Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
XI. Abschn. LandesdienstRegal.
§. 383.
Persönliche Dienste.

Zu dem persönlichen Staatsdienst ge-
hören, ausser den intellectuellen Diensten:
die MilitärDienste, die Heerfahrt, Reiss,
oder Heerfolge a) (sequela armata), zu der
wirklichen b), oder vorsorglichen Landesver-
theidigung, in der Gestalt von stehenden
oder LinienTruppen, von Landwehr-
männern
und von Landsturm, zu wel-
chem Ende die Conscription oder Recruten-
Aushebung, die CantonEintheilung, Landes-
musterung oder Heerschau veranstaltet, Ver-
fügung gegen die Waffenscheuen (refractaires)
getroffen, ein Cordon gezogen wird, u. d.;
die Nacheile c) oder eilende Folge, zu
Verfolgung derer, welche gegen die öffent-
liche Sicherheit gefrevelt haben; die Gericht-
und Centfolge, Einziehung und Bewachung
der Verbrecher, Centwacht d); das Streifen e)
auf heimath- und gewerbloses, herumsch wei-
fendes Gesindel, u. d.; die Jagdfolge f),
welche sich wesentlich unterscheidet von
Jagdfrohnen g) (§. 369); Fussdienste oder
Botengehen.

a) Hievon unten, Cap. XVIII. -- Ueber die persönliche
Leistung des Waffendienstes der katholischen Geistlichkeit
XI. Abschn. LandesdienstRegal.
§. 383.
Persönliche Dienste.

Zu dem persönlichen Staatsdienst ge-
hören, ausser den intellectuellen Diensten:
die MilitärDienste, die Heerfahrt, Reiſs,
oder Heerfolge a) (sequela armata), zu der
wirklichen b), oder vorsorglichen Landesver-
theidigung, in der Gestalt von stehenden
oder LinienTruppen, von Landwehr-
männern
und von Landsturm, zu wel-
chem Ende die Conscription oder Recruten-
Aushebung, die CantonEintheilung, Landes-
musterung oder Heerschau veranstaltet, Ver-
fügung gegen die Waffenscheuen (réfractaires)
getroffen, ein Cordon gezogen wird, u. d.;
die Nacheile c) oder eilende Folge, zu
Verfolgung derer, welche gegen die öffent-
liche Sicherheit gefrevelt haben; die Gericht-
und Centfolge, Einziehung und Bewachung
der Verbrecher, Centwacht d); das Streifen e)
auf heimath- und gewerbloses, herumsch wei-
fendes Gesindel, u. d.; die Jagdfolge f),
welche sich wesentlich unterscheidet von
Jagdfrohnen g) (§. 369); Fuſsdienste oder
Botengehen.

a) Hievon unten, Cap. XVIII. — Ueber die persönliche
Leistung des Waffendienstes der katholischen Geistlichkeit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0655" n="631"/>
            <fw place="top" type="header">XI. Abschn. LandesdienstRegal.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 383.<lb/><hi rendition="#i">Persönliche Dienste</hi>.</head><lb/>
              <p>Zu dem <hi rendition="#g">persönlichen</hi> Staatsdienst ge-<lb/>
hören, ausser den intellectuellen Diensten:<lb/>
die <hi rendition="#g">MilitärDienste</hi>, die Heerfahrt, Rei&#x017F;s,<lb/>
oder Heerfolge <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>) (sequela armata), zu der<lb/>
wirklichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>), oder vorsorglichen Landesver-<lb/>
theidigung, in der Gestalt von stehenden<lb/>
oder <hi rendition="#g">LinienTruppen</hi>, von <hi rendition="#g">Landwehr-<lb/>
männern</hi> und von <hi rendition="#g">Landsturm</hi>, zu wel-<lb/>
chem Ende die Conscription oder Recruten-<lb/>
Aushebung, die CantonEintheilung, Landes-<lb/>
musterung oder Heerschau veranstaltet, Ver-<lb/>
fügung gegen die Waffenscheuen (réfractaires)<lb/>
getroffen, ein Cordon gezogen wird, u. d.;<lb/>
die <hi rendition="#g">Nacheile</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>) oder eilende Folge, zu<lb/>
Verfolgung derer, welche gegen die öffent-<lb/>
liche Sicherheit gefrevelt haben; die <hi rendition="#g">Gericht</hi>-<lb/>
und <hi rendition="#g">Centfolge</hi>, Einziehung und Bewachung<lb/>
der Verbrecher, Centwacht <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>); das <hi rendition="#g">Streifen</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">e</hi></hi>)<lb/>
auf heimath- und gewerbloses, herumsch wei-<lb/>
fendes Gesindel, u. d.; die <hi rendition="#g">Jagdfolge</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">f</hi></hi>),<lb/>
welche sich wesentlich unterscheidet <hi rendition="#g">von</hi><lb/>
Jagdfrohnen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">g</hi></hi>) (§. 369); <hi rendition="#g">Fu&#x017F;sdienste oder</hi><lb/>
Botengehen.</p><lb/>
              <note place="end" n="a)">Hievon unten, Cap. XVIII. &#x2014; Ueber die persönliche<lb/>
Leistung des Waffendienstes der <hi rendition="#i">katholischen Geistlichkeit</hi><lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[631/0655] XI. Abschn. LandesdienstRegal. §. 383. Persönliche Dienste. Zu dem persönlichen Staatsdienst ge- hören, ausser den intellectuellen Diensten: die MilitärDienste, die Heerfahrt, Reiſs, oder Heerfolge a) (sequela armata), zu der wirklichen b), oder vorsorglichen Landesver- theidigung, in der Gestalt von stehenden oder LinienTruppen, von Landwehr- männern und von Landsturm, zu wel- chem Ende die Conscription oder Recruten- Aushebung, die CantonEintheilung, Landes- musterung oder Heerschau veranstaltet, Ver- fügung gegen die Waffenscheuen (réfractaires) getroffen, ein Cordon gezogen wird, u. d.; die Nacheile c) oder eilende Folge, zu Verfolgung derer, welche gegen die öffent- liche Sicherheit gefrevelt haben; die Gericht- und Centfolge, Einziehung und Bewachung der Verbrecher, Centwacht d); das Streifen e) auf heimath- und gewerbloses, herumsch wei- fendes Gesindel, u. d.; die Jagdfolge f), welche sich wesentlich unterscheidet von Jagdfrohnen g) (§. 369); Fuſsdienste oder Botengehen. a⁾ Hievon unten, Cap. XVIII. — Ueber die persönliche Leistung des Waffendienstes der katholischen Geistlichkeit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/655
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 631. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/655>, abgerufen am 22.03.2019.