Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
Lehnhoheit und Lehnverbindung.
des LehnInstituts; in Crome's u. Jaups Germanien,
Bd. IV, Heft 2, (1810. 8.), Num. 5. v. Hohnhorst
über die Allodification der Lehen in Deutschland, vor-
züglich in den Staaten des Rheinbundes; ebendas. Bd.
III, Heft 2 (1809), Num. 11, u. Bd. IV, Heft 1
(1810), Num. 4.
b) K. hannöverische weitere Erklärung über die Allodifica-
tion der Lehen im Hildesheimischen, v. 15. Sept. 1815.
c) Kurhessische Wiederherstellung d. Lehnwesens, im Jan.1815.
d) Z. B. fürstl. taxische Postlehen (§. 353), eine Art
von Zinslehen (feudis censualibus); in Baiern und Wir-
temberg ReichsKronamtslehen (§. 409).
e) Das angef. badische ConstitutionsEdict, §. 3.
f) Ebendas. §. 4.
g) Kais, franz. Urkunde für den franz. Reichsgrafen (nun
baier. Fürsten) v. Wrede, v. 15. Nov. 1810, wegen
der ihm geschenkten franz. Majorate Engelzell, Mon-
see u. Suben, in dem Inn- u. HausruckViertel; dann
Vertrag hierüber, zwischen Frankreich u. Baiern, v.
28. Febr. 1810, Art. 4; u. baier. Verordn. v. 5. Aug.
1811, über die rechtl. Verhältnisse dieser Güter; in
d. baier. Regier. Blatt, 1811, St. 51. -- Der Herzog v.
Dalberg ist, wegen seiner Dotation, von Baiern abgefunden.
§. 448.
3) Bei Privatlehen.

Anlangend die inländischen Privat-
lehen,
so war bei diesen 1) die Lehnver-
bindung mit auswärtigen Privatlehnher-
ren, in den ehemaligen rheinischen Bundes-
staaten, für aufgehoben, durch die rhei-

Lehnhoheit und Lehnverbindung.
des LehnInstituts; in Crome’s u. Jaups Germanien,
Bd. IV, Heft 2, (1810. 8.), Num. 5. v. Hohnhorst
über die Allodification der Lehen in Deutschland, vor-
züglich in den Staaten des Rheinbundes; ebendas. Bd.
III, Heft 2 (1809), Num. 11, u. Bd. IV, Heft 1
(1810), Num. 4.
b) K. hannöverische weitere Erklärung über die Allodifica-
tion der Lehen im Hildesheimischen, v. 15. Sept. 1815.
c) Kurhessische Wiederherstellung d. Lehnwesens, im Jan.1815.
d) Z. B. fürstl. taxische Postlehen (§. 353), eine Art
von Zinslehen (feudis censualibus); in Baiern und Wir-
temberg ReichsKronamtslehen (§. 409).
e) Das angef. badische ConstitutionsEdict, §. 3.
f) Ebendas. §. 4.
g) Kais, franz. Urkunde für den franz. Reichsgrafen (nun
baier. Fürsten) v. Wrede, v. 15. Nov. 1810, wegen
der ihm geschenkten franz. Majorate Engelzell, Mon-
see u. Suben, in dem Inn- u. HausruckViertel; dann
Vertrag hierüber, zwischen Frankreich u. Baiern, v.
28. Febr. 1810, Art. 4; u. baier. Verordn. v. 5. Aug.
1811, über die rechtl. Verhältnisse dieser Güter; in
d. baier. Regier. Blatt, 1811, St. 51. — Der Herzog v.
Dalberg ist, wegen seiner Dotation, von Baiern abgefunden.
§. 448.
3) Bei Privatlehen.

