Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
b) Strube de jure villicorum, c. V. §. 6. Ebenders. IV,
Bed. 71. v. Cramers wetzl. Nebenst. Th. 144, S.
198. 209 f. Pufendorf animadvers. T. I. p. 43.
v. Bülows u. Hagemanns pract. Erörter. Bd. I, Num. 40.
c) Strube Th. III, Bed. 143. Gylmann symphor. T.
III. fol. 327. J. C. L. de Schellwitz pr. de im-
pensis ad arcium extructionem et refectionem necessariis.
Jen. 1779.
d) Cramer T. I. obs. 53.
e) Strube de jure villicorum, c. V. §. 7.
f) Bucher l. c. §. 4.
§. 385.
Substitution. Vergütung der Dienste.

I) Sowohl der intellectuelle, als auch der
mechanische Staatsdienst, setzt Fähigkeiten
oder Fertigkeiten voraus, die nicht bei Jedem
sich finden. Daher muss der, welchen die
Dienstpflicht trifft, wenn ihm jene fehlen,
oder rechtmässige Hindernisse ihn abhalten,
und die Natur des Dienstes, oder das Staats-
interesse einen Stellvertreter nicht gestattet a),
statt des Naturaldienstes Vergütung leisten.
II) Aber in der Regel kann, statt des
Dienstes, Geld
weder gefordert, noch
aufgedrungen werden b). III) Hingegen ge-
bührt Entschädigung (Besoldung, Hono-
rar, Lohn) dem, dessen Staatsdienst seinen
individuellen Pflichttheil übersteigt. IV) Bei

II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
b) Strube de jure villicorum, c. V. §. 6. Ebenders. IV,
Bed. 71. v. Cramers wetzl. Nebenst. Th. 144, S.
198. 209 f. Pufendorf animadvers. T. I. p. 43.
v. Bülows u. Hagemanns pract. Erörter. Bd. I, Num. 40.
c) Strube Th. III, Bed. 143. Gylmann symphor. T.
III. fol. 327. J. C. L. de Schellwitz pr. de im-
pensis ad arcium extructionem et refectionem necessariis.
Jen. 1779.
d) Cramer T. I. obs. 53.
e) Strube de jure villicorum, c. V. §. 7.
f) Bucher l. c. §. 4.
§. 385.
Substitution. Vergütung der Dienste.

I) Sowohl der intellectuelle, als auch der
mechanische Staatsdienst, setzt Fähigkeiten
oder Fertigkeiten voraus, die nicht bei Jedem
sich finden. Daher muſs der, welchen die
Dienstpflicht trifft, wenn ihm jene fehlen,
oder rechtmäſsige Hindernisse ihn abhalten,
und die Natur des Dienstes, oder das Staats-
interesse einen Stellvertreter nicht gestattet a),
statt des Naturaldienstes Vergütung leisten.
II) Aber in der Regel kann, statt des
Dienstes, Geld
weder gefordert, noch
aufgedrungen werden b). III) Hingegen ge-
bührt Entschädigung (Besoldung, Hono-
rar, Lohn) dem, dessen Staatsdienst seinen
individuellen Pflichttheil übersteigt. IV) Bei

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0658" n="634"/>
              <fw place="top" type="header">II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.</fw><lb/>
              <note place="end" n="b)"><hi rendition="#k">Strube</hi> de jure villicorum, c. V. §. 6. <hi rendition="#i">Ebenders</hi>. IV,<lb/>
Bed. 71. v. <hi rendition="#k">Cramers</hi> wetzl. Nebenst. Th. 144, S.<lb/>
198. 209 f. <hi rendition="#k">Pufendorf</hi> animadvers. T. I. p. 43.<lb/>
v. <hi rendition="#k">Bülows</hi> u. <hi rendition="#k">Hagemanns</hi> pract. Erörter. Bd. I, Num. 40.</note><lb/>
              <note place="end" n="c)"><hi rendition="#k">Strube</hi> Th. III, Bed. 143. <hi rendition="#k">Gylmann</hi> symphor. T.<lb/>
III. fol. 327. J. C. L. <hi rendition="#k">de Schellwitz</hi> pr. de im-<lb/>
pensis ad arcium extructionem et refectionem necessariis.<lb/>
Jen. 1779.</note><lb/>
              <note place="end" n="d)"><hi rendition="#k">Cramer</hi> T. I. obs. 53.</note><lb/>
              <note place="end" n="e)"><hi rendition="#k">Strube</hi> de jure villicorum, c. V. §. 7.</note><lb/>
              <note place="end" n="f)"><hi rendition="#k">Bucher</hi> l. c. §. 4.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 385.<lb/><hi rendition="#i">Substitution. Vergütung der Dienste</hi>.</head><lb/>
              <p>I) Sowohl der intellectuelle, als auch der<lb/>
mechanische Staatsdienst, setzt Fähigkeiten<lb/>
oder Fertigkeiten voraus, die nicht bei Jedem<lb/>
sich finden. Daher mu&#x017F;s der, welchen die<lb/>
Dienstpflicht trifft, wenn ihm jene fehlen,<lb/>
oder rechtmä&#x017F;sige Hindernisse ihn abhalten,<lb/>
und die Natur des Dienstes, oder das Staats-<lb/>
interesse einen Stellvertreter nicht gestattet <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>),<lb/>
statt des Naturaldienstes <hi rendition="#g">Vergütung</hi> leisten.<lb/>
II) Aber in der Regel kann, <hi rendition="#g">statt des<lb/>
Dienstes, Geld</hi> weder gefordert, noch<lb/>
aufgedrungen werden <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). III) Hingegen ge-<lb/>
bührt <hi rendition="#g">Entschädigung</hi> (Besoldung, Hono-<lb/>
rar, Lohn) dem, dessen Staatsdienst seinen<lb/>
individuellen Pflichttheil übersteigt. IV) Bei<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[634/0658] II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit. b⁾ Strube de jure villicorum, c. V. §. 6. Ebenders. IV, Bed. 71. v. Cramers wetzl. Nebenst. Th. 144, S. 198. 209 f. Pufendorf animadvers. T. I. p. 43. v. Bülows u. Hagemanns pract. Erörter. Bd. I, Num. 40. c⁾ Strube Th. III, Bed. 143. Gylmann symphor. T. III. fol. 327. J. C. L. de Schellwitz pr. de im- pensis ad arcium extructionem et refectionem necessariis. Jen. 1779. d⁾ Cramer T. I. obs. 53. e⁾ Strube de jure villicorum, c. V. §. 7. f⁾ Bucher l. c. §. 4. §. 385. Substitution. Vergütung der Dienste. I) Sowohl der intellectuelle, als auch der mechanische Staatsdienst, setzt Fähigkeiten oder Fertigkeiten voraus, die nicht bei Jedem sich finden. Daher muſs der, welchen die Dienstpflicht trifft, wenn ihm jene fehlen, oder rechtmäſsige Hindernisse ihn abhalten, und die Natur des Dienstes, oder das Staats- interesse einen Stellvertreter nicht gestattet a), statt des Naturaldienstes Vergütung leisten. II) Aber in der Regel kann, statt des Dienstes, Geld weder gefordert, noch aufgedrungen werden b). III) Hingegen ge- bührt Entschädigung (Besoldung, Hono- rar, Lohn) dem, dessen Staatsdienst seinen individuellen Pflichttheil übersteigt. IV) Bei

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/658
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 634. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/658>, abgerufen am 20.03.2019.