Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
Gesandtschaft-, Kriegs-, Friedensrechtetc.
diss. de retorsione jurium. Goett. 1780. Klüber in
der Vorrede zu der Abh. über Erbschaftssteuer. Erl.
1790. 8. Schriften in Pütters Lit. III. 651. Klü-
bers
Lit. §. 1410.
§. 463.
Vertragrecht.

Das Vertragrecht mit Auswärtigen, so-
nach das Recht Kriegs- und Friedens-
verträge
a), Bündnisse oder Allianzen b),
SubsidienTractate c), um Hülftruppen
in Bereitschaft zu halten und zu schicken,
und Handelsverträge (§. 332), für ge-
rechte Zwecke zu schliessen, Vermitte-
lung
bei Streitigkeiten souverainer Staaten,
und auch Garantie oder Gewährleistung ihrer
Rechte, Stipulationen und Staatsgebiete d) zu
übernehmen, oder sich versprechen zu las-
sen e), ist teutschen Bundesstaaten unbenom-
men, wenn dabei die oben (§. 159--161 u.
163) angeführten Schranken nicht überschrit-
ten werden. In der teutschen BundesActe f),
garantirten alle Bundesgenossen einander, gegen-
seitig, ihre sämmtlichen unter dem Bund be-
griffenen Besitzungen.

a) Einwilligung der Landstände, ist bei Ausübung der Kriegs-
Friedens- und Bündnissrechtes, nur kraft eines beson.
dern Rechtstitels nothwendig. Strube's Nebenstun-
den Th. II. Abh. 10, §. 13. 17. 18. Ejusd. Obss. jur.
Gesandtschaft-, Kriegs-, Friedensrechtetc.
diss. de retorsione jurium. Goett. 1780. Klüber in
der Vorrede zu der Abh. über Erbschaftssteuer. Erl.
1790. 8. Schriften in Pütters Lit. III. 651. Klü-
bers
Lit. §. 1410.
§. 463.
Vertragrecht.

Das Vertragrecht mit Auswärtigen, so-
nach das Recht Kriegs- und Friedens-
verträge
a), Bündnisse oder Allianzen b),
SubsidienTractate c), um Hülftruppen
in Bereitschaft zu halten und zu schicken,
und Handelsverträge (§. 332), für ge-
rechte Zwecke zu schlieſsen, Vermitte-
lung
bei Streitigkeiten souverainer Staaten,
und auch Garantie oder Gewährleistung ihrer
Rechte, Stipulationen und Staatsgebiete d) zu
übernehmen, oder sich versprechen zu las-
sen e), ist teutschen Bundesstaaten unbenom-
men, wenn dabei die oben (§. 159—161 u.
163) angeführten Schranken nicht überschrit-
ten werden. In der teutschen BundesActe f),
garantirten alle Bundesgenossen einander, gegen-
seitig, ihre sämmtlichen unter dem Bund be-
griffenen Besitzungen.

a) Einwilligung der Landstände, ist bei Ausübung der Kriegs-
Friedens- und Bündniſsrechtes, nur kraft eines beson.
dern Rechtstitels nothwendig. Strube’s Nebenstun-
den Th. II. Abh. 10, §. 13. 17. 18. Ejusd. Obss. jur.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="c)"><pb facs="#f0805" n="781"/><fw place="top" type="header">Gesandtschaft-, Kriegs-, Friedensrechtetc.</fw><lb/>
diss. de retorsione jurium. Goett. 1780. <hi rendition="#k">Klüber</hi> in<lb/>
der Vorrede zu der Abh. über Erbschaftssteuer. Erl.<lb/>
1790. 8. Schriften in <hi rendition="#k">Pütters</hi> Lit. III. 651. <hi rendition="#k">Klü-<lb/>
bers</hi> Lit. §. 1410.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 463.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Vertragrecht</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#g">Vertragrecht</hi> mit Auswärtigen, so-<lb/>
nach das Recht <hi rendition="#g">Kriegs-</hi> und <hi rendition="#g">Friedens-<lb/>
verträge</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), <hi rendition="#g">Bündnisse</hi> oder Allianzen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>),<lb/><hi rendition="#g">SubsidienTractate</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), um Hülftruppen<lb/>
in Bereitschaft zu halten und zu schicken,<lb/>
und <hi rendition="#g">Handelsverträge</hi> (§. 332), für ge-<lb/>
rechte Zwecke zu schlie&#x017F;sen, <hi rendition="#g">Vermitte-<lb/>
lung</hi> bei Streitigkeiten souverainer Staaten,<lb/>
und auch <hi rendition="#g">Garantie</hi> oder Gewährleistung ihrer<lb/>
Rechte, Stipulationen und Staatsgebiete <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>) zu<lb/>
übernehmen, oder sich versprechen zu las-<lb/>
sen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">e</hi></hi>), ist teutschen Bundesstaaten unbenom-<lb/>
men, wenn dabei die oben (§. 159&#x2014;161 u.<lb/>
163) angeführten Schranken nicht überschrit-<lb/>
ten werden. In der teutschen BundesActe <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">f</hi></hi>),<lb/>
garantirten alle Bundesgenossen einander, gegen-<lb/>
seitig, ihre sämmtlichen unter dem Bund be-<lb/>
griffenen Besitzungen.</p><lb/>
            <note place="end" n="a)">Einwilligung der <hi rendition="#i">Landstände</hi>, ist bei Ausübung der Kriegs-<lb/>
Friedens- und Bündni&#x017F;srechtes, nur kraft eines beson.<lb/>
dern Rechtstitels nothwendig. <hi rendition="#k">Strube</hi>&#x2019;s Nebenstun-<lb/>
den Th. II. Abh. 10, §. 13. 17. 18. <hi rendition="#i">Ejusd</hi>. Obss. jur.<lb/></note>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[781/0805] Gesandtschaft-, Kriegs-, Friedensrechtetc. c⁾ diss. de retorsione jurium. Goett. 1780. Klüber in der Vorrede zu der Abh. über Erbschaftssteuer. Erl. 1790. 8. Schriften in Pütters Lit. III. 651. Klü- bers Lit. §. 1410. §. 463. Vertragrecht. Das Vertragrecht mit Auswärtigen, so- nach das Recht Kriegs- und Friedens- verträge a), Bündnisse oder Allianzen b), SubsidienTractate c), um Hülftruppen in Bereitschaft zu halten und zu schicken, und Handelsverträge (§. 332), für ge- rechte Zwecke zu schlieſsen, Vermitte- lung bei Streitigkeiten souverainer Staaten, und auch Garantie oder Gewährleistung ihrer Rechte, Stipulationen und Staatsgebiete d) zu übernehmen, oder sich versprechen zu las- sen e), ist teutschen Bundesstaaten unbenom- men, wenn dabei die oben (§. 159—161 u. 163) angeführten Schranken nicht überschrit- ten werden. In der teutschen BundesActe f), garantirten alle Bundesgenossen einander, gegen- seitig, ihre sämmtlichen unter dem Bund be- griffenen Besitzungen. a⁾ Einwilligung der Landstände, ist bei Ausübung der Kriegs- Friedens- und Bündniſsrechtes, nur kraft eines beson. dern Rechtstitels nothwendig. Strube’s Nebenstun- den Th. II. Abh. 10, §. 13. 17. 18. Ejusd. Obss. jur.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/805
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 781. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/805>, abgerufen am 21.03.2019.