Anlangend die inländischen Privat-
lehen,
so war bei diesen 1) die Lehnver-
bindung mit auswärtigen Privatlehnher-
ren, in den ehemaligen rheinischen Bundes-
staaten, für aufgehoben, durch die rhei-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="a)"><pb facs="#f0783" n="759"/><fw place="top" type="header">Lehnhoheit und Lehnverbindung.</fw><lb/>
des LehnInstituts; in <hi rendition="#k">Crome</hi>&#x2019;s u. <hi rendition="#k">Jaups</hi> Germanien,<lb/>
Bd. IV, Heft 2, (1810. 8.), Num. 5. v. <hi rendition="#k">Hohnhorst</hi><lb/>
über die Allodification der Lehen in Deutschland, vor-<lb/>
züglich in den Staaten des Rheinbundes; ebendas. Bd.<lb/>
III, Heft 2 (1809), Num. 11, u. Bd. IV, Heft 1<lb/>
(1810), Num. 4.</note><lb/>
            <note place="end" n="b)">K. <hi rendition="#i">hannöverische</hi> weitere Erklärung über die Allodifica-<lb/>
tion der Lehen im Hildesheimischen, v. 15. Sept. 1815.</note><lb/>
            <note place="end" n="c)"><hi rendition="#i">Kurhessische</hi> Wiederherstellung d. Lehnwesens, im Jan.1815.</note><lb/>
            <note place="end" n="d)">Z. B. fürstl. taxische Postlehen (§. 353), eine Art<lb/>
von Zinslehen (feudis censualibus); in Baiern und Wir-<lb/>
temberg ReichsKronamtslehen (§. 409).</note><lb/>
            <note place="end" n="e)">Das angef. badische ConstitutionsEdict, §. 3.</note><lb/>
            <note place="end" n="f)">Ebendas. §. 4.</note><lb/>
            <note place="end" n="g)">Kais, franz. Urkunde für den franz. Reichsgrafen (nun<lb/>
baier. Fürsten) v. <hi rendition="#i">Wrede</hi>, v. 15. Nov. 1810, wegen<lb/>
der ihm geschenkten franz. Majorate Engelzell, Mon-<lb/>
see u. Suben, in dem Inn- u. HausruckViertel; dann<lb/>
Vertrag hierüber, zwischen Frankreich u. Baiern, v.<lb/>
28. Febr. 1810, Art. 4; u. baier. Verordn. v. 5. Aug.<lb/>
1811, über die rechtl. Verhältnisse dieser Güter; in<lb/>
d. baier. Regier. Blatt, 1811, St. 51. &#x2014; Der Herzog v.<lb/><hi rendition="#i">Dalberg</hi> ist, wegen seiner Dotation, von Baiern abgefunden.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 448.<lb/>
3) <hi rendition="#i">Bei Privatlehen</hi>.</head><lb/>
            <p>Anlangend die <hi rendition="#g">inländischen Privat-<lb/>
lehen,</hi> so war bei diesen 1) die Lehnver-<lb/>
bindung mit <hi rendition="#g">auswärtigen</hi> Privatlehnher-<lb/>
ren, in den ehemaligen rheinischen Bundes-<lb/>
staaten, für <hi rendition="#g">aufgehoben,</hi> durch die rhei-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[759/0783] Lehnhoheit und Lehnverbindung. a⁾ des LehnInstituts; in Crome’s u. Jaups Germanien, Bd. IV, Heft 2, (1810. 8.), Num. 5. v. Hohnhorst über die Allodification der Lehen in Deutschland, vor- züglich in den Staaten des Rheinbundes; ebendas. Bd. III, Heft 2 (1809), Num. 11, u. Bd. IV, Heft 1 (1810), Num. 4. b⁾ K. hannöverische weitere Erklärung über die Allodifica- tion der Lehen im Hildesheimischen, v. 15. Sept. 1815. c⁾ Kurhessische Wiederherstellung d. Lehnwesens, im Jan.1815. d⁾ Z. B. fürstl. taxische Postlehen (§. 353), eine Art von Zinslehen (feudis censualibus); in Baiern und Wir- temberg ReichsKronamtslehen (§. 409). e⁾ Das angef. badische ConstitutionsEdict, §. 3. f⁾ Ebendas. §. 4. g⁾ Kais, franz. Urkunde für den franz. Reichsgrafen (nun baier. Fürsten) v. Wrede, v. 15. Nov. 1810, wegen der ihm geschenkten franz. Majorate Engelzell, Mon- see u. Suben, in dem Inn- u. HausruckViertel; dann Vertrag hierüber, zwischen Frankreich u. Baiern, v. 28. Febr. 1810, Art. 4; u. baier. Verordn. v. 5. Aug. 1811, über die rechtl. Verhältnisse dieser Güter; in d. baier. Regier. Blatt, 1811, St. 51. — Der Herzog v. Dalberg ist, wegen seiner Dotation, von Baiern abgefunden. §. 448. 3) Bei Privatlehen. Anlangend die inländischen Privat- lehen, so war bei diesen 1) die Lehnver- bindung mit auswärtigen Privatlehnher- ren, in den ehemaligen rheinischen Bundes- staaten, für aufgehoben, durch die rhei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/783
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 759. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/783>, abgerufen am 19.03.2019.