei<lb/>
der Verleihung wird dem Staat meist vor-<lb/>
behalten, das Recht des <hi rendition="#g">Bergzehnten</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>)<lb/>
und des <hi rendition="#g">Vorkaufs</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>) bei der Ausbente,<lb/>
nebst einer <hi rendition="#g">RecognitionsAbgabe</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">e</hi></hi>) (Qua-<lb/>
tember- oder Rece&#x017F;sgeld). II) Das Recht,<lb/>
unter gewissen Einschränkungen nach <hi rendition="#g">Erz<lb/>
zu schürfen</hi> und zn <hi rendition="#g">Tage einzuschla-<lb/>
gen</hi>, wird durch Schürfscheine verliehen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">f</hi></hi>).<lb/>
Die <hi rendition="#g">Findung</hi> eines Ganges, giebt das <hi rendition="#g">Alter</hi><lb/>
(Seniorat) in dem Felde oder den Vorzug in<lb/>
der Muthung der Zeche, zu deren Bau der<lb/>
Muther durch den Muthzettel berechtigt wird,<lb/>
nicht nur bei dem Bau der Eigenlehner oder<lb/>
Einspännigen, sondern auch bei dem Gesel-<lb/>
lenbau und der Gewerkschaft <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">g</hi></hi>). Ueberall<lb/>
ist der Bergbau zu treiben, mit gehöriger<lb/>
Sorgfalt und Entschädigung der Grundeigen-<lb/>
thümer.</p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[600/0624] II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit. m⁾ der Regalität aus. Fischer in d. Lehrbegriff der Ka- meral- u. Polizeir. II. §. 1351. v. Cancrin a. a. O. §. 8. 43. n⁾ Davon oben, §. 257, Note a. §. 363. Verleihung des Bergbaues und der Salinen. 1) Der regale Bergbau, wie weit er sich erstrecken mag, gehört zu den verleih- baren Regalien a); auch die Salinen b). Bei der Verleihung wird dem Staat meist vor- behalten, das Recht des Bergzehnten c) und des Vorkaufs d) bei der Ausbente, nebst einer RecognitionsAbgabe e) (Qua- tember- oder Receſsgeld). II) Das Recht, unter gewissen Einschränkungen nach Erz zu schürfen und zn Tage einzuschla- gen, wird durch Schürfscheine verliehen f). Die Findung eines Ganges, giebt das Alter (Seniorat) in dem Felde oder den Vorzug in der Muthung der Zeche, zu deren Bau der Muther durch den Muthzettel berechtigt wird, nicht nur bei dem Bau der Eigenlehner oder Einspännigen, sondern auch bei dem Gesel- lenbau und der Gewerkschaft g). Ueberall ist der Bergbau zu treiben, mit gehöriger Sorgfalt und Entschädigung der Grundeigen- thümer.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/624
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 600. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/624>, abgerufen am 21.03.2019.